Auf dieser Seite informieren wir Sie stets aktuell über die aktuelle Lage in unseren Reiseländern

PCR-Gurgeltest oder Antigen-Schnelltests mit Videoattest für zuhause

Einfacher Reisen: In Kooperation mit ICON-Care aus Leverkusen bieten wir optional einen PCR-Gurgeltest für zuhause an. Der Test wird Ihnen vor Abreise nach Hause geschickt. Am Tag der Probenentnahme überführt ein Kurierdienst diese in ein Labor. Schon 24 Stunden nach Eingang erhalten Sie Ihr Ergebnis als geschütztes Zertifikat in Deutsch und Englisch, das zur Vorlage in Flughäfen, Bahnhöfen und am Reiseziel dient. 

Der PCR-Gurgeltest ist international anerkannt und erfüllt die Voraussetzungen für die aktuell notwendigen Tests vor Abflug in ein Zielgebiet (auch in Nicht-Risiko-Gebiete). NEU: Corona Antigen-Schnelltest mit Videoattest. Das Testergebnis in 15 Minuten ist auch aus dem Ausland buchbar, und der Test-Befund gültig für die Rückreise nach Deutschland.
 
Weitere Infos zum PCR-Gurgeltest und Onlinebestellung finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: dies ist eine Fremdleistung, die OLIMAR lediglich vermittelt. Für den Nachweis ordnungsgemäßer Tests sind Sie selbst verantwortlich.

Ihre Urlaubsreise mit Olimar

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

18.06.2021 Weitere Erleichterungen für die Einreise nach Portugal

Bereits seit dem 10.06. ist für die Einreise nach Portugal (Festland) ein Antigen-Schnelltests ausreichend (siehe unten). Ab sofort gilt die Testpflicht nicht mehr für Kinder unter 12 Jahren. Für die Eineise nach Madeira ist ab dem 01.07. ebenfalls kein PCR-Test mehr erforderlich, sondern ein Antigen-Schnelltest ausreichend. Im Übrigen stellt die Inselregierung jedem Gast einen PCR-Test (mit Resultat innerhalb 12 Stunden) kostenfrei zur Verfügung, entweder bei Einreise oder für die Rückreise.

10.06.2021 Einreise nach Portugal mit Antigen-Schnelltest möglich!

Ab sofort ist nicht mehr unbedingt ein PCR-Test für die Einreise nach Portugal (Festland) mit dem Flugzeug notwendig, sondern auch ein Antigen-Schnelltests ausreichend. Das erleichtert Ihre Reise nach Portugal erheblich, zumal solche Tests in Deutschland kostenlos angeboten werden. Der Abstrich darf maximal 24h vor Abflug erfolgen, auch für Kinder ab 2 Jahren. Die Schnelltests müssen bestimmte Anforderungen erfüllen; Details hierzu sowie Regelungen für Geimpfte/Genesene folgen in Kürze hier.

13.05.2021 Einreiseverbot für Touristen nach Portugal aufgehoben

Nun endlich ist auch das Einreiseverbot für Touristen gekippt worden. Gab es bis 16. Mai noch die Regelung, dass man nur für "essentielle Reisen" nach Portugal reisen darf, wozu touristische Reisen nicht gehörten, ist dies nun für die meisten EU-Länder, sowie für Briten gekippt.
Dies gilt immer dann, wenn man sich 14 Tage vorher nicht in Hochrisiko- und Virusvariantengebieten aufgehalten hat, wie zB die Niederlande, Kroatien, Schweden, Zypern, Litauen, Südafrika oder Indien.
Die genaue Resolution und der dazugehörige Erlass (auf pt.) finden Sie hier:
https://dre.pt/web/guest/home/-/dre/163442517/details/maximized
https://dre.pt/web/guest/home/-/dre/163442529/details/maximized?serie=II&dreId=163442527
Nun gibt es für die meisten keinerlei Verbote oder Quarantäne-Maßnahmen mehr nicht nach Portugal zu reisen.

