Juwele des Südens (Variante Charme)

Portugal Rund- und Erlebnisreisen Algarve

Highlights dieser Reise


  • 7-tägige Mietwagen-Rundreise
  • Die kulturellen Höhepunkte Südportugals inklusive kurzem Abstecher in die faszinierende Trendmetropole Lissabon – Mietwagen inklusive

Mittelalterliche Schmuckstücke, einige der bedeutendsten historischen Stätten sowie die Hauptstadt Lissabon sind nur die Höhepunkte dieser Rundreise, die Sie über die Weiten des Alentejo zur Küste rund um Lissabon und wieder zurück an die Algarve führt.

Reiseverlauf 2018, gültig bis 31.12.18 (Änderungen vorbehalten):


1. Tag: Anreisetag. Ankunft am Flughafen Faro, Übernahme des Mietwagens und Fahrt in Ihr Hotel für die erste Nacht. Die Agro-Tourismus-Farm Herdade de Vale Covo liegt mit ihren 184 Hektar Land im schönen Naturpark des Guadiana-Tals im Alentejo. Sie kultiviert eine biologische Produktion und beschäftigt sich hauptsächlich mit der Erzeugung und Verarbeitung aromatischer sowie medizinischer Pflanzen und Heilkräuter zu Ölessenzen. Das Haus aus den 40er Jahren verbindet auf interessante Weise die Reize traditioneller Architektur mit heutigem Komfort.

2. Tag: Algarve–Évora. Zitrus-, Feigen- und Johannisbrotbäume säumen den Weg durch die östliche Algarve und entlang des Rio Guadiana. Ein Zwischenstopp empfiehlt sich in Mértola (ca. 120 km), dessen „Mesquita“ an die maurische Epoche erinnert. Ihr heutiges Tagesziel ist die UNESCO-Stadt Évora (+130 km) mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Erleben Sie die römische Geschichte Évoras im Dianatempel oder erkunden Sie den maurischen Teil der Stadt im Norden. Eine der wichtigsten und imposantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist zweifelsohne die Knochenkapelle, deren Wände und Decken mit Hunderten von menschlichen Knochen bedeckt sind.

Inmitten der Altstadt erwartet Sie heute ein stattliches Herrenhaus aus dem 16. Jh. In seinem prachtvollen Inneren finden Sie Arkaden, Mosaik- und Parkettböden, antikes Mobiliar und zum Teil bemalte Decken. Zur Ausstattung gehören ein behaglicher Aufenthaltsraum sowie 6 ansprechende, dem Stil des Hauses entsprechende Doppelzimmer und Suiten. Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Évora–Fátima. Auf den Besuch der Marmorstadt Estremoz (ca. 55 km) mit ihrer „Pechnasen-Burg“ sollten Sie auf Ihrem heutigen Weg nicht verzichten. Estremoz teilt sich in eine alte Oberstadt und eine jüngere Unterstadt, beide werden von einer Festungsmauer umgeben. Die Stadt mit ihren vielen Marmorhäusern und gemütlichen Plätzen mit weißen Häusern mit roten Dächern lädt zu Spaziergängen ein. Das mittelalterliche Villenviertel der Stadt wird von einem Marmorturm aus dem 13. Jh., dem „Torre das Três Coroas“, dominiert.

Sollten Sie an einem Samstagmorgen in Estremoz sein, empfehlen wir Ihnen den gemütlichen Wochenmarkt, der bei vielen Einheimischen aus der ganzen Umgebung sehr beliebt ist. Die unweit liegende Marmorstadt Borba ist ebenfalls einen Besuch wert. Hier finden Sie prächtige Bauten aus Marmor, außerdem ist Borba bekannt für gute Rotweine. Auf Ihrem weiteren Weg folgen mit Marvão und Castelo de Vide Orte in schöner Panoramalage und mit besterhaltenen mittelalterlichen Stadtbildern. Nördlich des Tejo gelangen Sie in die Provinz Ribatejo; dort ist Ourém Ihre Tagesziel (ca. 130 km).

Ihre heutige Unterkunft empfängt Sie nur wenige Minuten vom Heiligtum von Fátima entfernt. In der Quinta des ehemaligen Leibarztes des Königs logieren Sie hier mit viel Charme und spüren den Hauch der Traditionen. Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Óbidos. Die einzigartigen Architekturjuwelen von Batalha und Alcobaça gehören zu Ihrem „Pflichtprogramm“ auf dem Weg in das mittelalterliche Städtchen Óbidos (ca. 125-150 km).

