Portugal preisgünstig entdecken

Portugal Rund- und Erlebnisreisen Porto und Nordportugal

Diese Mietwagen-Rundreise erschließt Ihnen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Portugals. Dabei wohnen Sie zu moderaten Preisen in 4-Sterne-Hotels der renommierten Vila Galé-Kette; pro Hotel ist zudem ein Abendessen inklusive

Reiseverlauf 2018, gültig bis 31.12.18 (Änderungen vorbehalten):


1. Tag: Anreise · Porto. Ankunft am Flughafen Porto, Übernahme des Mietwagens und Fahrt zum Vila Galé Porto. Das moderne, vor wenigen Jahren von Grund auf renovierte 4-Sterne-Hotel liegt rund 1,5 km nordöstlich des historischen Zentrums und bietet Ihnen u.a. einen Indoorpool im 18. Stock mit Panoramablick über die Stadt. Unternehmen Sie vor oder nach dem Abendessen einen ersten Bummel durch die Stadt. Verpflegung: Abendessen

2. Tag: Porto. Erkunden Sie heute die Nordmetropole mit Ihrer zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt und den berühmten Portweinkellereien. Für eine erste Erkundungstour eignet sich besonders eine der bekannten Hop On Hop Off Touren. Die Busse halten an allen bekannten Sehenswürdigkeiten und Sie können jederzeit aussteigen und Ihre Tour zu Fuß fortführen. Verpassen sollten Sie auf keinen Fall die kleine Bücherei Lello, deren Eintritt mit 3 € durchaus erschwinglich ist. Auf der gegenüberliegenden Seite der Stadt liegt das Viertel Vila Nova de Gaia mit den berühmten Portweinkellereien. Wir empfehlen hier eine der kurzen Touren, bei denen Sie für ca. 6 € in den Prozess der Gewinnung näher gebracht bekommen und am Ende meist 2 der berühmten Tropfen kosten dürfen. Unserer Tipp: Packen Sie bequemes Schuhwerk ein, da es in Porto oftmals bergauf und wieder –ab geht. Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Lamego. Die Bischofsstadt Lamego unweit südlich des ebenfalls zum Weltkulturerbe erklärten Oberen Dourotals bildet Ihr nächstes Etappenziel (ca. 115 bzw. 135 km). Sie können diese entweder über die Autobahn ansteuern und besuchen auf dem Weg den Mateus-Palast bei Vila Real oder Sie wählen die romantischere Panoramastrecke immer entlang des Flusses, die jedoch die doppelte Fahrzeit in Anspruch nimmt.

Ihre Unterkunft wurde erst vor wenigen Jahren von der renommierten Vila Galé-Gruppe übernommen und umfassend renoviert und liegt auf einer Panoramaanhöhe am Rio Douro schräg gegenüber dem Weinstädtchen Régua, von dem aus Bootstouren und Zugfahrten entlang des UNESCO-geschützten Dourotals angeboten werden. Bei Häusern der Marke „Vila Galé Collection“ handelt es sich meist um kleinere Boutique-Hotels, die sich insbesondere durch ihre Ausstattung, wie z.B ein Satsanga Spa oder besondere kulinarische Genüsse in den Restaurants, und den besonderen Service unterscheiden. Den Blick auf die Flusslandschaft genießen Sie hier vom eigenen Balkon oder der Terrasse Ihres komfortablen und modern eingerichteten Zimmers ebenso wie von der Sonnenterrasse mit Whirlpool oder der Panoramaterrasse des Restaurants. Ein Wellnessbereich mit u.a. temperiertem Indoorpool rundet das Angebot des modernen Komforthotels ab. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

4. Tag: Coimbra. Heute erwartet Sie die altehrwürdige Universitätsstadt Coimbra (ca. 155 km), deren Highlight natürlich die Universität, eine der ältesten Europas und fast schon zwangsläufig UNESCO-Weltkulturerbe, mit ihrer überaus prächtigen Bibliothek ist. Ihre Unterkunft liegt im Zentrum der alten Universitätsstadt mit Panoramablick über den Rio Mondego. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

5. Tag: Lissabon. Auf Ihrem Weg nach Lissabon (ca. 210 km) sollten Sie einen Besuch des Klosters von Batalha und des Marienwallfahrtsortes Fátima einplanen.

