Das geheimnisvolle Volk der Etrusker

Italien Rund- und Erlebnisreisen Toskana

Highlights dieser Reise


  • 6-tägige Kulturreise
  • Ein Country Resort mit Pferden, geheimnisvolle Etruskergräber in Grotten, ein alter Vulkan, der nicht mehr spuckt... und dazu kurze Strecken und ruhige, familienfreundliche Unterkünfte. Diese Rundreise hat alle Zutaten um alle Familienmitglieder ab 6 Jahren zufrieden zu machen.

Der Süden der Toskana zeigt sich als wahres Schatzkästchen für einen Familienurlaub, in dem das Erfahren und Lernen alter und fremder Kulturen und besonderer Naturphänomene das Hauptziel ist. Anstatt Standardbespaßung wird jedes Familienmitglied gefordert, sich auf besondere Themen einzulassen und sie auf verschiedene Weise kennenzulernen.

Der archäologische Park von Baratti und Populonia mit den für groß und klein eindrucksvollen Etruskergräbern, der erloschene Vulkan Monte Amiata mit den heißen Quellen und die Etrusker - "Metropole" Cortona mit dem Etruskermuseum bilden die Etappen dieser kurzen Rundreise, und immer vor dem Hintergrund der wunderschönen toskanischen Landschaft.

Reiseverlauf (Änderungen vorbehalten):


1.Tag:
Anfahrt nach Montebelli Resort in Caldana, das in der südtoskanischen Maremma und nur 25 km von den schönen Stränden entfernt liegt. Eigentlich ist Caldana ein Stadtteil vom gößeren Nachbarort Gavorrano. Diese Gegend hat viele kleine Quellen und Bäche, darunter mehrere mit warmen Wasser. Das italienische Wort für warm ist "caldo", daher der Name Caldana. Das Resort Montebelli liegt inmitten von sanften Hügeln, die von Wald und Reben umgeben sind. Wenn man nicht zu spät ankommt kann man vielleicht noch kurz vor dem Abendessen das Resort und die Umgebung erkunden und in den Pool springen.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Unterkunft: 🔗 Montebelli Country Hotel in Caldana (oder vergleichbar)

2.Tag: Auf Entdeckertour im Etruskerpark von Baratti und Populonia und am Nachmittag Reiten im Resort
Heute heißt es früh aufstehen, denn es gibt viel zu sehen und zu entdecken. Nach dem Frühstück fahrt ihr an der Küste entlang in Richtung Piombino, bei gutem Wetter hat man eine tolle Aussicht auf die Insen des toskanischen Archipels: Elba, Pianosa und Capraia. Im Süden sieht man dagegen die Halbinsel des Monte Argentario und mit etwas Glück auch die Insel Giglio, die leider seit 2012 wegen eines Schiffsunglückes auch im Ausland bekannt geworden ist. Es geht am Hafen von Piombino mit den Fährschiffen vorbei, nach wenigen Minuten biegt man nach links zum Parco archeologico di Baratti e Populonia ab und fährt bis zu den ersten Parkplätzen des Etruskerparks. Von dort aus kann man zu Fuß laufen oder an manchen Tagen einen kleinen Shuttlebus nehmen, der einen zum Eingang bringt. Hier tritt man ein in das Reich des mächtigen Etruskerkönigs Velsaties.
Am Nachmittag geht es zurück zum Hotel, wo schon die gutmütigen Pferde für einen kleinen einstündigen Ausritt bereit stehen. Eine besondere Ausrüstung braucht man nicht, alles was eventuell benötigt wird kann man sich vor Ort ausleihen.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

3.Tag: Der erloschene Vulkan
Es heißt Abschied nehmen von Montebelli, von den Pferden und dem Meer denn heute geht es ins Inland, hinauf zumMonte Amiata, dessen 1.733 Meter hoher Kegel schon von weitem gut sichtbar aus der Landschaft herausragt. Dieser Berg war vor 180.000 Jahren ein feuerspuckender Vulkan, und auch wenn er seit vielen tausen Jahren erloschen ist kann man heute noch mehrere Lavakuppeln erkennen, die den Krater praktisch verstopft haben. Also keine Angst, man muss keinen Ausbruch befürchten, aber unter der Erde macht er sich dann doch immer wieder bemerkbar, nämlich in den heißen Quellen, die an vielen Orten aus seinen Hängen sprudeln.
Euer nächstes Hotel liegt in Castel del Piano auf 640 Metern Höhe, da kann es auch mitten im Sommer abends schon mal ganz schön kühl werden!
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Unterkunft: 🔗 Grand Hotel Impero SPA& Resort in Castel del Piano (oder vergleichbar)

4.Tag: Der Drache "Cifero Serpente" und ein leckeres Vesper auf dem Bio-Bauernhof.
Wer keine Angst vor Drachen hat der versucht heute, in den Wäldern bei Santa Fiora den Drachen "Cifero Serpente" - die Teufelsschlange - zu erwischen. Dieses feuerspeiende Ungetüm war mit den Herrschern von Santa Fiora im 15. Jahrhundert unzufrieden und seiner Wut fielen der Legende nach viele Tiere und auch Menschen zum Opfer. Aber die Bevölkerung munkelte, dass die Fürsten selber den Drachen aufgestachelt hätten um die Bewohner mit Angst und Schrecken in Schach zu halten. Die schöne abwechslungsreiche Natur auf dem Amiata lädt zu vielen Ausflügen ein. Nachmittags gibt es eine toskanische Vesper in einem Bauernhof bei Abbadia San Salvatore, mit Wein und Öl für die Großen, Honig und hausgemachtem Himbeersirup für die Kleinen.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

