Das neue Jahr hat kaum begonnen und doch ist die Sehnsucht nach Urlaub bereits wieder groß. Kein Wunder, bieten kalte Temperaturen und kurze Tage in Deutschland doch viel Raum für Träumereien. Der Portugal- und Südeuropa-Spezialist OLIMAR hilft Reiselustigen dabei, diese Gedankenspiele in die Tat umzusetzen und hat fünf besonders lohnenswerte Ziele für den nächsten Urlaub zusammengestellt: Vom Strandurlaub bis zur Entdeckerrundreise – Sonnenanbeter haben die Qual der Wahl.

Porto Santo – abschalten in Portugals einzigartigem Inselparadies

Ein echter Geheimtipp im Atlantik ist circa 40 Kilometer nordöstlich von Madeira gelegen: Die kleine, portugiesische Insel Porto Santo überzeugt mit feinem Sandstrand, gemütlichem Charme und unberührter Natur. Das Eiland hat eine Größe von überschaubaren 41 Quadratkilometern und wird das ganze Jahr über von der Sonne verwöhnt. Der neun Kilometer lange Strand bietet goldgelben Sand, dem außerdem von Einheimischen eine heilende Wirkung zugesprochen wird. Der Hauptort Vila Baleira ist ein gemütliches Städtchen, in dem einst sogar ein weltberühmter Entdecker seine Zelte aufschlug. Christoph Kolumbus verbrachte vor seiner Erkundungsfahrt nach Amerika einige Lebensjahre auf Porto Santo.
Die Insel gilt als eines der letzten, weitestgehend unberührten Reiseziele Europas; dementsprechend ist das Leben hier gemächlich und entspannt. Trotzdem gibt es für Urlauber einiges zu entdecken: Die angebotenen Aktivitäten reichen von Wandern über Tennis spielen bis hin zu Tauchen im Atlantik. Auch der Badespaß kommt nicht zu kurz. Der flach ins Wasser abfallende Strand ist perfekt zum Plantschen geeignet. OLIMAR verspricht seinen Gästen hier zurecht: 100% Geheimtipp, 0% Stress.

Algarve – die wohl schönste Küste Europas

Weitaus bekannter, allerdings nicht minder attraktiv präsentiert sich Portugals Vorzeigeküste, die Algarve. Jahr für Jahr kann die Urlaubsregion im äußersten Südwesten Europas durch schier endlos scheinende Sandstrände und pittoreske Landschaften bei Reisenden punkten. Kilometerlange Dünen und bizarre Klippen erzeugen Postkartenatmosphäre und über 3000 Sonnenstunden pro Jahr sorgen garantiert für gutes Wetter. Hier beginnt der Frühling schon vor Ostern, wenn die Mandelblüte die Hänge mit einem rosafarbenen Schleier überzieht – und auch der Herbst ist wärmer als im Rest des Landes. Trotz des hohen Bekanntheitsgrades der Algarve gibt es selbst zur Hochsaison immer das ein oder andere ruhige Fleckchen.
Die Ausflugsmöglichkeiten in der Region sind sehr vielfältig. Badeurlauber kommen besonders an den langen Sanddünen im Osten oder der Grottenlandschaft Ponte da Piedade im Westen auf ihre Kosten. Urlauber wandern barfuß am Atlantik, genießen frisch gegrillten Fisch in einem der zahllosen Strandbuden oder lassen bei einem Glas portugiesischem Wein die Seele baumeln. Die Strände fallen flach ins Wasser ab, Strömungen sind eine Seltenheit. Deshalb können sich auch Kinder problemlos im Meer vergnügen.
Wer es etwas abenteuerlicher mag, kann das Hinterland der Algarve erkunden. Gesäumt von Eukalyptus-Wäldern und Korkeichen bietet sich hier ein Paradies für Wanderer und Radfahrer. Kulturell begeisterte Reisende können in malerischen Städten wie Sagres oder Silves den Ursprüngen der Region auf den Grund gehen.