Der Ort Batalha entwickelte sich um das Kloster Santa Maria da Vitória, mit dessen Bau 1386 begonnen wurde. Zu verdanken ist er einem Gelübde des portugiesischen Königs João I. Dieser hatte der Jungfrau Maria versprochen, ein Kloster zu errichten, falls Portugal in der Schlacht von Aljubarrota am 14. August 1385 Kastilien besiegen würde. Alljährlich im August wird vor dem Kloster mit großen Feierlichkeiten an diesen Sieg erinnert.

Das Kloster von Batalha ist ein Meisterwerk portugiesischer Gotik und zählt zum Weltkulturerbe der Menschheit. In dem großartigen Bauwerk vereinigen sich die verschiedensten architektonischen Stile, da sich der Bau über die Regierungszeiten mehrerer Könige hinzog.

Fatima ist ein sehr alter Ort. Zweifellos war die Herrschaft der Mauren ausschlaggebend für die Entwicklung des Ortes. Sie gaben ihm auch seinen Namen. Nach der Legende verliebte sich während der Christlichen Feldzüge der Tempelritter Gonçalo Hermingues, damals bekannt als Mauren-Bringer, in Fátima, eine Maurin, die während eines Überfalls gefangen genommen worden war. Fátima, die seine Liebe erwiderte, trat zum Christentum über und nahm den Namen Oureana an. Im 16. Jh. wurde der Ort zur Pfarrgemeinde der Stiftskirche von Ourém und später dann zur selbstständigen Gemeinde, die der Diozöse von Leiria zugeordnet war.

Der Ort entwickelte sich kontinuierlich im Anschluss an die Erscheinungen von Fátima, zu Anfang des 20. Jhs. Bald schon war er eines der größten Zentren des Marienkultsin Portugal, weltweit anerkannt von der Katholischen Kirche. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

6. Tag: Lissabon. Den heutigen Tag sollten Sie der Besichtigung der Innenstadt Lissabons widmen, am besten zu Fuß und mit den Uralt-Trams und -Standseilbahnen. Einen grandiosen Blick über die auf sieben Hügeln erbaute Metropole und die Tejo-Mündung können Sie von der Burg São Jorge genießen. Steigen Sie zu Fuß hinauf oder hinab; so entdecken Sie gleichzeitig das Gassengewirr des ältesten Viertels, der Alfama. Verpflegung: Frühstück

7. Tag: Lissabon. Besuchen Sie den westlichen Vorort Belém mit dem Turm von Belém und dem Hieronymuskloster (gemeinsam Weltkulturerbe), dem Seefahrerdenkmal, dem Kutschenmuseum und nicht zuletzt der Uraltkonditorei für die begehrte Süßspeise „Pasteis de Belém“. Lust auf Palast- und Burgenromantik vom Allerfeinsten mit erneut dem Status eines Weltkulturerbes? Dann auf nach Sintra, ca. 30 km westlich der Hauptstadt. Verpflegung: Frühstück

8. Tag: Évora. Die UNESCO-geschützte Altstadt der Distriktmetropole (ca. 130 km) lockt mit Kulturjuwelen einer 2.000-jährigen Geschichte. Erleben Sie die römische Geschichte Évoras im Dianatempel oder erkunden Sie den maurischen Teil der Stadt im Norden. Eine der wichtigsten und imposantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist zweifelsohne die Knochenkapelle, deren Wände und Decken mit Hunderten von menschlichen Knochen bedeckt sind.

Ihre Unterkunft bildet das elegant-moderne, vor wenigen Jahre eröffnete Hotel Vila Galé Évora liegt rund 900 m außerhalb der Stadtmauern des Zentrums. Es punktet mit schönen Zimmern, einem guten gastronomischen Angebot, einer Gartenanlage mit Swimmingpool und dem „Satsanga Spa“. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

9. Tag: Évora–Albufeira. Nach weiteren 205 km haben Sie den touristischen Hotspot der Algarve mit zahlreichen schönen Stränden erreicht. In Albufeira gibt es Strände in allen Formen und Größen, abgeschiedene Sandbuchten und kilometerlange Strände mit glitzerndem goldenem Sand, traumhafte Landschaften, die Meer, Sand und wunderschöne Felserhebungen miteinander. Die meisten der hiesigen Strände sind mit der Blauen Flagge ausgezeichnet und bieten ein umfassendes Angebot an Wassersportmöglichkeiten. Die großartige Vielfalt an Bars, Restaurants und Clubs haben zudem Albufeiras Nachtleben zum berühmtesten der Algarve gemacht. Die meisten Strände sind hier gesäumt von farbenfrohen Fischerbooten, die an die Fischereivergangenheit der Stadt erinnern. Während die Fischer weiterhin die Restaurants in der Region mit ihrem täglichen Fang versorgen, werden die Boote auch für malerische Touren entlang der natürlichen Grotten genutzt.

