Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kanaren

Valle Gran Rey La Gomera

Kanaren-Insel La Gomera: Eine Inselübersicht

La Gomera ist die zweitkleinste Insel der Kanaren und gilt zugleich als die wildeste Insel des Archipels. Zwar mag sie mit ihren knapp 400 Quadratkilometern recht klein wirken, doch der Passatwind sorgt für eine erstaunliche Vielfalt an Klimazonen und Landschaften. Aufgrund dessen ist diese kanarische Insel ein wahres Paradies für Wanderer. La Gomera zieht jeden Naturliebhaber mit seiner urwüchsigen sowie abwechslungsreichen Erscheinung in den Bann. Damit Sie sich einen besseren Überblick verschaffen können, stellen Sie sich eine nahezu kreisrunde Insel vor, welche in 5 unterschiedliche Regionen aufgeteilt werden kann. Der bergige Osten von La Gomera Den bergigen Osten von La Gomera lernt fast jeder Urlauber kennen, denn hier befindet sich die Inselhauptstadt San Sebastián. San Sebastián ist eine beschauliche Hauptstadt, welche umgeben von Gebirgsflanken ist und einen passablen Strand hat. Wenn Sie landeinwärts von San Sebastián auf Entdeckungstour gehen möchten, finden Sie einmalige Landschaften, wie z. B. das Barranco de la Villa (Schlucht hinter der Stadt) oder den wildromantischen Barranco de las Lajas mit seinen Seen und Palmenhainen. Während Ihrer Erkundungen können Sie immer wieder …

Naturpark Tamadaba Ausflug

Im Gran Canaria Urlaub: Ausflug in den Naturpark Tamadaba

Der Naturpark Tamadaba auf Gran Canaria eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug! Nicht zuletzt, weil sich dort der größte Wald der Insel befindet. Obendrein ist diese Region sogar eines der am wenigsten von Menschenhand beeinflussten Gebiete auf der Insel. Da der Naturpark Tamadaba zum UNESCO Biosphärenreservat erklärt wurde, darf sich der Wald auf einer Gesamtfläche von mehr als 2.000 Hektar frei entfalten. Geprägt wird der Wald durch die dort herrschenden Kiefern, welche nicht zu vergleichen sind mit den Kiefern, die Sie in deutschen Wäldern finden. Vielmehr handelt es sich um eine besondere einheimische Gattung, die Kanarenkiefer, die viel robuster und sogar resistent gegen Feuer ist. Anreise zum Naturpark Tamadaba Der Naturpark Tamadaba befindet sich im Westen von Gran Canaria; genauer gesagt zwischen den Ortschaften Agaete und Puerto de la Aldea. Wenn Sie während Ihres wohlverdienten Urlaubes auf Gran Canaria einen Ausflug in den Naturpark planen, dann empfehle ich Ihnen die Anreise mit dem Mietwagen. Parkmöglichkeiten finden Sie zu genüge am Forsthaus des Naturparks Tamadaba, welches sich an der GC-216 befindet. Weiterhin empfehle ich Ihnen definitiv …

Vulkanroute La Palma Ausblick Wanderweg

Vulkanwanderung auf La Palma: Auf dem Königsweg von Nord nach Süd

Ein Urlaub zur Winter- und Weihnachtszeit auf der Kanareninsel La Palma ist ein absoluter Genuss! Während in Deutschland insbesondere in den letzten Tagen vor Weihnachten Stress, Hektik und häufig schmuddelig-kaltes Wetter dominieren, erwarten den Urlauber auf der im äußersten Nordwesten des Archipels gelegenen Kanareninsel La Palma in der Regel herrlicher Sonnenschein und frühlingshafte bis sommerliche Temperaturen. Hinzu kommen eine üppig-bunt-blühende Natur und der fast allgegenwärtige Blick auf den glitzernden Atlantik. Fern des Weihnachtstrubels stellen sich Erholung und Entspannung dadurch sehr schnell und ganz automatisch ein. Auch wer es zwischendurch aktiver angehen lassen möchte, findet auf La Palma ein kleines Urlaubsparadies vor: Die Insel vulkanischen Ursprungs bietet eine Fülle an phantastischen Wanderwegen durch eine auf kleinstem Raum höchst abwechslungsreiche Natur. Ein großartiges Highlight ist die Vulkanwanderung auf La Palma entlang der Cumbre Vieja Vulkankette von der Mitte bis zur Südspitze der Insel. Diese als “Ruta de los Volcanes” ausgezeichnete Wanderung gilt als der Wanderklassiker schlechthin auf La Palma. Transfer-Tipp zum Startpunkt der Vulkanwanderung In unserem La Palma Urlaub im Dezember war diese ganztägige Wanderung einer der …

Ausblick auf Fuerteventura

Wer die Wahl hat, hat die Kanaren – Tipps für die perfekte Insel im Kanaren-Urlaub