12.05.2021 Neue Einreise-Verordnung erleichtert das Reisen erheblich

Die deutsche Bundesregierung hat heute eine neue Einreise-Verordnung veröffentlicht, siehe https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html.
Es entfällt somit die Quarantänepflicht, sofern Sie in einem Risikogebiet waren und einen aktuellen Test nachweisen können - Details siehe WebSite.
Auch Geimpfte und Genesene genießen Erleichterungen bei der Rückreise nach Deutschland.

07.05.2021 Algarve kein RKI-Risikogebiet mehr

Nach den neuesten Einstufungen des RKI ist auch die Reisewarnung für die Algarve wieder aufgehoben. Somit besteht für das gesamte portugiesische Festland bei Rückreise keine Quarantäne-Verpflichtung.

16.04.2021 Algarve und Azoren wieder RKI-Risikogebiet

Nach leicht ansteigenden Zahlen in der Region Portimão sowie auf der Insel São Miguel gelten die Zielgebiete Algarve und Azoren vorläufig wieder als RKI-Risikogebiet, verbunden mit einer entsprechenden Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Bitte beachten Sie die Test- und Quarantäne-Vorschriften Ihres jeweilige Bundeslandes.
 

25.03.2021 Testpflicht für Flugreisende

Unabhängig vom Reiseziel gilt ab Dienstag, 30.03., und zunächst bis zum 12.05., eine generelle Testpflicht für alle, die nach Deutschland einreisen. Der negative Coronatest darf frühestens 48 Stunden vor Einreise in Deutschland gemacht werden, und muss dem Beförderer, also der Fluggesellschaft, vor der Abreise im Ausland vorgelegt werden. Akzeptiert werden Antigen-, PCR-, LAMP- und TMA-Tests, die an zertifizierten Teststellen durchgeführt werden (Selbsttests sind ausgeschlossen und nicht gültig). Die Kosten des Tests trägt der Reisende selbst. Bei positivem Testergebnis muss der Reisende im nach den im Zielgebiet geltenden Vorschriften in Quarantäne. Über die zugelassenen Teststellen in den Zielgebieten (Portugal Flughafen-Nähe) informiert OLIMAR hier. OLIMAR empfiehlt den Corona-Reiseschutz unseres Partners HanseMerkur (siehe olimar.com/reiseversicherung).

12.03.2021 Portugal und Spanien - wichtige Änderung bei den Risikogebietseinstufungen!

Die Einstufung von Portugal als Virusvariantengebiet wird mit Wirkung vom 14.03.2021 aufgehoben, und gleichzeitig wieder zu einer regionalen Betrachtung übergegangen. Folgende Regionen sind dann keine Risikogebiete mehr: Alentejo, Azoren, Centro, Norte. Als Risikogebiete werden eingestuft: Algarve, Lissabon, Madeira. Ähnliches gilt für Spanien: Folgende autonome Gemeinschaften sind dann keine Risikogebiete mehr: Castilla-La Mancha, C. Valenciana, Extremadura, La Rioja, Murcia, Balearen.

Für Reiserückkehrer z.B. aus dem Alentejo, von den Azoren oder den Balearen gilt somit ab Sonntag, 14.03.2021 weder Testpflicht noch Quarantäne!

Für die Regionen, die nach wie vor als Risikogebiet eingestuft sind, müssen sich Reiserückkehrer spätestens 48 Stunden nach der Einreise in Deutschland testen lassen; zudem besteht eine 10-tägige Quarantänepflicht, aus der man sich allerdings mit einem negativen Test nach 5 Tagen (in NRW sogar unverzüglich nach Einreise) freitesten kann.

Die sehr positive Entwicklung der Inzidenzwerte in Portugal und Spanien (hier insbesondere auf Mallorca und den Kanaren) macht Hoffnung, dort bald Urlaub machen zu können. Wir halten Sie hier gerne auf dem Laufenden!

15.02.2021 Einreise auf Madeira

Für bereits geimpfte Personen gibt es eine Einreise-Ausnahmeregelung: Gäste mit vollständiger Covid-19-Impfung (zwei Impfdosen) dürfen auch ohne negatives Testergebnis einreisen. Dasselbe gilt für Gäste, die eine ärztliche Bescheinigung über die Genesung von einer Corona-Infektion vorlegen können. Alle anderen Gäste müssen nach wie vor einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, bei der Einreise vorweisen. Alternativ können sie sich am Flughafen der Insel kostenfrei testen lassen (siehe weiter unten).