Dieses moderne, gut geführte Vila Galé Cerro Alagoa liegt im lebhaften Zentrum von Albufeira, wenige Gehminuten von der Altstadt und den nächsten Stränden, Praia dos Pescadores und Praia do Inatel, entfernt. Neben viel gelobten gastronomischen Einrichtungen (u.a. reichhaltiges Frühstücksbuffet) erwarten Sie ein ansprechend gestalteter Health-Club, eine große Gartenanlage mit Swimmingpool und 310 komfortabel ausgestattete Gästezimmer. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

10. Tag: Albufeira. Erkunden Sie heute auch den westlichen Teil der Algarve. Wir empfehlen Ihnen eine Tour in das Hafenstädtchen Lagos und nach Sagres, wo Sie den südwestlichsten Punkt Kontinentaleuropas, das Cabo de São Vicente, unbedingt ansteuern sollten. Verpflegung: Frühstück

11. Tag: Abreise. Fahrt zum Flughafen Faro (ca. 40 km) und Mietwagen-Abgabe.

Reiseverlauf 2019, gültig vom 01.01.19 bis 31.12.19 (Änderungen vorbehalten):


1. Tag: Anreise · Porto. Ankunft am Flughafen Porto, Übernahme des Mietwagens und Fahrt zum Vila Galé Porto. Das moderne, vor wenigen Jahren von Grund auf renovierte 4-Sterne-Hotel liegt rund 1,5 km nordöstlich des historischen Zentrums und bietet Ihnen u.a. einen Indoorpool im 18. Stock mit Panoramablick über die Stadt. Unternehmen Sie vor oder nach dem Abendessen einen ersten Bummel durch die Stadt. Verpflegung: Abendessen

2. Tag: Porto. Erkunden Sie heute die Nordmetropole mit Ihrer zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt und den berühmten Portweinkellereien. Für eine erste Erkundungstour eignet sich besonders eine der bekannten Hop On Hop Off Touren. Die Busse halten an allen bekannten Sehenswürdigkeiten und Sie können jederzeit aussteigen und Ihre Tour zu Fuß fortführen. Verpassen sollten Sie auf keinen Fall die kleine Bücherei Lello, deren Eintritt mit 3 € durchaus erschwinglich ist. Auf der gegenüberliegenden Seite der Stadt liegt das Viertel Vila Nova de Gaia mit den berühmten Portweinkellereien. Wir empfehlen hier eine der kurzen Touren, bei denen Sie für ca. 6 € in den Prozess der Gewinnung näher gebracht bekommen und am Ende meist 2 der berühmten Tropfen kosten dürfen. Unserer Tipp: Packen Sie bequemes Schuhwerk ein, da es in Porto oftmals bergauf und wieder –ab geht. Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Porto–Braga. Die direkte Verbindung nach Braga beträgt ca. 60 km. Lohnenswert ist aber auch die Fahrt entlang der Küste. Nachmittags unbedingt anschauen: die Wallfahrtskirche Bom Jesús do Monte!

Das neueste Hotel der Erzbischofsstadt und Ihre heutige Unterkunft (Eröffnung Mai 2018) entstand aus der aufwändigen Sanierung des ehemaligen „Hospital de São Marcos“. Das Hospiz samt angeschlossenem Klosterkonvent wurde zu Beginn des 16. Jh. primär für Arme und Pilger erbaut und erfuhr sein späteres, barock-neoklassizistisches Erscheinungsbild im 18. Jh. durch den in Braga geborenen Ingenieur und Architekten Carlos Amarante. Aus dessen Feder stammt auch das berühmte, am östlichen Stadtrand thronende „Santuário do Bom Jesus do Monte“ mit seinen beeindruckenden Monumentaltreppen, das als die schönste Wallfahrtskirche Portugals gilt.

