Hoteltipps
Schreibe einen Kommentar

Jardín Tecina: Grüne Oase über der Steilküste von La Gomera

Senioren verbringen hier im Winter vier Wochen, junge Paare mit Kind erholen sich hier vom Alltag und Angela Merkel wohnt hier gern, wenn sie zum Wandern nach La Gomera kommt. Das Jardín Tecina macht viele Urlauber glücklich, weil das Resort einiges bietet, sich mit seinen Angeboten aber nicht aufdrängt, so dass jeder Gast hier genau die Ferien erleben kann, die er will.

Der Vorteil des Resorts ist seine spektakuläre Lage: Rund 50 Meter über dem Atlantik oberhalb des kleinen Hafenortes Playa de Santiago thronen die weißen Häuschen in einem botanischen Garten mit altem, zum Teil exotischen Baumbestand. Organisch verlaufen die Wege zwischen den Wohneinheiten, Pools, Rasenflächen und Beeten – vorne angekommen sieht man die Steilküste entlang und genießt bei nebelfreiem Wetter – was auf La Gomera aufgrund seiner hoher Berge nicht oft vorkommt – bis nach Teneriffa. Durch einen Aufzug im Felsen ist das Resort mit seinem Meerwasserpool und Gourmet-Restaurant auf Höhe des Dorfes verbunden. Allein schon dieser Aufzug ist eine kleine Sensation. Wo sonst ist es schon möglich, durch den Ausläufer eines Bergmassivs zu fahren?

Sportkurse, Tennis und Golf

Wer tagsüber nicht zum Wandern hinausfährt, verbringt den Tag am großen Pool oben oder am Meerwasser-Pool unten. Das Jardín Tecina bietet außerdem täglich kostenfreie Sportkurse an – von Aqua-Fitness, über Power Workouts bis zu Yoga. Wer will, macht hier vor oder nach einem Ausflug einfach mal mit, um sich im Urlaub fit zu halten. Tennisspieler werden den angrenzenden, gepflegten Tennisplatz besuchen wollen. Golfer erfreuen sich an dem von Donald Steel entworfenen 18-Loch-Platz Tecina Golf.

Halbpension, Gourmet-Restaurant und Bio-Küche

Viele Gäste buchen hier Halbpension – und das hat auch einen Grund: Die nächsten Restaurants in der Umgebung sind nur mit dem Auto zu erreichen. Zudem wird es im Winter früh dunkel, so dass es bequemer ist, nach dem Essen durch das Resort nach Hause zu spazieren.

Das Jardín Tecina hat fünf Restaurants, wobei die meisten im Hauptrestaurant mit Buffet frühstücken und Abendessen. Zu empfehlen ist aber auch einmal das Gourmet-Restaurant im Beach Club Laurel auszuprobieren – zum einen wegen der Ruhe und dem romantischen Ambiente, zum anderen wegen den hervorragenden Menüs, die hier serviert werden. Obst, Gemüse und Kräuter für alle Restaurants stammen zum großen Teil aus der hauseigenen Ernte. Das Hotel bietet auch Führungen durch seine Eco Finca an.

Sonnenuntergang und Show-Programm am Abend

Den Sonnenuntergang kann man übrigens von fast allen Wohnungen beobachten, am prädestinierten sind Bewohner im ersten Stock der Häuser sowie die der Appartements direkt an der Steilküste. Wer später am Abend noch Lust auf Unterhaltung hat, kann sich eine Vorführung des Animationsteams anschauen – oder genießt die Entspannung in der Stille, die hier am Abend – anders als in anderen Ferienanlagen – ganz von selbst eintritt.

Los Roques im Nationalpark Garajonay
Kategorie: Hoteltipps

von

Evelyn Steinbach

Evelyn ist Ansprechpartnerin für alle Journalisten und Medienredaktionen, die über die vielen schönen Reisen bei OLIMAR berichten möchten. Wenn sie mal nicht selbst am Schreibtisch sitzt und textet, ist sie gern in guten Hotels zuhause. Sie liebt das Meer und das authentische Urlaubserlebnis – vorzugsweise in Spanien, wo sie längere Zeit gelebt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.