01.02.2021 Einreise auf Madeira

Alle einreisenden Gäste müssen persönlichen Daten, auch zu einem möglichen Test auf Covid-19, anhand eines auszufüllenden Formulars angeben. Idealerweise laden Sie sich die App auf Ihr Mobiltelefon. https://madeirasafe.com . Alternativ kann das Formular auch bei der Ankunft auf den Flughäfen Madeira oder Porto Santo ausgefüllt werden. Fluggäste, die auf den Flughäfen Madeira oder Porto Santo mit einem negativen Test auf COVID-19 einreisen, der 72 Stunden vor Abflug in von den nationalen oder internationalen Behörden zertifizierten Laboratorien durchgeführt wurde, können sich direkt (sofern die Angabe der Daten erfolgt ist) in ihr Hotel begeben. Gäste, die keinen Test auf COVID-19 durchgeführt haben, müssen dies bei ihrer Ankunft am Flughafen tun. Hierfür entstehen den Gästen keine Kosten. Nach dem Test darf der Gast sich in sein Hotel begeben, wobei er von der Quarantäne befreit ist, jedoch die Abstands- und Hygieneregeln streng zu beachtet hat. Das Testergebnis wird dem Passagier in den folgenden 12 Stunden mitgeteilt.

Im Falle eines positiven Testergebnisses werden die Gäste in einer ausgewiesenen Hoteleinheit untergebracht, in der sie und ihre Mitreisenden (direkte Kontakte) einer obligatorischen Quarantäne von mindestens 7 Tagen unterzogen werden. Die Regierung der Autonomen Region Madeira übernimmt die jeweiligen Kosten für Behandlung, Unterkunft und Verpflegung in der dafür vorgesehenen Hoteleinheit. Nach 7 Tagen wird der Gast einem erneuten Test unterzogen. Sollte das Testergebnis wiederum positiv sei, muss der Gast schnellstmöglich ausreisen, sofern das Krankheitsgeschehen dies zulässt. Hier arbeitet die Regierung der Autonomen Region Madeira mit allen beteiligten diplomatischen Behörden und Akteuren zusammen. Die Kosten im Zusammenhang mit den Rückführungsmaßnahmen müssen durch eine Reiseversicherung für die betroffenen Passagiere gedeckt sein. Wir empfehlen Ihnen, den Test maximal 72 Stunden vor Ihrer Ankunft in Portugal durchzuführen. So können Sie ohne Sorge in den Urlaub starten, und vermeiden bei Einreise am Flughafen vor Ort den obligatorischen Test oder eine etwaige Quarantäne.

Tipp: falls Sie keine Möglichkeit haben, einen PCR-Test vor Ihrer Abreise zu machen, aber dennoch weitgehend ohne Risiko nach Madeira fliegen möchten: ein Schnelltest wird zwar nicht offiziell anerkannt, gibt Ihnen jedoch eine sehr hohe Sicherheit für ein negatives Ergebnis des (kostenlosen!) PCR-Tests bei Einreise!

Geimpfte Gäste sind bei der Ankunft auf Madeira von der obligatorischen RT-PCR-Untersuchung befreit, sofern sie ein gültiges Dokument (Impfpass) vorlegen, welches den vorgeschriebenen Impfplan bescheinigt.

31.01.2021 Portugal: PCR-Test erforderlich

Ab 31. Januar sind Passagiere (ausgenommen Kinder unter 2 Jahren) aus Ländern mit einer 14-Tage-Inzidenz von 150 bis 500 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern verpflichtet, einen molekularen SARS-CoV-2-RT-PCR-Test mit negativem Ergebnis vorzuweisen, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zum aktuellen Zeitpunkt gehören Länder wie beispielsweise Deutschland, Österreich und die Schweiz dazu.

In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf die Maßnahme der Bundesregierung, die zur Verhinderung der Ausbreitung von Coronavirus-Varianten in der Bundesrepublik Deutschland ab dem 30. Januar per Rechtsverordnung ein Beförderungsverbot für Reisende aus sogenannten Virusvarianten-Gebieten verhängt hat, vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen. Gemäß der aktuellen Klassifizierung des Robert-Koch-Instituts zählt auch Portugal dazu (www.rki.de/risikogebiete). Das Beförderungsverbot gilt vom 30. Januar 2021, zunächst bis zum 17. Februar 2021.