Das Hotel liegt im Zentrum direkt am Carlos Amarante-Platz, nur wenige Gehminuten von der Kathedrale und anderen Sehenswürdigkeiten entfernt. Das Ambiente des Hauses präsentiert sich elegant-modern, wobei die ansehnlichen historischen Strukturen wie etwa die Kirche, der Kreuzgang oder die alten Gewölbedecken erhalten blieben. Neben guten gastronomischen Einrichtungen erwarten Sie zeitgemäße Annehmlichkeiten, zu denen auch ein Outdoor- und Indoorpool sowie ein Spa-Bereich gehören. Hohen Wohnkomfort bieten last but not least die 123 Gästezimmer, die sich überwiegend auf die einstigen Krankenhaus-Räumlichkeiten verteilen. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

4. Tag: Braga–Lamego. Die Bischofsstadt Lamego unweit südlich des ebenfalls zum Weltkulturerbe erklärten Oberen Dourotals bildet Ihr nächstes Etappenziel (ca. 140 km). Auf Ihrem Weg sollten Sie unbedingt den Mateus-Palast bei Vila Real besuchen.

Ihre heutige Unterkunft wurde erst vor wenigen Jahren umfassend renovierte und liegt auf einer Panoramaanhöhe am Rio Douro schräg gegenüber dem Weinstädtchen Régua, von dem aus Bootstouren und Zugfahrten entlang des UNESCO-geschützten Dourotals angeboten werden. Den Blick auf die Flusslandschaft genießen Sie hier vom eigenen Balkon oder der Terrasse Ihres komfortablen und modern eingerichteten Zimmers ebenso wie von der Sonnenterrasse mit Whirlpool oder der Panoramaterrasse des Restaurants. Ein Wellnessbereich mit u.a. temperiertem Indoorpool rundet das Angebot des modernen Komforthotels ab. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

5. Tag: Lamego–Coimbra. Heute erwartet Sie die altehrwürdige Universitätsstadt Coimbra (ca. 155 km), deren Highlight natürlich die Universität, eine der ältesten Europas und fast schon zwangsläufig UNESCO-Weltkulturerbe, mit ihrer überaus prächtigen Bibliothek ist. Ihre Unterkunft liegt im Zentrum der alten Universitätsstadt mit Panoramablick über den Rio Mondego. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

6. Tag: Lissabon. Auf Ihrem Weg nach Lissabon (ca. 210 km) sollten Sie einen Besuch des Klosters von Batalha und des Marienwallfahrtsortes Fátima einplanen.

Der Ort Batalha entwickelte sich um das Kloster Santa Maria da Vitória, mit dessen Bau 1386 begonnen wurde. Zu verdanken ist er einem Gelübde des portugiesischen Königs João I. Dieser hatte der Jungfrau Maria versprochen, ein Kloster zu errichten, falls Portugal in der Schlacht von Aljubarrota am 14. August 1385 Kastilien besiegen würde. Alljährlich im August wird vor dem Kloster mit großen Feierlichkeiten an diesen Sieg erinnert.

Das Kloster von Batalha ist ein Meisterwerk portugiesischer Gotik und zählt zum Weltkulturerbe der Menschheit. In dem großartigen Bauwerk vereinigen sich die verschiedensten architektonischen Stile, da sich der Bau über die Regierungszeiten mehrerer Könige hinzog.

Fatima ist ein sehr alter Ort. Zweifellos war die Herrschaft der Mauren ausschlaggebend für die Entwicklung des Ortes. Sie gaben ihm auch seinen Namen. Nach der Legende verliebte sich während der Christlichen Feldzüge der Tempelritter Gonçalo Hermingues, damals bekannt als Mauren-Bringer, in Fátima, eine Maurin, die während eines Überfalls gefangen genommen worden war. Fátima, die seine Liebe erwiderte, trat zum Christentum über und nahm den Namen Oureana an. Im 16. Jh. wurde der Ort zur Pfarrgemeinde der Stiftskirche von Ourém und später dann zur selbstständigen Gemeinde, die der Diozöse von Leiria zugeordnet war.

Der Ort entwickelte sich kontinuierlich im Anschluss an die Erscheinungen von Fátima, zu Anfang des 20. Jhs. Bald schon war er eines der größten Zentren des Marienkultsin Portugal, weltweit anerkannt von der Katholischen Kirche.