Andalusien-Rundtour

Diese Reise führt Urlauber von den Bergen Rondas bis zur Costa del Sol. Die siebentägige Mietwagenroute beginnt in Málaga und endet nach einer Rundtour durch die schönsten Küsten- und Gebirgslandschaften Andalusiens ebendort. Auf dem Weg erwartet die Reisenden ein Highlight nach dem nächsten: Ob baden im Atlantik sowie im Mittelmeer oder atemberaubende Weitsicht bis nach Nordafrika – es bleiben keine Wünsche offen.
Die Tour beginnt mit einer Fahrt durch bergige Regionen in das abgeschiedene Dorf Grazalema, das mit seiner beeindruckenden Bergkulisse zu faszinieren weiß. Von dort aus geht es weiter nach Ronda. Die Kleinstadt gilt als Hauptort der Pueblos Blancos – der weißen Dörfer Andalusiens. Anschließend führt die Rundreise durch die Berge von Cadiz bereits ein erstes Mal ans Meer, genauer an die Costa de la Luz, wo sich den Urlaubern feinste Sandstrände präsentieren. Dort besteht auch die Möglichkeit, im Zuge einer Fahrradtour die Steilküste von Cabo Rochemit zu besichtigen und den traumhaften Sonnenuntergang über dem Atlantik zu erleben. Tags darauf geht es an der Küste entlang zur Costa del Sol. Auf dem Weg dahin lohnt ein Abstecher nach Tarifa, wo Mittelmeer und Atlantik zusammenfließen und die Sicht teilweise bis Marokko reicht. In Estepona, dem letzten Zwischenziel der Reise, laden der Strand zum Baden und die blumengeschmückten Gassen zum Flanieren ein. Von dort aus gelangen die Reisenden letztlich zurück nach Málaga.

 

Wandertour Salento von Lecce nach Gallipoli

Eine weitere Rundtour führt die Reisebegeisterten durch das südliche Italien. Am besten lässt sich die Kultur und Natur dieser geschichtsträchtigen Region zu Fuß erkunden. Die Route beginnt und endet in Lecce und führt über diverse Wanderrouten und durch ursprüngliche Orte. Längere Zwischenabschnitte können problemlos via Zug überwunden werden. Zu den Must-Sees der Reise zählen der megalithische Park bei Giurdignano mit zahlreichen Dolmen und Menhiren aus der Bronzezeit, der Leuchtturm Punta Palascia, der den östlichsten Punkt Italiens markiert sowie die beeindruckende Basilika S. Caterina d’Alessandria in Galatina. Die Strecke ist auf sämtlichen Abschnitten für die ganze Familie geeignet. Durch die Unterbringung in kleinen, ortstypischen Unterkünften und durch das Erwandern der Regionen können die Urlauber das ganz spezielle Flair mit allen Sinnen genießen.

 

Badekreuzfahrt Dalmatien

Den Abschluss dieser Liste bildet ebenfalls eine Rundreise, dieses Mal allerdings zu Schiff. Auf einem traditionellen Motorsegler geht es an insgesamt sieben Tagen zu den schönsten Küstengebieten Nord- und Mitteldalmatiens. Das Schiff bietet drei Passagier- sowie, ein Sonnendeck, ein Restaurant und je nach Ausführung elf bis 16 Kabinen. Auf dieser Route kommen besonders Bade- und Strandliebhaber voll auf ihre Kosten. Höhepunkte der Reise sind die weltberühmten Krka-Wasserfälle im gleichnamigen Schutzgebiet, das „goldene Horn“, einer der schönsten Feinkiesstrände des gesamten Mittelmeers und der Nationalpark Kornaten mit seinen unzähligen Inseln. Das Schiff legt während der Fahrt immer wieder auf offener See Pausen ein; die Urlauber können diese Gelegenheiten nutzen, um im Meer schwimmen zu gehen. Kulturbegeisterte können sich auf die Stadtführungen in Spilt und Zadar freuen. Dort gibt es antike Stätten, eindrucksvolle Kathedralen und spannende Museen zu entdecken.

Top
Top