Ob wandern an Portugals Traumküste oder entspannen im grünen Hinterland: Der Norden rund um Porto sowie der südlich gelegene Alentejo sind zwei prädestinierte Regionen, um in Ruhe, mit Abstand und vor allem mit viel Genuss die schönsten Seiten Portugals kennenzulernen. OLIMAR empfiehlt, jetzt eine individuelle Rundreise für den Herbst zu planen. Anders als in anderen Reisezielen sind bei Ankunft am Flughafen von Porto, Lissabon und Faro keine Covid-19-Tests verpflichtend. Vor Ort gelten die gleichen Hygiene- und Maskenregeln wie in Deutschland.

Nordportugal für Genießer

Burgen, Kirchen, Adelshäuser: Portugals hoher Norden gilt zurecht als die Wiege der Nation. In der Região Norte finden Urlauber einen Mix aus historischen Sehenswürdigkeiten und eindrucksvoller Natur. Hübsche, charmante Städte wie Braga, Guimarães, Viana do Castelo oder Amarante lohnen einen Besuch – sowie natürlich Porto, die wie aus Granit gemeißelte Kapitale des Nordens. Dazu die endlosen Atlantikstrände, Portugals einzigen Nationalpark Peneda-Gerês und natürlich die üppigen Weinberge. Auf den steilen Terrassen im Dourotal, in dem schon seit Mitte des 18. Jahrhunderts die kostbaren Weinreben angebaut werden, wächst Portugals berühmtester Wein, der Portwein. Aber auch bekannte Rot- und Weißweine stammen aus Nordportugal, etwa der leicht prickelnde Vinho Verde.

Auf der Mietwagenreise „Nordportugal für Genießer“ entdecken Urlauber neben der Metropole Porto viele Teile der historischen Minho-Region und unternehmen Abstecher zum naturgeschützten Nationalpark Peneda-Gerês oder ins Dourotal. Übernachtet wird in stilvollen Komfort- und Boutiquehotels, in denen sie abends dinieren und den hiesigen Wein probieren. Ausführliche Details zur Tour finden sich auf der Seite olimar.de/opor60.

 

Natur- und Wanderparadies Costa Vicentina

Die Rota Vicentina ist das größte Wanderwegenetz Portugals und erstreckt sich zwischen der burggekrönten Kleinstadt Santiago do Cacém im Alentejo die Küste entlang bis zum südwestlichsten Punkt Portugals und Kontinentaleuropas, dem Cabo de São Vicente an der Algarve. Bestehend aus dem Historischen Weg, dem Fischerpfad und mehreren abgezweigten Rundwegen beträgt die Gesamtlänge rund 450 Kilometer.

Mit exakten Tourbeschreibung ausgestattet, erwandert man bei OLIMAR die schönsten Küstenabschnitte in unberührter Natur. Das Gepäck wird für die Gäste von Unterkunft zu Unterkunft transportiert, sodass nichts mehr als ein Wanderrucksack getragen werden muss (siehe olimar.de/lisx49). Alternativ kann das Küstenparadies auf einer Mietwagenreise entdeckt werden. Inbegriffen ist eine vierstündige, deutschsprachig geführte Wanderung inklusive Snack. Weitere Ziele sind der unter Portugiesen beliebte Badeort Vila Nova de Milfontes und Sagres. Übernachtet wird in ausgewählten Design-, Boutique und Landhotels. Mehr unter olimar.de/faor20.

 

Sicher reisen und flexibel buchen

Reisen nach Portugal sind seit Juni unkompliziert möglich. Es gibt keine Reisewarnung für Portugal und bei der Einreise aus Deutschland und der Schweiz in das portugiesische Festland über die Flughäfen Porto, Lissabon und Faro sind keine verpflichtenden Corona-Tests notwendig. Abstands- und Hygieneregeln vor Ort sind nahezu identisch mit den Regeln in Deutschland. Hinzu kommt, dass in Portugal derzeit weniger Touristen unterwegs sind, sodass Gäste in den besten Restaurants und Hotels freie Plätze vorfinden. OLIMAR bringt seine Gäste per Privat-Transfer direkt ins Hotel. Alle angebotenen Unterkünfte tragen das Clean & Safe-Siegel der portugiesischen Tourismusbehörde.

Dank der geänderten Stornierungsbedingungen können kurzfristige Neubuchungen mit Reisedatum bis 31. Oktober 2020 für nur 30 Euro bis vier Wochen vor Abreise storniert werden, sodass Reisende flexibel bleiben. Viele Hotels und Rundreisen sind sowohl kurzfristig, als auch bereits für 2021 bei OLIMAR buchbar.

Top
Top