Aktuelle Gäste-Information

Informationen zur aktuellen Lage in Italien

Stand: 26.06.2020

Der Lockdown in Italien ist im Rahmen eines 3 Stufen Plans heruntergefahren. Die Bewegungsfreiheit ist in allen Bereichen weitgehend wiederhergestellt.  

Es gilt Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen und in Außenbereichen , in denen der Sicherheitsabstand von 1,80 Meter nicht gewährleistet werden kann.

Allgemein rät man allen Italien Besucherm di App Immuni von Google Playstore herunterzuladen

Bei der Ankunft in Hotels oder anderen Unterkünften darf der Betreiber die Temperatur messen und die Personalien aufnehmen, um die Rückverfolgung eventueller Ansteckungen gewährleisten zu können. Gäste, die eine Temperatur von 37,5 C° haben dürfen zur Umkehr aufgefordert werden.

Das Gleiche gilt für Restaurants, Bars, Thermen, organisierte Strandbäder, private oder kommunale Schwimmbäder, Sportplätze oder Fitnessanlagen. Ebenso für Museen, Kirchen und Monumente sowie archäologische Ausgrabungsstätten. Diese sind alle geöffnet aber mit kontingentiertem Einlass. Vorbestellung ist obligatorisch. Gästen mit einem kulturellen Reiseprogramm wird wärmstens empfohlen, rechtzeitig ihren Eintritt vorzubestellen

Besucher aus dem Ausland haben keine Quarantänepflicht, sind aber mitverantwortlich für die eigene Gesundheit und die der anderen. Ein freiwilliges, verantwortliches Einhalten der Schutzmaßnahmen wird vorausgesetzt.

Apulien:

Reisenden nach Apulien wird empfohlen, sich freiwillig auf der folgenden Webseite der Region zu registrieren:

www.sanita.puglia.it/autosegnalazione-coronavirus

Sizilien:

Reisende nach Sizilien müssen sich obligatorisch 48 Std. vor Ankunft auf folgendem Portal der Region registrieren: http://siciliasicura.costruiresalute.it/welcome

Die App SiciliaSicura kann von PlayStore heruntergeladen werden. Sie hilft bei der Ansteckungsprävention und garantiert freien Zugang zum regionalen Gesundheitsservice. 

Die Fähren über die Meerenge von Messina sind mit allen nötigen Sicherheitsmaßnahmen und geschultem Personal ausgestattet.

In den Restaurants und an den Stränden wird man nach den Personalien gefragt, um eventuelle Ansteckungen zurückverfolgen zu können.

Liparische Inseln:

Seit dem 4. Juni fahren die Fährgesellschaften Siremar, Liberty Lines, NGI wieder nach dem üblichen Sommerfahrplan aber nur mit reduzierter Ladekapazität. Eine rechtzeitige Vorbestellung wird daher dringend empfohlen. Es kann zu längeren Wartezeiten an den Häfen in Milazzo und den einzelnen Inseln kommen.

Private Bootsausflüge für Familien oder einzelne Personen sind erlaubt. Ab Mitte Juni auch für Kleingruppen.

Die Strände aller Inseln sind offen.

Seit dem 18.05 befindet sich Italien in der Phase 2 nachdem die Zahl der Ansteckungsfälle drastisch gesunken ist.
Am 11.06 verzeichnen 14 der 21 Regionen 0-2 neue Fälle, für eine detailliertere Aufstellung 
http://www.salute.gov.it/imgs/C_17_notizie_4881_0_file.pdf

Seit dem 03.06 sind alle Grenzen zum Ausland geöffnet und es bestehen keine Beschränkungen für interregionale Reisen mehr.

Besucher aus dem Ausland haben keine Quarantänepflicht, sind aber mitverantwortlich für die eigene Gesundheit und die der anderen. Ein freiwilliges, verantwortliches Einhalten der Schutzmaßnahmen wird vorausgesetzt

Die Gäste in Italien sollten sich auf folgende Regeln einstellen:

Es besteht Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen und überall dort wo der Sicherheitsabstand von 1,80 Metern nicht eingehalten werden kann.

Bei der Ankunft in Hotels oder anderen Unterkünften darf der Betreiber die Temperatur messen und die Personalien aufnehmen, um die Rückverfolgung eventueller Ansteckungen gewährleisten zu können. Gäste, die eine Temperatur von 37,5 C° haben dürfen zur Umkehr aufgefordert werden.

