Alle Artikel mit dem Schlagwort: Aktiv

Strand von Alvor mit Blick auf Sandsteinklippen nach Osten

Natur & Kultur an der Algarve: Spaziergang auf der „Ponta do Medo“

Der idyllische Fischerort Alvor konnte sich seinen Charme erhalten, obwohl das quirlige Touristenziel längst zu den Lieblingsorten der Algarve-Urlauber zählt. Die „Spitze der Angst“ haben die Fischer von Alvor die Düne genannt. Von dort schaut man bis zur Hafenstadt Lagos. Das Dünenatoll erhebt sich wie ein Schutzwall aus dem Meer. Es schützt den Fischerhafen und Ort Alvor vor Sturm und Brandung, und umarmt die Ria de Alvor. Die Lagune ist ein mehrere Quadratkilometer großes Biotop für Wasservögel und Schaltiere. Sie dehnt sich aus bis zur Flussmündung, begrenzt durch Wellenbrecher an beiden Uferseiten, und markiert mit unbemannten Leuchttürmchen. Die sogenannten farolim blinken rot und grün sobald es dunkelt, und zeigen den Fischern den Weg in die Lagune – oder hinaus. Sobald man die farolim passiert, verlassen die Boote ruhiges Gewässer und die Strömung an der Ausfahrt ist tückisch. Die Fischer wissen das. Sie nehmen die Wogen bei jeder Ausfahrt wieder ernst, als bändigten sie ein bockiges Pferd. Barfus oder bequem mit Schuhwerk Die Dünenhalbinsel trennt den über vier Kilometer langen Sandstrand Praia de Alvor von der …

Alentejo Passadicos do Alamal

Passadiços in Portugal: Der hölzerne Boom

Am Rand steiler Klippen und Schluchten, über Dünen an endlosen Stränden, durch verwunschene Berg- und Tallandschaften: Der neueste Outdoor-Trend in Portugal erschließt auf Passadiços, Holzbohlenwegen, einige der faszinierendsten Naturräume des Landes. Und das eben nicht nur Wanderern, sondern einem breiten Publikum. Den UNESCO Global Geopark Arouca in der wildromantischen Bergwelt der Serra da Freita rund 75 km südöstlich von Porto hatten bis 2015 auch eingefleischte Portugal-Liebhaber nicht auf dem Schirm. 41 Geofundorte mit seltenen Erscheinungen wie »gebärenden Steinen« und Riesentrilobiten sind bemerkenswert, aber kein Touristenmagnet. Das änderte sich mit den Passadiços do Paiva. Entlang der Steilschlucht des Rio Paiva schuf man einen 8,7 km langen, spektakulär in die Felskulisse installierten Holzweg, der sich teils im Zickzackkurs mit über 1.000 Stufen aus den Tiefen zweier Flussstrände heraus- und wieder hinunterwindet. Die reine Gehzeit beträgt 2,5 Stunden. Seit dem Frühjahr 2021 ist die einmalige Szenerie um ein weiteres Highlight reicher: 175 m hoch über dem Fluss überspannt die stählerne Gangway der 516 Arouca als längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt die Schlucht. Lest hierzu gerne auch unseren Artikel 516 …

