Von Hof zu Hof im sardischen Inland

Italien Rund- und Erlebnisreisen Sardinien

Highlights dieser Reise


  • 7-tägige Aktivreise (individuell)
  • Typisch sardisches Landleben hautnah erleben: Das ist auf dieser Rundreise mit einem geführten Wanderausflug möglich

Daß Sardinien nicht nur wegen dem Meer fasziniert kann man auf dieser Rundfahrt Inland erleben. Die Unterkünfte sind immer in typischen Landhöfen, die eigene landwirtschaftliche Produkte herstellen.

Reiseverlauf (Änderungen vorbehalten):


1. Tag:
Ankunft in Olbia und Übernahme des Mietwagens. Sie fahren nach Norden in die Region der Gallura, ein kleines Naturparadies. Ankunft bei Ihrer ersten Unterkunft und Abendessen.
Strecke: 40 km
Verpflegung: Frühstück

2. Tag: Die geheimnisvollen Nuraghensiedlungen um Arzachena und der Kletterpark von Luogosanto.
Entdecken Sie heute die Gallura, Naturparadies im Nordosten Sardiniens, zwischen Olbia, Tempio Pausania und Sassari. Während die Küste vom Wind geformt wurde und bizzarre Granitformationen zeigt ist das eher geschützte Inland von den monumentalen Steinblöcken und -massiven gekennzeichnet, die von Mittelmeereichen und Korkbäumen umgeben sind. In Ihrer unmittelbaren Umgebung befindet sich ein echter Nuraghenpark mit zahlreichen der wichtigsten und interessantesten Nuraghenstätten Sardiniens, wie La Prisigona, Coddu Vecciu - auch als Grab der Riesen bekannt - Nuraghe Albucciu oder Tempietto Malchittu. Von La Prisigona aus können Sie Coddu Vecciu mit einem kleinen Spaziergang über ca. 700 Meter erreichen. Wenn Sie sportliche Aktivitäten bevorzugen dann ist die Gegend um Luogosanto mit dem Monte Juanni der ideale Ort für Sie: Hier kommen Kletterfreunde im Kletterpark Tre Cime voll auf ihre Kosten. Genießen Sie den Tag in der sardischen Natur mit ihrer würzigen Luft bevor Sie zum sardischen Abendessen im Agriturismo erwartet werden.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

3. Tag: èber die sardische Nordküste oder über das wilde Inland in den Westen.
Heute begeben Sie sich in Richtung Alghero, an die jahrhundertelang von den Spaniern dominierte nordwestliche Küste Sardiniens. Sie können entweder über die Küstenstraße über Castel Sardo und Porto Torres fahren oder aber durchs Inland über Sassari: hier empfiehlt sich ein Halt bei der romanischen Kirche Santissima Trinità von Saccargia, die sich fast wie ein Mahnmal, einsam und auch etwas geheimnisvoll in der Ebene von Logudoro erhebt. Die ehemalige Abteikirche eines komplett zerstörten Kamaldolenserklosters wurde von Baumeistern aus der Toskana im 12. Jhd.erbaut, im Inneren überrascht sie mit byzantinischen Fresken. Auch ds eher unbekannte Sassari ist sehenswert! Die zweitgrößte Stadt Sardiniens ist zwar eine moderne Metropole, bewahrt aber eine kleine schöne Altstadt mit sehenswerten Bauten. Der Hauptplatz Piazza d'Italia im modernen Teil ist der gute Salon der Stadt, in dem sich die Bewohner gerne sehen lassen und flanieren. Sie erreichen Ihre nächste Unterkunft bei Fertilia in der Nähe von Alghero zum Abendessen.
Strecke: 125 km
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

4. Tag: Ein geführter Wanderausflug in die stradische Natur um Alghero, mit Wanderguide und Lunchpaket
Heute holt Sie Ihr Wanderguide um ca. 9 Uhr ab und nimmt Sie mit auf Entdeckungsreise durch die sardische Natur ganz in Ihrer Nähe. Je nach Wetterlage und Kondition sucht er den passendsten Ausflug aus wie zum Beispiel zum Baratz See (Lago di Baratz), der einzige natürliche Süßwassersee Sardiniens. Er ist nur durch ein paar große Dünen vom wunderschönen langen Sandstrand von Porto Ferro getrennt und die Legende will, dass in ihm die geheimnisvolle Stadt Barax versunken ist, aus der man angeblich in Vollmondnächten noch die Glocken läuten hört. Heute ist der See geschützter Naturpark und umgeben von Schilf und Tamarisken, Erdbeerbäumen und Myrthe. Ein Paradies für Birdwatcher und Botaniker oder einfach nur Naturliebhaber. Dieser Ausflug dauert ca. 4 Std. und ist ca. 7 km lang. Verbringen Sie den Rest des Tages an der Bucht von Porto Ferro, deren ockerfarbener Sand sich im Sonnenutergang orange färbt. Zum Abendessen werden Sie in Ihrem Agriturismo erwartet.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