Das Gleiche gilt für Restaurants, Bars, Thermen, organisierte Strandbäder, private oder kommunale Schwimmbäder, Sportplätze oder Fitnessanlagen. Ebenso für Museen, Kirchen und Monumente sowie archäologische Ausgrabungsstätten. Diese sind alle geöffnet aber mit kontingentiertem Einlass. Vorbestellung ist obligatorisch. Gästen mit einem kulturellen Reiseprogramm wird wärmstens empfohlen rechtzeitig vorzubestellen.

Sardinien

Die Region Sardinien hat seit Beginn der Epidemie sehr wenige Ansteckungsfälle. Um diese Situation weiterhin zu gewährleisten und allen Besuchern der Insel diese Sicherheit garantieren zu können, müssen sich alle Reisende, die sich dorthin begeben vor der Abreise auf dem Portal der Region registrieren:

https://sus.regione.sardegna.it/sus/covid19/regimbarco/init

Die Registrierung ist obligatorisch und wird beim Abflug und bei der Ankunft in allen Flughäfen oder Häfen der Insel verlangt.

Entgegen der Gerüchte der letzten Wochen wird kein Gesundheitspass verlangt.

Sizilien

Reisenden nach Sizilien wird empfohlen die App SiciliaSiCura herunterzuladen http://landing.siciliasicura.com/,

Diese ist auch auf Englisch verfügbar. Sie ist nicht obligatorisch, hilft aber bei der Ansteckungsprävention und garantiert freien Zugang zum regionalen Gesundheitsservice.

Die Fähren über die Meerenge von Messina sind mit allen nötigen Sicherheitsmaßnahmen und geschultem Personal ausgestattet.

In den Restaurants und an den Stränden wird man nach den Personalien gefragt, um eventuelle Ansteckungen zurückverfolgen zu können.

Liparische Inseln

Seit dem 4. Juni fahren die Fährgesellschaften Siremar, Liberty Lines, NGI wieder nach dem üblichen Sommerfahrplan aber nur mit reduzierter Ladekapazität. Eine rechtzeitige Vorbestellung wird daher dringend empfohlen. Es kann zu längeren Wartezeiten an den Häfen in Milazzo und den einzelnen Inseln kommen. 

Private Bootsausflüge für Familien oder einzelne Personen sind erlaubt. Ab Mitte Juni auch für Kleingruppen.

Die Strände aller Inseln sind offen

 

Auszüge aus dem Dekret vom 16.05 zur Lockerung des Lockdown

Hotels und alle Unterkünfte


Die Informationen zu den Sicherheitsbestimmungen müssen verständlich und in den wichtigsten Fremdsprachen veröffentlicht werden. Die Direktion hat das Recht, bei Ankunft die Körpertemperatur zu messen und bei > 37,5 °C den Zutritt zu verwehren. Der Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter in allen Gemeinschaftsbereichen muss garantiert werden, vor allem in den Eingangs- und Ausgangsbereichen, es kann differenzierte Wege innerhalb eines Gebäudes geben, diese müssen deutlich mit Schildern, Klebe- oder Absperrungsbändern in Signalfarben ausgeschildert werden. Sowohl Rezeptionen als auch Kassen können mit durchsichtigen Schutzbarrieren ausgestattet werden. Digitalisierter check in und check out wie auch Zahlungen werden bevorzugt.
Nach jedem Turnus werden Rezeptionen und Kassen desinfiziert. Alle Gäste müssen immer Gesichtsmasken tragen, wie auch die Angestellten in Anwesenheit der Gäste, vor allem wenn der Sicherheitsabstand nicht gewahrt werden kann. Den Gästen werden in allen Bereichen Hygienemittel für die Handdesinfektion zur Verfügung gestellt. Das Personal muss die Gäste auf den Gebrauch hinweisen. In den Aufzügen muss sichergestellt werden, dass der Sicherheitsabstand von einem Meter gewahrt werden kann. Ausnahmen können nur bei Familienmitgliedern gemacht werden. Alle Bereiche und Räumlichkeiten werden kontinuierlich gereinigt und desinfiziert, vor allem Lichtschalter, Geländer, Fenster- und Türklinken, Aufzugsknöpfe usw.