5.Tag: Vom Vulkan an den See: der Trasimeno See und die Etruskermetropole Cortona
Von den Hängen des alten Vulkans geht es wieder herunter ins Tal, oder vielmehr in die Hügel südlich des Vulkanes. Die Straße über Radicofaniund San Casciano dei Bagni führt euch schließlich nach Sarteano, wo in der etruskischen Nekropolis "Pianacce" ein ganz besonderes Etruskergrab wartet, dessen Namen einem schon Gänsehaut macht: la tomba della quadriga infernale - Das Grab des höllischen Viergespanns.
Chiusi darf auf dieser Entdeckerreise nicht fehlen, das Labyrinth des Etruskerkönigs Porsenna wartet unter der Stadt. Letzte Station auf dem Weg zur nächsten Unterkunft ist der Trasimeno See mit seinen hübschen Orten am Ufer und den Stränden an denen man schwimmen und Boot fahren kann.
Strecke: 100
Verpflegung: Frühstück
Unterkunft: 🔗 Locanda del Molino in Cortona (oder vergleichbar)

6.Tag:
Von eurem toskanischen Landhotel aus fahrt ihr heute als erstes nach Cortona, das nur wenige Kilometer davon entfernt liegt. Die kleine Stadt sieht aus, als wäre sie an den Berg geklebt worden, deswegen sieht man sie schon von weitem. Auf dem schönen Hauptplatz Piazza dell Repubblica kann man sich dann bei einem Cappuccino oder einem Eis erst mal ausruhen. Wer viel Ausdauer hat der läuft ganz bis nach oben zum Sanktuarium Santa Margherita und zur Festung Girifalco um die Aussicht zu bewundern. Auch Cortona wurde von den Etruskern gegründet, die wichtigsten Fundstücke aus den Ausgrabungen und die Geschichte dazu gibt es im Etruskermuseum MAEC zu sehen, das wichtigste Ausstellungsstück ist sicher die "Tabula Cortonensis", eine Bronzetafel auf der 40 Zeilen in etruskischer Sprache geschrieben sind.
Nach einem letzten Sonnenuntergang über dem Trasimeno See verabschiedet ihr euch von den Etruskern, diesem geheimnisvollen Volk, das in der Toskana so viele bedeutende Zeugnisse seiner Kultur hinterlassen hat, über denen wir heute noch rätselnd sitzen um sie alle zu verstehen.
Verpflegung: Frühstück

7. Tag:
Nach dem Frühstück Abfahrt oder Verlängerungsaufenthalt am Meer oder in einem schönen Landhof. in der Toskana oder in Umbrien.
Verpflegung: Frühstück

Inklusivleistungen 


  • 6 Übernachtungen/Frühstück:
    2 x Montebelli Country Resort****, Caldana
    2 x Grand Hotel Impero****, Castel del Piano
    2 x Locanda del Molino****, bei Cortona
  • 4x Halbpension
    2 x in Montebelli Resort
    2 x in Grand Hotel Impero
  • 1 Stunde Reiten mit den Pferden des Montebelli Country Resorts.
    Ab 6 Jahren.
    Feste Schuhe sind Voraussetzung.
    Eventuell nötige Ausrüstung kann vor Ort ausgehliehen werden.
  • Eintrittskarten zum archäologischen Park von Baratti und Populonia
  • Besuch eines Bio-Bauernhofes bei Abbadia San Salvatore und Verkostung typischer Produkte für Kinder und Erwachsene.
  • hochwertige Reiseunterlagen, u.a. Reiseführer, detaillierte Zielgebietsinformationen und Straßenkarte

Nicht enthalten - ggfs. vor Ort zahlbar 


  • Bettensteuern
  • Parkgebühren

Barrierefreiheit



Diese Reise ist für Gäste mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.



Weitere Hinweise



Je nach Covid 19 Situation können kleine Museen oder archäologische Ausgrabungen wie in Sarteano, Cetona oder Chiusi kurzfristig geschlossen bleiben, eingeschränkte Öffnungszeiten haben oder eine Vorbestellung online erfordern. Bitte informieren Sie sich vor der Anreise ob die von ihnen gewünschten Besichtigungen stattfinden können.

Je nach Covid 19 Situation können kleine Museen oder archäologische Ausgrabungen wie in Sarteano, Cetona oder Chiusi kurzfristig geschlossen bleiben, eingeschränkte Öffnungszeiten haben oder eine Vorbestellung online erfordern. Bitte informieren Sie sich vor der Anreise ob die von ihnen gewünschten Besichtigungen stattfinden können.

Reisetermine: 1.4. - 31.10, Anreise täglich

Mindestteilnehmer 2 Personen (bei Nichterreichen informiert OLIMAR spätestens 21 Tage vor Reiseantritt)

Code: PSAR05. Diese Seite wurde aktualisiert am 25.05.2021 02:21