Der Ort Batalha entwickelte sich um das Kloster Santa Maria da Vitória, mit dessen Bau 1386 begonnen wurde. Zu verdanken ist er einem Gelübde des portugiesischen Königs João I. Dieser hatte der Jungfrau Maria versprochen, ein Kloster zu errichten, falls Portugal in der Schlacht von Aljubarrota am 14. August 1385 Kastilien besiegen würde. Alljährlich im August wird vor dem Kloster mit großen Feierlichkeiten an diesen Sieg erinnert. Das Kloster von Batalha ist ein Meisterwerk portugiesischer Gotik und zählt zum Weltkulturerbe der Menschheit. In dem großartigen Bauwerk vereinigen sich die verschiedensten architektonischen Stile, da sich der Bau über die Regierungszeiten mehrerer Könige hinzog. Das großartige Kloster Mosteiro de Alcobaça das 1989 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, zählt europaweit zu den eindrucksvollsten und schönsten Zeugnissen zisterziensischer Baukunst. Obwohl es fast 900 Jahre alt ist, sind die mittelalterlichen Gebäudeteile vollständig erhalten, und die Klosterkirche ist das größte frühgotische Gotteshaus, das im Mittelalter in Portugal erbaut wurde. Unbedingt einen Besuch wert sind auch die eindrucksvollen mittelalterlichen Klostergebäude, zu denen das Refektorium, das Dormitorium und der Kapitelsaal sowie der nach König Dinis benannte Kreuzgang, die höchst sehenswerte Küche und der Königssaal zählen.

Auf Ihrem weiteren Weg ist auch ein Abstecher in das lebhafte Badestädtchen Nazaré empfehlenswert. Nazaré ist ein am Atlantik gelegenes romantisches portugiesisches Fischerstädtchen, ungefähr 100 km nördlich von der Hauptstadt Lissabon entfernt. Die Bevölkerung des Städtchens lebt überwiegend vom Fischfang, der Fischverarbeitung und vom Tourismus. Auf Grund der Strömungsbedingungen und dem sehr tiefen Graben vor der Küste sind hier extrem hohe Wellen, unter Surfern fast schon als „Monsterwellen“ bezeichnet, keine Seltenheit. 2013 hatte der Surfer das Glück, eine Welle von 34m Höhe zu erwischen.

Ihre heutige Unterkunft bildet ein gepflegtes Haus auf einem 3 Hektar großen Grundstück, das seinen Gästen neben einem Außenpool, einem Kinderspielplatz und kostenfreiem WLAN viel ländliche Umgebung und lauschige Plätze bietet. Genießen Sie die Ruhe am Kamin oder unternehmen Sie ausgedehnte Spaziergänge in der reizvollen Landschaft. Verpflegung: Frühstück

5. Tag: Estoriler Küste und Sintra. Ein weiterer Höhepunkt ist die grüne Serra de Sintra mit der romantischen Palast- und Burgenstadt. Wir raten mindestens zum Besuch des Königspalastes (montags geschlossen) und der Maurenburg. Versäumen Sie auch nicht den Besuch des stürmischen Felsenkaps Cabo da Roca. Über die Badeorte Estoril und Cascais erreichen Sie dann Lissabon (ca. 150 km).

In allerbester Zentrumslage empfängt sie heute ein First-Class-Haus, das mehr als 100 Jahren Lissaboner Hotelgeschichte geschrieben hat und zum Kulturerbe der Stadt gehört. Noch heute beeindruckt das neoklassische Gebäude des 1892 eröffneten Avenida Palace bereits von außen durch sein prachtvolles Grand-Hotel-Flair. Dank sorgsamer Modernisierung und Restaurierung wurde der Glamour der Vergangenheit – etwa in der herrschaftlichen Lounge – lebendig gehalten und kombiniert mit allem zeitgemäßem 5-Sterne-Komfort. So einzigartig wie das Haus selbst ist auch sein privilegierter Standort: Es befindet sich gerade mal einen Steinwurf vom Hauptplatz Rossio entfernt, gleich neben dessen berühmtem Bahnhof sowie auch des Praça dos Restauradores mit seiner Metro-Station. Nach wenigen Schritten erreichen sie den Prachtboulevard Avenida da Liberdade und nur kurze Fußwege trennen Sie von dem Nachtleben des Bairro Alto oder dem Einkaufs- und Künstlerviertel Chiado. Verpflegung: Frühstück