5. Tag: Küste oder Berge? Umwerfende Panoramen am Meer eifern um die Wette mit den Wasserfällen von Santu Lussurgiu.
Auf der Fahrt von Fertilia zu Ihrer nächsten Unterkunft ist ein Halt in Alghero obligatorisch. Machen Sie einen kurzen Rundgang über die gut erhaltenen Stadtmauern direkt über dem Meer und durch die vom spanischen Barock geprägte Altstadt, oder wählen Sie ein kleines Souvenir aus Koralle aus bevor Sie sich nach Süden in Richtung Oristano aufmachen. Auch hier haben Sie die Qual der Wahl: Entweder sie fahren an der kurvenreichen Küstenstraße entlang, die mit dem hübschen Städtchen Bosa und umwerfenden Ausblicken belohnt, oder aber über Macomer durch das Inland: In Santu Lussurgiu, unter den wilden Felsen von Sos Segados halten Sie bei den Wasserfällen Sos Molinos, ehemals Standort zahlreicher Mühlen zum Stoffwalken. Verpassen Sie nicht Elighes Uttiosos, die tropfenden Steineichen. Kurz nach dem Ort Milis erreichen Sie Ihre nächste Unterkunft.
Strecke: 110 km
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

6. Tag: Die Hochebene Giara: Wälder mit altem Baumbestand, Wildpferde und rauschende Wasserfälle
Die Umgebung von Laconi bietet unerwartete Naturschauspiele. Der Stadtpark Aymerich um die mittelalterliche Burg hat mit Steineichenwäldern, natürlichen Grotten und einer monumentalen Libanonzeder eine ganz besondere Atmosphäre. Die Basalthochebene Giara di Gesturi ist die Heimat der kleinen Wildpferde, die man aus den Nähe beobachten kann. Mehrere Reitställe geben auch die Möglichkeit zum Reiten. Die Nuraghenstätte von Barumini ist UNESCO geschützes Kulturgut. Weiter östlich befinden sich die Wasserfälle von Su Stampu und von Sa Stiddiosa, die vor allem im Frühjahr mit ihren Wassermassen beeindrucken.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

7. Tag:
Heute geht es wieder zurück in den Nordosten, in Richtung Olbia. Machen Sie einen Abstecher an den Tirso, den längsten Fluss Sardiniens, der an der Ostküste entspringt und bei Oristano ins Meer fließt. In Ulà Tirso kann man den historischen Staudamm von 1923 besichtigen, der die Elektrizitàt auf der Insel möglich machte. Sehenswert ist auch die römische Brücke Pont'Etzu bei Illorai. Danach können sie entweder in Richtung Osten über Nuoro und Bitti fahren oder bei Budoni und San Teodoro die Ostküste erreichen, bevor Sie zum Abendessen wieder Ihre Unterkunft in der Gallura erreichen.
Strecke: 215 km
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

8. Tag:
Abfahrt zum Flughafen Olbia und Abgabe des Mietwagens oder Verlängerungsaufenhalt an einem der schönen Strände Sardiniens.
Verpflegung: Frühstück

Inklusivleistungen 


  • 7 Übernachtungen/Halbpension (ohne Getränke) in Agriturismi oder Landhotels (nach Verfügbarkeit):
    2x Norsardinien (zum Beispiel Landhotel "La Quercia della Gallura bei Luogosanto)
    2x Nordwest-Sardinien (zum Beispiel Agriturismo Barbagia bei Alghero));
    2x Zentralsardinien (zum Beispiel Agriturismo l'Orto bei San Vero Milis);
    1x Nordost-Sardinien (zum Beispiel Landhotel "La Quercia della Gallura bei Luogosanto)
  • Halb- oder ganztägige geführte Wanderung mit exklusivem guide am 4. Tag (je nach Kondition, Wetterlage und nach Absprache mit dem Wanderguide), Abholung im Agriturismo
    Ausflugsbeispiele:
    Von Calaviola bis nach Porto Ferro (ca. 16 km, 8 Std.)
    Der See von Baratz (ca. 7 km , 4 Std.)
    Monte Lu Caparoni ( ca. 12 km, 7 Std.)
    Die Klippen von Rena Majori ( ca. 12 km, 7 Std.)


    Für alle Ausflüge ist Vorausstezung: sportliche Kleidung je nach Saison, leichte Trekkingschuhe, Wasservorräte, Sonnenschutz, evtl. Badekleidung und -handtuch
  • Picknick mit typischen Produkten am 4. Tag, während der Wanderung
  • Sunny Cars-Mietwagen Gruppe BB ohne Selbstbeteiligung ab/bis Flughafen Olbia; bitte beachten Sie die Mietwagenbedingungen auf unserer Website
  • hochwertige Reiseunterlagen, u.a. Reiseführer und Straßenkarte
  • Beitrag für das OLIMAR-Aufforstungsprojekt an der Algarve

Nicht enthalten - ggfs. vor Ort zahlbar 


  • eventuelle Bettensteuern

Barrierefreiheit



Diese Reise ist für Gäste mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.



Weitere Hinweise



Der Ausflug am 4.Tag ist ein Beispiel, bitte beachten Sie dazu unsere Internetausschreibung. Wegen der landschaftlich besonderen Lage der Unterkünfte können die Anfahrtsstraßen teilweise steil, kurvenreich und nicht durchgehend asphaltiert sein.

Wegen der landschaftlich aussergewöhnlichen Lage der Unterkünfte können die Anfahrtsstraßen teilweise steil, kurvenreich und nicht durchgehend asphaltiert sein.

Reisetermine: 15.4.-15.10., Anreise täglich.

Mindestteilnehmer 2 Personen (bei Nichterreichen informiert OLIMAR spätestens 21 Tage vor Reiseantritt)

Code: OLBX06. Diese Seite wurde aktualisiert am 03.03.2020 01:55