25.01.2021 Neue Regelungen für Maskenpflicht im Flugverkehr

Ab dem 01.02.2021 gilt für Flugreisende ab dem sechsten Lebensjahr im Flughafen und an Bord der Flugzeuge die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen. Erlaubt sind ab diesem Zeitpunkt ausschließlich OP-Masken, FFP2-Masken oder Masken mit dem Standard KN95/N95 ohne Ventil. Diese Maßnahme ist unabhängig von landesrechtlichen Regelungen oder Anordnungen des örtlich zuständigen Gesundheitsamtes gültig. Andere Formen von Gesichtsmasken oder Mund-Nasen-Bedeckungen reichen ab Februar zum Antreten einer Flugreise nicht mehr aus. Bitte stellen Sie daher sicher, dass Sie und Ihre Mitreisenden die ab 01.02. erforderlichen medizinischen Masken in ausreichender Menge für Ihren Hin- und Rückflug mit sich führen. 

06.01.2021 Neue Regeln für Einreisende aus Corona-Risikogebieten im Ausland

Ab dem 11. Januar müssen Einreisende aus Corona-Risikogebieten im Ausland nicht nur für zehn Tage in Quarantäne, sondern sich auch 48 Stunden vor oder unmittelbar nach Einreise zwingend auf das Virus testen lassen. Die Quarantäne kann auch künftig durch einen zweiten Test nach fünf Tagen verkürzt werden, falls dieser negativ ausfällt.

Ausnahmeregelung für NRW:  Schnelltests statt Quarantäne
Die Quarantäne kann vermieden werden, wenn sich Reisende 48 Stunden vor oder unmittelbar nach ihrer Einreise einem Corona-Test (Einreisetestung) unterziehen und das Ergebnis des Tests negativ ist. Ein Corona-Schnelltest ist dabei ausreichend. An allen Flughäfen mit Tourismus- und Linienflügen aus Risikogebieten bestehen Testmöglichkeiten. Auch in den vorhandenen Testzentren, Apotheken oder bei einem Arzt ist es möglich, sich auf eigene Kosten testen zu lassen.

03.12.2020  Nordrhein-Westfalen - Keine Quarantäne mehr Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat eine die Quarantänepflicht für Einreisende gekippt, die aus einem Risikogebiet nach Nordrhein-Westfalen einreisen. Nach dem Gerichtsentscheid setzte das Land NRW die Corona-Einreiseverordnung außer Kraft. Ob eine neue Verordnung kommt, ist unklar. In der Corona-Einreiseverordnung von NRW, die jetzt nicht mehr gilt, stand unter anderem, dass Reiserückkehrer aus Risikogebieten mindestens fünf Tage lang in Quarantäne müssen. Danach hatte es die Möglichkeit gegeben, sich freizutesten.

19.11.2020 Azoren – Nachweis eines negativen PCR-Tests vor Abreise erforderlich

Reisende müssen einen Negativ-Test in digitaler oder in Papierform nachweisen, der zu diesem Zeitpunkt nicht älter als 72 Stunden ist und von einem nationalen oder internationalen Labor durchgeführt wurde (die Testpflicht gilt nicht für Passagiere im Alter von bis zu zwölf Jahren einschließlich). Diese regionale Rechtsverordnung tritt am 20. November 2020 in Kraft.

Reisende müssen ihre Aufenthaltsdauer auf den Azoren bei der Gesundheitsbehörde melden, vorzugsweise durch Ausfüllen des Online-Fragebogens oder in einer zu diesem Zweck in Papierform zur Verfügung gestellten Erklärung. Informationen zum Fragebogen sowie zu den Erklärungen, die vor der Reise auszufüllen sind, finden Reisende hier: https://covid19.azores.gov.pt/?page_id=5548  

Reisende, die sich sieben Tage oder länger auf den Azoren aufhalten, müssen einen zweiten SARS-CoV-2-Test am sechsten Tag nach dem ersten Test (vor der Abreise) durchführen. Zu diesem Zweck werden Reisende von der Gesundheitsbehörde ihres Aufenthaltsortes auf den Azoren kontaktiert. Die Kosten des zweiten Tests werden von der Regionalregierung der Azoren getragen.