6. Tag: Lissabon. Die Siebenhügelstadt am Tejo bezaubert mit ihren Gegensätzen. Steigen Sie zur Burg São Jorge hinauf, schlendern Sie durch die Gassen der Alfama und bewundern Sie die hohe Baukunst im monumentalen Stadtteil Belém oder die Flora und Fauna der Weltmeere im Oceanário. Und für einen abendlichen Umtrunk bieten sich die Docas unterhalb der alten Tejobrücke an. Verpflegung: Frühstück

7. Tag: Lissabon–Algarve. Nehmen Sie auf dem Weg an die Algarve den äußerst reizvollen Umweg über das Küstengebirge Serra da Arrábida, setzen Sie mit der Autofähre zur Halbinsel Tróia über und folgen Sie der Alentejoküste bis zu Ihrem Hotel an der Algarve, wo Ihre Tour endet (ca. 300-350 km). Verpflegung: Frühstück

8. Tag: Abreisetag. Fahrt zum Flughafen Faro und Abgabe des Mietwagens oder individuelle Verlängerung. Verpflegung: Frühstück

Reiseverlauf 2019, gültig vom 01.01.19 bis 31.12.19 (Änderungen vorbehalten):


1. Tag: Anreisetag. Ankunft am Flughafen Faro, Übernahme des Mietwagens und Fahrt in Ihr Hotel für die erste Nacht. Die Casa dos Castelejos begrüßt Sie auf einem 480 Hektar großen Anwesen in einer ruhigen, ländlichen Gegend zwischen Castro Verde und Mértola. Erste Restaurants finden Sie eine 30-minütige Fahrt entfernt.

2. Tag: Algarve–Évora. Zitrus-, Feigen- und Johannisbrotbäume säumen den Weg durch die östliche Algarve und entlang des Rio Guadiana. Ein Zwischenstopp empfiehlt sich in Mértola (ca. 120 km), dessen „Mesquita“ an die maurische Epoche erinnert. Ihr heutiges Tagesziel ist die UNESCO-Stadt Évora (+130 km) mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Erleben Sie die römische Geschichte Évoras im Dianatempel oder erkunden Sie den maurischen Teil der Stadt im Norden. Eine der wichtigsten und imposantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist zweifelsohne die Knochenkapelle, deren Wände und Decken mit Hunderten von menschlichen Knochen bedeckt sind.

Inmitten der Altstadt erwartet Sie heute ein stattliches Herrenhaus aus dem 16. Jh. In seinem prachtvollen Inneren finden Sie Arkaden, Mosaik- und Parkettböden, antikes Mobiliar und zum Teil bemalte Decken. Zur Ausstattung gehören ein behaglicher Aufenthaltsraum sowie 6 ansprechende, dem Stil des Hauses entsprechende Doppelzimmer und Suiten. Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Évora–Fátima. Auf den Besuch der Marmorstadt Estremoz (ca. 55 km) mit ihrer „Pechnasen-Burg“ sollten Sie auf Ihrem heutigen Weg nicht verzichten. Estremoz teilt sich in eine alte Oberstadt und eine jüngere Unterstadt, beide werden von einer Festungsmauer umgeben. Die Stadt mit ihren vielen Marmorhäusern und gemütlichen Plätzen mit weißen Häusern mit roten Dächern lädt zu Spaziergängen ein. Das mittelalterliche Villenviertel der Stadt wird von einem Marmorturm aus dem 13. Jh., dem „Torre das Três Coroas“, dominiert.

Sollten Sie an einem Samstagmorgen in Estremoz sein, empfehlen wir Ihnen den gemütlichen Wochenmarkt, der bei vielen Einheimischen aus der ganzen Umgebung sehr beliebt ist. Die unweit liegende Marmorstadt Borba ist ebenfalls einen Besuch wert. Hier finden Sie prächtige Bauten aus Marmor, außerdem ist Borba bekannt für gute Rotweine. Auf Ihrem weiteren Weg folgen mit Marvão und Castelo de Vide Orte in schöner Panoramalage und mit besterhaltenen mittelalterlichen Stadtbildern. Nördlich des Tejo gelangen Sie in die Provinz Ribatejo; dort ist Ourém Ihre Tagesziel (ca. 130 km).