Kaum eine Inselgruppe könnte in sich so unterschiedlich sein wie die Kanaren. Abseits von schönsten Wetterbedingungen das ganze Jahr über hat jede der sieben Inseln ihren eigenen Charakter. Reisende sollten sich daher im Vorfeld genau informieren, welche Insel am besten zu den eigenen Vorstellungen vom Kanaren-Urlaub passt. Fuerteventura, El Hierro, Gran Canaria, La Gomera, La Palma, Lanzarote oder doch Teneriffa? Diese Fakten könnten die Antwort bringen. Beginnen wir unsere Reise über die Inselkette im Osten: Kanaren-Urlaub auf Lanzarote – der Ursprünglichen Wer auf Lanzarote eine grüne, üppige Vegetation erwartet, wird leider enttäuscht. Vielmehr bietet die Insel eine aufregende Kraterlandschaft vulkanischen Ursprungs, die ihr den Spitznamen „schwarze Perle der Kanaren“ verlieh. Die circa 100 Vulkane, die über die Insel verteilt liegen, sind immer noch aktiv und sorgen an einigen Stellen für heiße Stellen an der Oberfläche, auf denen sogar ein Barbeque veranstaltet werden kann. Besonders bekannt sind die Lavafelder des Timanfaya Nationalparks. Auch wenn die Insel sehr touristisch ausgebaut ist, stehen rund 40 % unter Naturschutz, sodass der ursprüngliche Charakter stets erhalten bleibt. Zu den schönsten …

Aussichtspunkt auf Fuerteventura

Unterwegs im Norden von Fuerteventura: Tipps für den Inselurlaub

Der Norden Fuerteventuras ist bekannt für seine unzähligen Surferstrände, seine beschaulichen Dörfer und Küstenorte sowie seine kilometerlange Dünenlandschaft. Folgend ein paar Tipps für Ihren nächsten Fuerteventura-Urlaub. Fuerteventura, die flächenmäßig zweitgrößte Insel der Kanaren, hat mit ihren unendlichen Weiten und kilometerlangen Stränden und Dünenlandschaften einen ganz besonderen Reiz: Sie entschleunigt jeden Urlauber unmittelbar nach der Ankunft. Mag man von Puerto del Rosario, der Inselhauptstadt, noch denken, dass die Infrastruktur mit großem Hafen, einer langgezogener Promenade und verschiedenen Einkaufsstraßen das typische Kanaren-Bild auf Fuerteventura zeichnet, so eröffnet sich doch nach der Hauptstadt in Richtung Norden ein weitaus ruhigere Region aus kleinen Dörfern und Küstenstädtchen. La Olivia und die Casa de Los Coroneles Eines davon ist La Oliva, inmitten der gleichnamigen Nordregion Fuerteventuras. Hier thront die Casa de los Coroneles (das Haus der Obristen) inmitten der von Vulkanstein verzierten Landschaft. Das kanarische Herrenhaus ist eines der bedeutendsten nicht-kirchlichen Bauten der Insel. Sein Ursprung geht auf Mitte des 17. Jahrhundert zurück. Es diente den militärischen Oberbefehlshabern von La Oliva als Wohn- und Regierungssitz. Interessant zu sehen sind die vier …

Surfer spielen in Wellen vor Fuerteventura

Surfen auf Fuerteventura – das sind die Top-5-Strände

Fuerteventura ist die größte kanarische Insel und bietet dementsprechend auch die längste Küstenlinie – mehr als genug Platz für Wassersportler aller Art, hier ihrem Hobby nachzugehen! Egal ob Kitesurfer, Windsurfer oder Wellenreiter – irgendwo auf Fuerteventura findet jeder den geeigneten Strand. Ich habe mich auf der Insel umgesehen und eine Liste meiner Top-5-Strände für Surfer erstellt. Hawaii gilt weltweit als das Traumziel für Wassersportler, aber auch in Europa haben wir einen riesigen Spielplatz für diejenigen, die sich mit dem nassen Element messen wollen – nicht umsonst wird Fuerteventura auch als das „Hawaii Europas“ bezeichnet. In Anlehnung an den Küstenabschnitt, an dem sich im amerikanischen Hawaii einige der berühmtesten Surfspots der Welt befinden, haben die spanischen Surfer der Nordküste Fuerteventuras den Namen „Northshore“ verpasst. Auf rund 20 Kilometern gibt es unzählige kleine Buchten, in denen Wellenreiter, Kite- und Windsurfer ihr Glück finden. Die Jahreszeiten bestimmen die Wahl des Surf-Equipments Aber nicht nur der Norden ist ein Paradies für Boardsportler – wer abenteuerlustig ist und sich auf die Suche begibt, der findet an allen vier Küsten perfekte …

Hard Rock Hotel Teneriffa Zimmer

Hard Rock Hotel Tenerife *****

Bali, Las Vegas, Ibiza…und jetzt auch Teneriffa: Die Lifestyle-Adresse, das Hard Rock Hotel Tenerife, eröffnet im Herbst 2016 in der beliebten Gegend von Playa Paraiso oberhalb von zwei kleinen Strandbuchten. Sie besteht aus zwei Gebäuden (Tower „Nirvana“ und „Oasis“) sowie einer großen Gartenanlage mit Meerwasser-Lagune. Dank separater Erlebnisbereiche und abwechslungsreicher Unterhaltung, spricht das Hotel sowohl Pärchen und Singles als auch Familien mit kleinen und großen Kindern an.

