Wegen Corona war der Sommerurlaub in Portugal lange Zeit nicht planbar. Das ändert sich jetzt. Ab sofort können beim Portugal-Spezialisten OLIMAR wieder viele beliebte Hotels, Rundreisen und Flüge (z. B. Eurowings und TuiFly) gebucht werden. Auch für Kurzentschlossene gibt es noch freie Kapazitäten. Am Beispiel der Ferienregion Algarve zeigt der Länderspezialist, wie entspannt und sicher ein Urlaub in diesem Sommer werden kann.

Viel Platz am Strand

Aufgrund des späten Saisonbeginns werden die Strände erst langsam wieder von Touristen besucht. Ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Gästen ist Pflicht, ebenso drei Meter zwischen Liegestühlen und Sonnenschirmen. Die App „Info praia“ gibt Auskunft geben, wie voll die einzelnen Stränden zur aktuellen Tageszeit sind. Wer demnach auf Nummer sicher gehen will, kann vor Ort sofort einen freien Strand finden, um die Aussicht auf Sonne und Meer zu genießen. Wer lange Strandläufe liebt, sollte sich einen Platz am Meia Praia bei Lagos suchen. Der mit fast fünf Kilometern längste Strand der Westalgarve wurde sogar jüngst als „European Safest Beach 2020“ prämiert. Hinter der Auszeichnung steckt die European Best Destinations Organization (EBD) und mit ihr das EDEN-Netzwerk der Europäischen Kommission („European Destinations of Excellence“), die einen nachhaltigen Tourismus fördern. Nach dem Shutdown durch Covid-19 haben sie die sichersten Strände in Europa bestimmt.

 

Freie und sichere Hotels

Von Vorteil sind Portugals überwiegend kleine Unterkünfte, Boutique-Hotels und familiäre Ferienanlagen. Hier kommen weniger Menschen zusammen, sodass Gäste unbeschwert entspannen können. Natürlich werden auch hier Abstandsregeln eingehalten und auf Hygiene geachtet. Auf Buffets wird daher in diesem Sommer verzichtet, Frühstück und Abendessen werden am Tisch serviert. Die meisten Freizeiteinrichtungen in und um das Hotel haben mittlerweile wieder geöffnet. Einer Erfrischung im Pool oder einer Partie Golf steht demnach nichts im Wege. Der Tipp von OLIMAR: Vila Palmeira und Appartements Buganvilia – zwei ruhig gelegene, familiäre Ferienanlagen bei Lagos inmitten von wunderschönen Gartenanlagen.

 

Ruhige Atmosphäre

Durch das langsame Hochfahren des Tourismus sowie des Alltags der Portugiesen, ist es in den Straßen noch verhältnismäßig ruhig. Was nicht bedeutet, dass Restaurants, Bars und Cafés noch geschlossen sind. Im Gegenteil: Sofern sie einen Abstand zwischen Gästen einrichten können und die öffentlichen Bereiche regelmäßig desinfizieren, geht auch hier der Betrieb wieder los. Am besten man reserviert vorab einen Platz im Restaurant, da derzeit weniger Tische als gewöhnlich bereitstehen. Sehenswürdigkeiten wie Denkmäler, Museen, Zoos und Aquarien sind ebenfalls wieder geöffnet, auch wenn noch begrenzte Besucherzahlen vorgesehen sind.

 

Mehrfach prämiert: Portugals Sicherheitskonzept für Touristen

Das Portugal kaum von Corona betroffen ist, liegt an frühzeitig ergriffenen Maßnahmen. Das belegen jetzt auch mehrere Auszeichnungen. Portugal hat als erstes europäisches Land das „Safe Travels“- Siegel vom World Travel & Tourism Council (WTTC) erhalten. Mit diesem Siegel werden Reiseziele anerkannt, die die Gesundheits- und Hygieneprotokolle des WTTC für sicheres Reisen einhalten. Mit dem zuvor eingeführten „Clean & Safe“-Siegel der portugiesischen Tourismusorganisation war das Land ein Vorreiter. Hiermit wurde ein Qualitätssiegel geschaffen, die touristische Anbieter auszeichnet, die gegen eine weitere Verbreitung von Covid-19 vorbeugen und so das Vertrauen der Touristen in Portugal stärken.

 

Corona-Schutz für OLIMAR Gäste

Für Neu-Buchungen mit Reisebeginn bis 31. Oktober 2020 gilt eine geringe Stornogebühr von 30 Euro bis vier Wochen vor Abreise (ausgenommen sind tagesaktuelle Flüge). So bleiben OLIMAR Gäste flexibel, auch in Corona-Zeiten. Aktuelle Empfehlungen und Sicherheitshinweise für die OLIMAR Ziele Portugal, Spanien, Italien und Kroatien finden sich unter olimar.de/aktuelles.

Top
Top