Ihre heutige Unterkunft empfängt Sie nur wenige Minuten vom Heiligtum von Fátima entfernt. In der Quinta des ehemaligen Leibarztes des Königs logieren Sie hier mit viel Charme und spüren den Hauch der Traditionen. Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Óbidos. Die einzigartigen Architekturjuwelen von Batalha und Alcobaça gehören zu Ihrem „Pflichtprogramm“ auf dem Weg in das mittelalterliche Städtchen Óbidos (ca. 125-150 km).

Der Ort Batalha entwickelte sich um das Kloster Santa Maria da Vitória, mit dessen Bau 1386 begonnen wurde. Zu verdanken ist er einem Gelübde des portugiesischen Königs João I. Dieser hatte der Jungfrau Maria versprochen, ein Kloster zu errichten, falls Portugal in der Schlacht von Aljubarrota am 14. August 1385 Kastilien besiegen würde. Alljährlich im August wird vor dem Kloster mit großen Feierlichkeiten an diesen Sieg erinnert. Das Kloster von Batalha ist ein Meisterwerk portugiesischer Gotik und zählt zum Weltkulturerbe der Menschheit. In dem großartigen Bauwerk vereinigen sich die verschiedensten architektonischen Stile, da sich der Bau über die Regierungszeiten mehrerer Könige hinzog. Das großartige Kloster Mosteiro de Alcobaça das 1989 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, zählt europaweit zu den eindrucksvollsten und schönsten Zeugnissen zisterziensischer Baukunst. Obwohl es fast 900 Jahre alt ist, sind die mittelalterlichen Gebäudeteile vollständig erhalten, und die Klosterkirche ist das größte frühgotische Gotteshaus, das im Mittelalter in Portugal erbaut wurde. Unbedingt einen Besuch wert sind auch die eindrucksvollen mittelalterlichen Klostergebäude, zu denen das Refektorium, das Dormitorium und der Kapitelsaal sowie der nach König Dinis benannte Kreuzgang, die höchst sehenswerte Küche und der Königssaal zählen.

Auf Ihrem weiteren Weg ist auch ein Abstecher in das lebhafte Badestädtchen Nazaré empfehlenswert. Nazaré ist ein am Atlantik gelegenes romantisches portugiesisches Fischerstädtchen, ungefähr 100 km nördlich von der Hauptstadt Lissabon entfernt. Die Bevölkerung des Städtchens lebt überwiegend vom Fischfang, der Fischverarbeitung und vom Tourismus. Auf Grund der Strömungsbedingungen und dem sehr tiefen Graben vor der Küste sind hier extrem hohe Wellen, unter Surfern fast schon als „Monsterwellen“ bezeichnet, keine Seltenheit. 2013 hatte der Surfer das Glück, eine Welle von 34m Höhe zu erwischen.

Ihre heutige Unterkunft bildet ein gepflegtes Haus auf einem 3 Hektar großen Grundstück, das seinen Gästen neben einem Außenpool, einem Kinderspielplatz und kostenfreiem WLAN viel ländliche Umgebung und lauschige Plätze bietet. Genießen Sie die Ruhe am Kamin oder unternehmen Sie ausgedehnte Spaziergänge in der reizvollen Landschaft. Verpflegung: Frühstück

5. Tag: Estoriler Küste und Sintra. Ein weiterer Höhepunkt ist die grüne Serra de Sintra mit der romantischen Palast- und Burgenstadt. Wir raten mindestens zum Besuch des Königspalastes (montags geschlossen) und der Maurenburg. Versäumen Sie auch nicht den Besuch des stürmischen Felsenkaps Cabo da Roca. Über die Badeorte Estoril und Cascais erreichen Sie dann Lissabon (ca. 150 km).

In allerbester Zentrumslage empfängt sie heute ein First-Class-Haus, das mehr als 100 Jahren Lissaboner Hotelgeschichte geschrieben hat und zum Kulturerbe der Stadt gehört. Noch heute beeindruckt das neoklassische Gebäude des 1892 eröffneten Avenida Palace bereits von außen durch sein prachtvolles Grand-Hotel-Flair. Dank sorgsamer Modernisierung und Restaurierung wurde der Glamour der Vergangenheit – etwa in der herrschaftlichen Lounge – lebendig gehalten und kombiniert mit allem zeitgemäßem 5-Sterne-Komfort. So einzigartig wie das Haus selbst ist auch sein privilegierter Standort: Es befindet sich gerade mal einen Steinwurf vom Hauptplatz Rossio entfernt, gleich neben dessen berühmtem Bahnhof sowie auch des Praça dos Restauradores mit seiner Metro-Station. Nach wenigen Schritten erreichen sie den Prachtboulevard Avenida da Liberdade und nur kurze Fußwege trennen Sie von dem Nachtleben des Bairro Alto oder dem Einkaufs- und Künstlerviertel Chiado. Verpflegung: Frühstück