Ältere Informationen sind veraltet oder abgelaufen und daher hier nicht mehr sichtbar.

Aktuelle Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten

Im Falle von Reisewarnungen

Das Auswärtige Amt ändert die bestehenden Covid-19-bedingten Reisewarnungen für die sogenannten „Risikogebiete“ laufend, insb. anhand des jeweils aktuellen Infektionsgeschehens.https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Sollte die von Ihnen gebuchte Reise von einer Reisewarnung betroffen sein, können Sie selbstverständlich, sofern Sie das wünschen, kostenfrei vom Reisevertrag zurücktreten. Dies gilt für Buchungen, die "vor Eintreten" einer Reisewarnung getätigt wurden. Um uns und der gesamten Reisebranche zu helfen, wären wir dankbar, wenn Sie den Reisetermin einfach verschieben (z.B. auf Sommer 2021) oder einen 100% abgesicherten Reisegutschein von uns akzeptieren. Selbstverständlich besteht für Sie jedoch auch die Möglichkeit, ihr gezahlten Reisegeld zurückzubekommen. Dazu sind wir gesetzlich verpflichtet, und zahlen dies dann auch innerhalb von 14 Tagen aus.

Aktuell können Sie im Falle einer Reisewarnung Ihre Reise, sofern die Buchung in das Zielgebiet vorgenommen wurde als dieses noch keine Reisewarnung hatte, kostenlos stornieren, sollte der Reiseantritt bis 08.05.2021 (Algarve), 15.05.2021 (Azoren, Madeira) bzw. 22.05.2021 (Kroatien, Kapverden) stattfinden.

Mit oder ohne Reisewarnung

Sicher buchen und reisen

Aktuell wird zwar vor touristischen Reisen in nahezu alle Zielgebiete gewarnt (https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/10.2.8Reisewarnungen), jedoch hält OLIMAR sein Angebot weiterhin aufrecht, weil die Verantwortlichen und unsere Partner auch in diesen Zielgebieten umfassende Maßnahmen getroffen haben, um Ihnen einen unbeschwerten und vor allem sicheren Aufenthalt und erholsamen Urlaub zu ermöglichen. Dazu zählen neben Distanz- und Hygieneregeln auch der Ausbau der Kapazitäten im Gesundheitswesen, u.a. Maßnahmen zur Früherkennung und Erhöhung der Zahl der Intensivbetten. Natürlich ist das Reisen in der aktuellen Zeit mit einigen Änderungen verbunden, die jedoch keinesfalls den Erholungswert Ihrer Urlaubsreise einschränken müssen. Die Regeln in der sogenannten „neuen Normalität“ sind Ihnen hinreichend bekannt und unterscheiden sich kaum von den gesetzlichen Regelungen in Ihrer Heimatregion. So z.B.: 

  • Distanz- und Hygieneregeln in Hotels, Restaurants, Geschäften, Sehenswürdigkeiten, Verkehrsmitteln sowie an den Stränden
  • Desinfektionsmaßnahmen
  • Das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes in den Verkehrsmitteln und öffentlichen Räumen mit relativ hohem Aufkommen, so also auch am Flughafen, im Flugzeug, im Taxi, in Bussen und Bahnen, sowie mittlerweile auch auf stärker frequentierten Straßen und Plätzen (erkundigen Sie sich vorher bitte über die zielgebietsspezifischen Regelungen). Sorgen Sie bitte selbst für eine ausreichende Anzahl von Masken, die natürlich auch vor Ort in allen Zielgebieten erhältlich sind.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es in den Unterkünften, aber auch in Restaurants, Geschäften, Sehenswürdigkeiten, Verkehrsmitteln sowie an den Stränden bei erhöhtem Besucheraufkommen zu einigen Einschränkungen kommen kann. Bitte beachten Sie die Quarantäne-Vorschriften, sofern Sie aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, sowie auch die – verpflichtende – digitale Einreiseanmeldung https://www.einreiseanmeldung.de/#/