Ihre heutige Unterkunft, ein vergleichsweise großes Komforthotel, empfängt Sie in reizvoller Flusslage am Tejo hinter den Uferstraßen Avenida da Índia und Avenida BrasÍlia, direkt flankiert von der Hängebrücke Ponte 25 de Abril. Das moderne, gut ausgestattete Haus befindet sich nur einen Spaziergang entfernt von der angesagten Ausgehmeile Docas de Alcântara mit ihrer Vielzahl an Bars/Restaurants und dank der Nähe zu den öffentlichen Verkehrsmitteln haben Sie eine gute Anbindung an das Altstadtleben im Zentrum oder den Jachthafen und Turm von Belém. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

7. Tag: Lissabon. Den heutigen Tag sollten Sie der Besichtigung der Innenstadt Lissabons widmen, am besten zu Fuß und mit den Uralt-Trams und -Standseilbahnen. Einen grandiosen Blick über die auf sieben Hügeln erbaute Metropole und die Tejo-Mündung können Sie von der Burg São Jorge genießen. Steigen Sie zu Fuß hinauf oder hinab; so entdecken Sie gleichzeitig das Gassengewirr des ältesten Viertels, der Alfama. Verpflegung: Frühstück

8. Tag: Lissabon–Sintra. Heute erleben Sie in Sintra Palast- und Burgenromantik vom Allerfeinsten mit erneut dem Status eines Weltkulturerbes.

Ihr heutiges, brandneue Resorthotel (Eröffnung im April 2018) liegt himmlisch ruhig im Grünen unweit nördlich der Ortschaft Várzea de Sintra und gewährt einen schönen Weitblick auf das „Zuckerbäckerschloss“ Palácio Nacional da Pena, das hoch über Sintra thront. Mit einem Mietwagen, der hier unverzichtbar ist, erreichen Sie gen Süden in einer knappen Viertelstunde das historische Zentrum der Palast- und Burgenstadt; vom nächsten Strand trennen Sie rund 8 km.

Das elegant-moderne Haus zielt primär auf Erholung und kulturelles Sightseeing in Kombination mit gesunder Ernährung, Wellness- und Vitalprogrammen ab, was sich sowohl in den gastronomischen Einrichtungen wie auch in den Sport- und Freizeitangeboten widerspiegelt. Dabei werden Reisende mit Kindern nicht ausgeschlossen, im Gegenteil: Von den insgesamt 136 Gästezimmern, die allesamt generös konzipiert und komfortabel ausgestattet sind, sind mehr als die Hälfte für kleine Familien ausgelegt. Und natürlich bedachte man die jüngeren Gäste auch mit eigens für sie geschaffenen Bereichen. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

9. Tag: Sintra–Évora. Die UNESCO-geschützte Altstadt der Distriktmetropole (ca. 130 km) lockt mit Kulturjuwelen einer 2.000-jährigen Geschichte. Erleben Sie die römische Geschichte Évoras im Dianatempel oder erkunden Sie den maurischen Teil der Stadt im Norden. Eine der wichtigsten und imposantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist zweifelsohne die Knochenkapelle, deren Wände und Decken mit Hunderten von menschlichen Knochen bedeckt sind.

Ihre Unterkunft bildet das elegant-moderne, vor wenigen Jahre eröffnete Hotel Vila Galé Évora. Es liegt rund 900 m außerhalb der Stadtmauern des Zentrums und punktet mit schönen Zimmern, einem guten gastronomischen Angebot, einer Gartenanlage mit Swimmingpool und dem „Satsanga Spa“. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

10. Tag: Évora–Albufeira. Nach weiteren 205 km haben Sie den touristischen Hotspot der Algarve mit zahlreichen schönen Stränden erreicht. In Albufeira gibt es Strände in allen Formen und Größen, abgeschiedene Sandbuchten und kilometerlange Strände mit glitzerndem goldenem Sand, traumhafte Landschaften, die Meer, Sand und wunderschöne Felserhebungen miteinander. Die meisten der hiesigen Strände sind mit der Blauen Flagge ausgezeichnet und bieten ein umfassendes Angebot an Wassersportmöglichkeiten. Die großartige Vielfalt an Bars, Restaurants und Clubs haben zudem Albufeiras Nachtleben zum berühmtesten der Algarve gemacht. Die meisten Strände sind hier gesäumt von farbenfrohen Fischerbooten, die an die Fischereivergangenheit der Stadt erinnern. Während die Fischer weiterhin die Restaurants in der Region mit ihrem täglichen Fang versorgen, werden die Boote auch für malerische Touren entlang der natürlichen Grotten genutzt.