Wanderer auf Feldweg

Packliste für einen Wanderurlaub

Sie planen einen Wanderurlaub mit uns und freuen sich schon auf die Reise. Hier ist es besonders wichtig, den Wanderrucksack mit Sorgfalt zu packen. Was sollten Sie alles dabeihaben? Beim Packen verliert man schnell den Überblick und etwas Wichtiges zu vergessen kann dem Urlaub schnell einen schlechten Beigeschmack geben. Damit Sie entspannt und gut vorbereitet in Ihren Wanderurlaub starten können, haben wir Ihnen eine ausführliche Packliste zusammengestellt, mit der Sie nochmal prüfen können, ob Sie das Wichtigste eingepackt haben: Kleidung Feste Wanderschuhe mit Profilsohle/Trekking-Sandalen angemessene Outdoorkleidung (Trekkinghose und Funktionsshirt) Wandersocken Funktionsunterwäsche Sonnenbrille Kopfbedeckung (als Sonnenschutz) Regenjacke / Regencape Ausrüstung Rucksack mit Regenschutz Wanderstöcke Wanderkarte & GPS-Gerät Trinkflasche (1-1,5 Liter), Proviant Sonnencreme Mücken- und Zeckenschutz Reiseapotheke (Wund- und Blasenpflaster, Sonnencreme, Erste-Hilfe-Set, Schmerzmittel, persönliche Medikamente, Taschentücher etc.) Handtuch Uhr Kamera und Fernglas Allgemeines Handy & Ladekabel ggf. Powerbank Bargeld Kreditkarte Personalausweis, Krankenkassenkarte Entdecken Sie auf einer OLIMAR Wanderreise die schönsten Wandergegenden in Portugal und Südeuropa. Ob individuell im eigenen Tempo unterwegs oder in einer Gruppe mit Wanderführer – in unserem Programm werden Sie fündig. Die berühmten Levada …

Lissabons Küsten Cabo Da Roca Leuchtturm

Panorama-Wandern im wilden Westen

Das 140 m hohe, wind- und wellenumtoste Cabo da Roca ca. 15 km nördlich von Cascais markiert den westlichsten Punkt Festlandeuropas. Wanderer finden im direkten Umfeld spektakuläre Klippenpfade, über die sich auch mehrere romantische Naturstrände erreichen lassen. Der westlichste Punkt des europäischen Festlands „Aqui… onde a terra se acaba e o mar começa“, „Hier… wo das Land endet und das Meer beginnt“: Diese Worte des portugiesischen Nationaldichters Luís de Camões (1524–1580) zieren einen steinernen, von einem Kreuz gekrönten Obelisken am Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Festlandeuropas. Das 140 m hohe, von den Atlantikwellen und -winden umtoste „Felskap“ 40 km westlich von Lissabon galt bis zum Beginn des 15. Jahrhunderts als das Ende der damals bekannten Welt. Sein unübersehbares Wahrzeichen ist der 22 m hohe Leuchtturm. Er wurde als einer der ältesten des Landes 1772 in Betrieb genommen und erhielt 1842 seine heutige Form. 1982 wurde der Leuchtturm an das regionale Stromnetz angeschlossen und im Jahr 1990 schließlich an die Automatisierung. Das 1.000 Watt starke Licht kann aus über 45 km Entfernung gesehen werden. Das …

die Arouca Hängebrücke

516 Arouca: Unterwegs auf der längsten Fußgänger-Hängebrücke der Welt

Unsere Autorin nimmt Sie mit auf einen Spaziergang über die längste Fußgängerbrücke der Welt im Norden von Portugal. 516 Arouca ist Ende April 2021 eröffnet worden. Maria und ich sitzen im Schatten der Bäume und warten. Nach und nach kommen noch weitere Besucher. Noch eine halbe Stunde, dann geht es los. Wir haben einen guten Blick auf die Brücke 516 Arouca, die wir gleich überqueren werden: eine gut 500 Meter lange flexible Gangway aus Stahl, die zwei Talseiten verbindet. Uns allen ist zunächst etwas mulmig zu Mute. Wie wird es sich anfühlen, wird die Brücke schwanken, was ist mit dem Blick in die Tiefe? Unten im Tal fließt der Rio Paiva durch die grandiose Landschaft der Montanhas Mágicas, die magischen Berge, zu denen vier Gebirge in Zentral-Nordportugal gehören. Besonders schön ist eine Fahrt durch diese Berge im April und Mai, wenn der Ginster blüht und die weiten Flächen oben in den Bergen in Gelb und Lila leuchten. 2015 wurde entlang des Flusses Paiva ein Wanderweg eröffnet. Seitdem führen acht Kilometer Wanderweg auf Holzstegen durch die …