6. Tag: Lissabon. Die Siebenhügelstadt am Tejo bezaubert mit ihren Gegensätzen. Steigen Sie zur Burg São Jorge hinauf, schlendern Sie durch die Gassen der Alfama und bewundern Sie die hohe Baukunst im monumentalen Stadtteil Belém oder die Flora und Fauna der Weltmeere im Oceanário. Und für einen abendlichen Umtrunk bieten sich die Docas unterhalb der alten Tejobrücke an. Verpflegung: Frühstück

7. Tag: Lissabon–Algarve. Nehmen Sie auf dem Weg an die Algarve den äußerst reizvollen Umweg über das Küstengebirge Serra da Arrábida, setzen Sie mit der Autofähre zur Halbinsel Tróia über und folgen Sie der Alentejoküste bis zu Ihrem Hotel an der Algarve, wo Ihre Tour endet (ca. 300-350 km). Verpflegung: Frühstück

8. Tag: Abreisetag. Fahrt zum Flughafen Faro und Abgabe des Mietwagens oder individuelle Verlängerung. Verpflegung: Frühstück

Inklusivleistungen 


  • bis 31.12.2018: 7 Übernachtungen/Frühstück: 1x Herdade de Vale Côvo, Mértola; 1x Casa de São Tiago, Évora; 1x Quinta da Alcaidaria Mor, Ourém; 1x Quinta da Torre, Óbidos; 2x Hotel Avenida Palace, Lissabon; 1x Herdade de Vale Côvo, Mértola
  • bis 31.12.2018: 7 Übernachtungen/Frühstück: 1x Casa dos Castelejos, bei Mértola; 1x The Noble House, Évora; 1x Quinta da Alcaidaria Mor, Ourém; 1x Hotel Real d'Óbidos; 2x Hotel Portugal, Lissabon; 1x Casa dos Castelejos, bei Mértola
  • bis 31.12.2019: Europcar-Mietwagen Gruppe B ohne Selbstbeteiligung ab/bis Flughafen Faro; bitte beachten Sie die Mietwagenbedingungen
  • bis 31.12.2019: hochwertige Reiseunterlagen, u.a. Reiseführer, detaillierte Zielgebietsinformationen und Straßenkarte

Nicht enthalten - ggfs. vor Ort zahlbar 


  • bis 31.12.2019: Tourist Tax in Lissabon (ca. 1 €/Pers./Nacht).

Barrierefreiheit


Diese Reise ist für Gäste mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.


Weitere Hinweise


Anreise täglich möglich.

Leistungs-Code: FAOR34. Diese Seite wurde aktualisiert am 12.10.2018

Rund- und Erlebnisreise
von
Alle Abflughäfen
Abflughäfen
  • Deutschland
  • Schweiz
  • Österreich
  • Niederlande
  • Belgien
  • Tschechien
  • Frankreich
  • Luxemburg
    Okt
    20
    Jan
    28
    (Früheste) Hinreise(Späteste) Rückreise
    Tage
    2-21
    Reisedauer
    Exakt wie angegeben

    1 Woche
    2 Wochen
    3 Wochen
    4 Wochen

    2-4 Tage
    5-8 Tage
    9-12 Tage
    13-16 Tage
    2-21 Tage

    3 Tage
    4 Tage
    5 Tage
    6 Tage
    7 Tage
    8 Tage
    9 Tage
    10 Tage
    11 Tage
    12 Tage
    13 Tage
    14 Tage
    15 Tage
    16 Tage
    17 Tage
    18 Tage
    19 Tage
    20 Tage
    21 Tage
    22 Tage
    23 Tage
    24 Tage
    25 Tage
    26 Tage
    27 Tage
    28 Tage
    Erwachsene
    2
    Kinder
    0
    Reisende
    ErwachseneAb 12 Jahren
    KinderBis 11 Jahre
    Alter der Kinder bei Reiseantritt

    Abreisekalender

    Zimmer- und Verpflegungsart

    Wählen Sie Ihre gewünschte Kombination (sofern verfügbar)

    Unsere Angebote

    • Gesamtpreis ab968 €
    • pro Person ab484 €