Klimaanlagen und Lüftungen:

  • Natürliche Lüftungsmöglichkeiten müssen da garantiert werden, wo sie möglich sind. Wo sie nicht bestehen müssen Ventilatoren oder Lüftungsanlagen für den gesamten Zeitraum der Nutzung betrieben werden.
  • Starke Temperaturschwankungen sowohl für Kälte als auch für Wärme müssen vermieden werden.
  • Leistungsstarke Lüftungsfilter müssen regelmässig ausgetauscht werden und die Anlagen kontinuierlich gewartet werden. Die Reinigung der Filter und eventueller Gitter muss Mikrofasertüchern erfolgen, die mit Seife oder mindestens 75% Alkohol getränkt sind.
  • Der Ausstoss der Luft muss in einem Punkt erfolgen, wo es kein Risiko darstellt.
  • Lüftungs- oder Klimaanlagen müssen mindestens eine Stunde vor und eine Stunde nach der Nutzung durch Kunden angestellt werden.
  • In weniger klimatisierten und belüfteten Durchgangsbereichen wie Korridoren, Durchgängen, Unterführungen oder Wartebereichen muss sichergestellt werden, dass der Sicherheitsabstand gewahrt werden kann und keine auch nur kurzzeitigen Menschenansammlungen möglich sind.

 

Restaurants und Bars:

  • Zwischen den Tischen und Stühlen muss ein Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter garantiert werden, Ausnahmen dürfen nur bei Familienmitgliedern gemacht werden. Stühle und Tische müssen nach jedem Kunden gründlich desinfiziert werden.
  • Wo der Abstand nicht eingehalten werden kann müssen Raumteiler eingesetzt werden.
  • Die Direktion hat das Recht, bei Ankunft die Körpertemperatur zu messen und bei > 37,5 °C den Zutritt zu verwehren.
  • Den Gästen müssen in gut sichtbaren Punkten Desinfektionsmittel für die Hände zur Verfügung gestellt werden.
  • Wo Aussenbereiche zur Verfügung stehen müssen diese komplett genutzt und, wenn möglich erweitert werden.
  • Vorstellungen und digitalisierte Zahlung werden bevorzugt. Die Liste der Vorbestellungen muss 2 Wochen aufbewahrt werden und den Gesundheitsbehörden zur Verfügung stehen.
  • Der Kassenbereich kann mit durchsichtigen Schutzbarrieren ausgestattet werden.
  • Das Personal muss Mundschutz tragen, die Gäste nur so lange sie nicht am Tisch sitzen. Beim Gang zur Kasse oder zur Toilette muss der Mundschutz getragen werden.
  • Menükarten müssen digitalisiert über das Handy abrufbereit sein, Papiermenüs müssen nach jedem Gebrauch entsorgt werden.
  • Buffets sind nicht gestattet

Strände:

  • Zwischen den Sonnenschirmen muss ein Sicherheitsabstand von mindestens 5 Metern eingehalten werden, damit der Aufenthalt ohne Mundschutz möglich ist.
  • Zwischen Liegestühlen oder Sonnenliegen muss ein Abstand von mindestens 2 Metern eingehalten werden. Ausnahmen dürfen nur bei Familienmitgliedern gemacht werden.
  • Auf dem Weg zum oder vom bestellten Sonnenschirm zum Ausgang oder zur Bar muss der Mundschutz getragen werden.
  • Die Sonnenschirme müssen nummeriert werden.
  • Ein- und Ausgangsbereiche müssen deutlich mit differenzierten Wegen gekennzeichnet werden.
  • Vorbestellungen und digitalisierte Zahlung werden bevorzugt.
  • Der Kassenbereich kann mit durchsichtigen Schutzbarrieren ausgestattet werden.
  • Den Gästen müssen in gut sichtbaren Punkten Desinfektionsmittel für die Hände zur Verfügung gestellt werden.
  • Schirme und Liegen werden nach jedem Tagesgebrauch desinfiziert.

 

Bei allem gilt: Auch die Gäste und Kunden sind mitverantwortlich für die eigene Gesundheit und die der anderen. Ein freiwilliges, verantwortliches Einhalten der Schutzmassnahmen wird vorausgesetzt.

 

Top
Top