Das moderne, gut geführte Vila Galé Cerro Alagoa liegt im lebhaften Zentrum von Albufeira, wenige Gehminuten von der Altstadt und den nächsten Stränden, Praia dos Pescadores und Praia do Inatel, entfernt. Neben viel gelobten gastronomischen Einrichtungen (u.a. reichhaltiges Frühstücksbuffet) erwarten Sie ein ansprechend gestalteter Health-Club, eine große Gartenanlage mit Swimmingpool und 310 komfortabel ausgestattete Gästezimmer. Verpflegung: Frühstück, Abendessen

11. Tag: Albufeira. Erkunden Sie heute auch den westlichen Teil der Algarve. Wir empfehlen Ihnen eine Tour in das Hafenstädtchen Lagos und nach Sagres, wo Sie den südwestlichsten Punkt Kontinentaleuropas, das Cabo de São Vicente, unbedingt ansteuern sollten. Verpflegung: Frühstück

12. Tag: Abreise. Fahrt zum Flughafen Faro (ca. 40 km) und Mietwagen-Abgabe. Verpflegung: Frühstück

Inklusivleistungen 


  • bis 31.12.2018: 10 Übernachtungen/Frühstück: 2x Vila Galé Porto; 1x Vila Galé Douro, Lamego; 1x Vila Galé Coimbra; 3x Vila Galé Ópera, Lissabon; 1x Vila Galé Évora; 2x Vila Galé Cerro Alagoa, Albufeira
  • 01.01.2019–31.12.2019: 11 Übernachtungen/Frühstück: 2x Vila Galé Porto; 1x Vila Galé Collection Braga; 1x Vila Galé Douro, Lamego; 1x Vila Galé Coimbra; 2x Vila Galé Ópera, Lissabon; 1x Vila Galé Sintra; 1x Vila Galé Évora; 2x Vila Galé Cerro Alagoa, Albufeira
  • bis 31.12.2018: 6 Abendessen (ohne Getränke)
  • 01.01.2019–31.12.2019: 8 Abendessen (ohne Getränke)
  • bis 31.12.2019: Welcome-Drink in jedem Hotel
  • bis 31.12.2019: Europcar-Mietwagen Kategorie A ohne Selbstbeteiligung ab Flughafen Porto bis Flughafen Faro; bitte beachten Sie die Mietwagenbedingungen
  • bis 31.12.2019: Parkplatz und WLAN kostenfrei in den Hotels
  • bis 31.12.2019: hochwertige Reiseunterlagen, u.a. Reiseführer (bei Buchung mit Flug), detaillierte Zielgebietsinformationen und Straßenkarte

Nicht enthalten - ggfs. vor Ort zahlbar 


  • bis 31.12.2019: City Tax in Lissabon (ca. 1 €/Pers./Nacht) bzw. Porto (ca. 2 €/Pers./Nacht).

Barrierefreiheit


Diese Reise ist für Gäste mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.


Weitere Hinweise


Reisetermine: Anreise täglich möglich vom 5.2.-13.12.

Änderungen im Reiseverlauf und bei den Unterkünften möglich.

Leistungs-Code: OPOR42. Diese Seite wurde aktualisiert am 25.10.2018

Rund- und Erlebnisreise
von
Alle Abflughäfen
Abflughäfen
  • Deutschland
  • Schweiz
  • Österreich
  • Niederlande
  • Belgien
  • Tschechien
  • Frankreich
  • Luxemburg
    Nov
    17
    Jan
    28
    (Früheste) Hinreise(Späteste) Rückreise
    Tage
    2-21
    Reisedauer
    Exakt wie angegeben

    1 Woche
    2 Wochen
    3 Wochen
    4 Wochen

    2-4 Tage
    5-8 Tage
    9-12 Tage
    13-16 Tage
    2-21 Tage

    3 Tage
    4 Tage
    5 Tage
    6 Tage
    7 Tage
    8 Tage
    9 Tage
    10 Tage
    11 Tage
    12 Tage
    13 Tage
    14 Tage
    15 Tage
    16 Tage
    17 Tage
    18 Tage
    19 Tage
    20 Tage
    21 Tage
    22 Tage
    23 Tage
    24 Tage
    25 Tage
    26 Tage
    27 Tage
    28 Tage
    Erwachsene
    2
    Kinder
    0
    Reisende
    ErwachseneAb 12 Jahren
    KinderBis 11 Jahre
    Alter der Kinder bei Reiseantritt

    Abreisekalender

    Zimmer- und Verpflegungsart

    Wählen Sie Ihre gewünschte Kombination (sofern verfügbar)

    Unsere Angebote

    • Gesamtpreis ab1.420 €
    • pro Person ab710 €