Flug

Die Luft ist rein! Machen Sie sich keine Sorgen während Ihrer Flugreise! Umfangreiche Schutzmaßnahmen am Boden und über den Wolken sorgen für Top-Hygiene an Bord. Unsere Partnerfluggesellschaften fliegen alle mit modernstem Fluggerät. An Bord sorgen sogenannte HEPA-Filter für saubere Luft. Diese entfernen mehr als 99% aller Partikel, Viren und Bakterien. Die Luft wird alle drei Minuten komplett erneuert und gefiltert. Die Luft im Flugzeug ist, so versichern Experten, sauberer als auf der Erde, und entspricht den Standards für Operationssäle in Kliniken. Für einen erweiterten Schutz sorgt die Maske, deren Tragen Voraussetzung für eine Flugbeförderung ist.

Im Übrigen werden die Kabinen und Waschräume mehrmals täglich desinfizierend gereinigt. An Bord gilt Maskenpflicht für Passagiere und Crew während des gesamten Fluges. Bitte haben Sie Verständnis, dass der Bordservice ggf. angepasst (reduziert) ist, und Sie aufgefordert werden, bargeldlos zu bezahlen.

Ab dem 01.02.2021 gilt für Flugreisende ab dem sechsten Lebensjahr im Flughafen und an Bord der Flugzeuge die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen. Erlaubt sind ab diesem Zeitpunkt ausschließlich OP-Masken, FFP2-Masken oder Masken mit dem Standard KN95/N95 ohne Ventil. Diese Maßnahme ist unabhängig von landesrechtlichen Regelungen oder Anordnungen des örtlich zuständigen Gesundheitsamtes gültig. Andere Formen von Gesichtsmasken oder Mund-Nasen-Bedeckungen reichen ab Februar zum Antreten einer Flugreise nicht mehr aus. Bitte stellen Sie daher sicher, dass Sie und Ihre Mitreisenden die ab 01.02. erforderlichen medizinischen Masken in ausreichender Menge für Ihren Hin- und Rückflug mit sich führen. 

Transfer und Mietwagen

Zu Ihrer Sicherheit gibt es hier verstärkte Hygienemaßnahmen. Ihr Mietwagen oder das Fahrzeug für Ihren Transfer (bei OLIMAR in den allermeisten Fällen eine Limousine oder ein Minibus) wird regelmäßig desinfiziert. Auf den Transfers gilt Maskenpflicht.

Hotel

In unseren Vertragshotels gelten noch höhere Hygienestandards, mehr Desinfektionsmöglichkeiten, Abstandsregelungen, teilweise Trennwände. Die Zimmer werden besonders gründlich gereinigt, Türklinken, Fahrstühle, TV-Fernbedienungen und ähnliches regelmäßig desinfiziert. In den Restaurants gibt es weniger Tische und teilweise angepasste Öffnungszeiten, Bedienung- statt Selbstbedienungsbuffets. Die Swimmingpools sind im Rahmen der Saisonzeiten und abhängig vom Wetter geöffnet, wobei auch hier Abstandsregeln gelten, inklusive einer Reduzierung der Pool- und Strandbestuhlung.

Checkliste für Ihre sichere Reise

  1. Prüfen Sie die aktuellen Einreisebestimmungen für Ihr Reiseziel: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise
  2. Schützen Sie sich durch den Abschluss einer Reiseversicherung (NEU: Corona-Reiseschutz) unseres Partners HanseMerkur: https://www.olimar.de/reiseversicherung
  3. Reisen Sie nur, wenn Sie gesund sind und keine klassischen Covid-Symptome haben.
  4. Nutzen Sie die digitalen Möglichkeiten unserer Partnerfluggesellschaften für den Check-in Ihres Fluges: https://www.olimar.de/flug
  5. Tragen Sie bitte Ihre Maske am Flughafen, auf dem Flug und auf dem Transfer.
  6. Halten Sie bitte den erforderlichen Mindestabstand ein.
  7. Beachten Sie die Quarantäne-Vorschriften, sofern Sie aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, sowie auch die – verpflichtende – digitale Einreiseanmeldung https://www.einreiseanmeldung.de/#/
Top
Top