Stausee-Presa-Del-Mulato

Stauseen auf Gran Canaria – Unser Tagesausflug-Tipp

Die Dünen von Maspalomas sind als Ausflugsziel an der Küste nahezu jedem Kanaren-Urlauber bekannt. Was man von den vielen Stauseen und Talsperren auf Gran Canaria nicht behaupten kann. Unsere Kanaren-Expertin Julia Theis war einen Tag lang von Arguineguín im Süden über die GC-505 bis in den Norden unterwegs. Hier erzählt sie von ihren Erlebnissen. Schon zu Beginn der Route erhalten wir einen ersten Eindruck von der typischen Vegetation des Inselsüdens. Die Umgebung ist trocken und kahl, die ersten Kilometer zudem flach, so dass die Strecke auch beliebt bei Radfahrern ist. Nach einigen Kilometern steigt die Straße langsam an. Wir fahren vorbei an kleinen Fincas und Weilern und genießen einen schönen Ausblick auf die Berghänge des Tals. Nach circa 20 Kilometern gelangen wir in den Ort Barranquillo Andrés, wo wir rechts in Richtung Soria abbiegen. Kurze Zeit später liegt das erste Ziel unserer Tour auf der rechten Seite, der Stausee Presa de Soria. Die Stauseen auf Gran Canaria wurden künstlich angelegt, um das wertvolle Regenwasser für die Bewässerung von Obst- und Gemüseplantagen zu nutzen. Mittlerweile sind …

Wind fegt über die Maspalomas Dünen auf Gran Canaria

Einst nur Kakteen und Sand: Maspalomas Dünen und ihre Geschichte

Gold-gelber Sand und bizarre Hügel, die bei jedem Windstoß ein neues Bild in die Landschaft zeichnen: Auf Gran Canarias größter Düne fühlt man sich in die Sahara versetzt. Mit einem Unterschied: Nach dem Areal eröffnet sich ein langer Strand wie aus dem Bilderbuch. Ein Traum für jeden Strandläufer und Badeurlauber, der hier – an einem der bekanntesten Ferienorte in Europa – wahr wird. Maspalomas ist das äteste Feriengebiet an der Südküste Gran Canarias. Bereits im 15. Jahrhundert wurde der Name „Maspalomas“ urkundlich erwähnt. Damals erstreckte sich der Küstenabschnitt der Calmas de Maspalomas vom Castillo Romeral bis zur Punton in Santa Agueda – ohne die Bucht der Dünen (Arguineguin) einzuschließen. Im Laufe der Jahre trat der Name Maspalomas immer wieder in verschiedenen Aufzeichnungen und Karten auf. So wurden die Südspitze, der Strand und das Volk als Maspalomas bezeichnet. Arguineguin bzw. das ehemalige Dorf Juan Grande wurde als „Tor zur Wüste“ bezeichnet, da sich hier bereits eine breite Dünenlandschaft gebildet hatte mit Mündung zum Meer. Dahinter, also dort wo sich heute Hotels, Restaurants und Einkaufsläden befinden, zeigte …

Oceano

La Gomera – auf Tuchfühlung mit Delfinen, Walen & Co.

OLIMAR Kollegin Katharina Piechowski war im Sommer auf den Kanaren und hat die besondere Erlebnisreise „Ozeanische Woche auf La Gomera“ getestet. Bei dieser Reise liegt der Schwerpunkt auf dem hautnahen Naturerlebnis zu Wasser und zu Lande. „Schaut euch das an: über hundert Fleckendelfine voraus!“ Aufgeregt folgen die Gäste an Bord des kleinen Fischerbootes dem Blick von Melanie, dem erfahrenen Whale Watching Guide. Und tatsächlich, wie aus dem Nichts sind sie auf einmal da: die ersten Delfine tauchen bereits in der Bugwelle auf, einer springt in einiger Entfernung flipperartig aus dem Wasser, einige Rückenflossen sind auf der anderen Bootsseite auszumachen. Es brodelt und platscht rund um das Boot, wohin man auch schaut. Schnell wird klar: Eine riesige Gruppe Delfine hat das Fischerboot in seine Mitte genommen und begleitet es neugierig und aus allernächster Nähe! Die Gäste der „Ozeanischen Woche auf La Gomera“ an Bord jauchzen vor Freude und knipsen aufgeregt ein Foto nach dem anderen. Als die Tiere auch nach einigen Minuten immer noch da sind, entspannen sich die überwiegend deutschen Urlauber an Bord langsam. Die …