Alle Artikel mit dem Schlagwort: Spanien

Gemütliches Valldemossa

Ausflug nach Valldemossa – Mallorcas Perle im Gebirge

Abseits der schönen Buchten und Strände Mallorcas birgt das Tramuntanagebirge im Westen der Insel einen wahren Schatz: Rund 20 Autominuten von Palma entfernt befindet sich Valldemossa, wo die Welt im Vergleich zur imposanten Hauptstadt eine ganz andere zu sein scheint. Wer hier lebt, gilt auf der Baleareninsel als privilegiert, denn das Leben wird als besonders friedlich, ruhig und schön beschrieben. Die Stadt, die auf einem Hügel zu thronen scheint, ist die höchstgelegenste der Insel und bietet somit einen faszinierenden Ausblick über Mallorca. Der Name „Valldemossa“ stammt von dem Mauren Musa, der einst Teile des Landes besessen haben soll. Inselurlauber sollten wegen der Geschichte, des reichen kulturellen Erbes und der kleinen autofreien Gassen unbedingt einen Ausflug nach Valldemossa unternehmen. Bekannt wurde Valldemossa vor allem durch den polnischen Komponisten Fréderic Chopin und seiner Geliebten George Sand, die mit ihren 2 Kindern den Winter 1838/1839 hier verbrachten und ein Zimmer im Kloster mieteten. Nach dieser Reise ist das Buch „Ein Winter auf Mallorca“ entstanden. Und obwohl der Titel eine wildromantische Geschichte vermitteln mag, war der Aufenthalt doch alles …

Spaniens Tapas-Spezialitäten

Spaniens Gourmet-Spezialitäten – das kulinarische Alphabet – Teil 1

Die wichtigste Zutat für einen gelungenen Spanienurlaub findet man in der Küche des Landes. Viele Spezialitäten haben hier ihr zu Hause und sorgen für wahre Gaumenfreuden. Lassen Sie sich durch das Alphabet der Kulinarik führen und lernen Sie so die Regionen Spaniens kennen. Aioli Auf einem spanischen Vorspeisenteller darf die Aioli nicht fehlen. Die kalte Creme, die vor allem aus Knoblauch, Olivenöl und Salz besteht, wird mit Brot oder Oliven sowie als Beigabe zu Fleisch, Fisch und Gemüse serviert. Auch hierzulande erreicht die Aioli Creme immer mehr Beliebtheit aufgrund des unvergleichbaren Geschmacks. La Boquería Während des nächsten Städtetrips nach Barcelona darf der Besuch des Mercat de la Boquería, kurz La Boquería, nicht fehlen. Die Markthalle an der berühmten Einkaufsstraße La Rambla bietet auf einer Fläche von rund 2.500 m² feinste spanische Spezialitäten. Einheimische und Touristen kaufen hier frischen Fisch, Fleisch, Gemüse, Obst, Backwaren und viele weitere regionale Produkte.   Chorizo Zu den beliebtesten Wurstwaren des Landes gehört die Chorizo. Hierbei handelt es sich um eine luftgetrocknete Rohwurst aus Schweine- oder Kalbsfleisch und Speck. Durch die …

Paradores in Kastilien – drei ausgewählte Hoteljuwelen

Wer westlich von Ávila die Orte Gredos, Ciudad Rodrigo und Tordesillas besucht, taucht mitten hinein in das ursprüngliche Kastilien. Mit einer sagenhaften Geschichte und traumhafter Natur. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, als ich Alejandro Nedstrom im Parador von Gredos treffe. Er sitzt mit mir und anderen Journalisten im Restaurant des einstigen Jagdschlosses und empfiehlt wahlweise Cochinillo de Ávila (Spanferkel), Chipirones (Baby-Kalamares) und dazu besten Rotwein der Region. Das Meeting hier fernab von Madrid hat einen Grund. Nedstrom organisiert aktuell die fast 100 Hotels und 10.000 Betten der staatlichen Parador-Kette. Und dort, wo wir den sympathischen Mann mit skandinavischen Wurzeln treffen, entstand vor genau 90 Jahren der erste Parador seiner Art. Die Sierra de Gredos kennen wenige Deutsche. Dort stolzieren Steinböcke durch die Ginsterbüsche. Und das hat schon König Alfonso XIII fasziniert, der gerne die Tagestour mit seinem Hispano Suiza in Kauf nahm, um in der frischen Bergluft zu jagen. 1929 weihte seine Majestät den Parador ein. Und der sollte noch Geschichte schreiben. 1935 trafen sich hier die Gegner der Zweiten Republik zu konspirativen …

Ausblick auf Fuerteventura

Wer die Wahl hat, hat die Kanaren – Tipps für die perfekte Insel im Kanaren-Urlaub

Kaum eine Inselgruppe könnte in sich so unterschiedlich sein wie die Kanaren. Abseits von schönsten Wetterbedingungen das ganze Jahr über hat jede der sieben Inseln ihren eigenen Charakter. Reisende sollten sich daher im Vorfeld genau informieren, welche Insel am besten zu den eigenen Vorstellungen vom Kanaren-Urlaub passt. Fuerteventura, El Hierro, Gran Canaria, La Gomera, La Palma, Lanzarote oder doch Teneriffa? Diese Fakten könnten die Antwort bringen. Beginnen wir unsere Reise über die Inselkette im Osten: Kanaren-Urlaub auf Lanzarote – der Ursprünglichen Wer auf Lanzarote eine grüne, üppige Vegetation erwartet, wird leider enttäuscht. Vielmehr bietet die Insel eine aufregende Kraterlandschaft vulkanischen Ursprungs, die ihr den Spitznamen „schwarze Perle der Kanaren“ verlieh. Die circa 100 Vulkane, die über die Insel verteilt liegen, sind immer noch aktiv und sorgen an einigen Stellen für heiße Stellen an der Oberfläche, auf denen sogar ein Barbeque veranstaltet werden kann. Besonders bekannt sind die Lavafelder des Timanfaya Nationalparks. Auch wenn die Insel sehr touristisch ausgebaut ist, stehen rund 40 % unter Naturschutz, sodass der ursprüngliche Charakter stets erhalten bleibt. Zu den schönsten …

OLIMAR Reisekataloge 2019

Das sind die neuen OLIMAR Reisekataloge 2019

Direkt aus dem Druck und brandneu präsentieren wir unsere neuen OLIMAR Reisekataloge für das Jahr 2019. Wer die Versandtage nicht abwarten möchte und sofortige Inspirationen für die nächste Reise sucht, kann die zwei neuen Kataloge „Das ist Portugal“, und „Südeuropa erleben!“ sofort online oder in unserer kostenlosen Katalog-App durchblättern. Die OLIMAR Reisekataloge und das Reisejahr 2019 halten wieder einige Besonderheiten und Highlights bereit: Für viele ist es ein großer Traum, einmal die amerikanische „Route 66“ auf dem Motorrad und mit Wind in den Haaren entlang zu fahren. Doch wussten Sie, dass es auch in Portugal einen solch faszinierenden Highway gibt? Die Nationalstraße EN2 ist die längste Straße Portugals und darüber hinaus die längste Nationalstraße Europas! Sie führt über rund 740 Kilometer von Nord nach Süd durch das ganze Land und passiert dabei acht historische Provinzen, vier Gebirgszüge und elf Flüsse. Eine großartige Landschaftskulisse also für eine abwechslungsreiche, 2-wöchige Rundreise, die wir mit dem Titel „Portugals Route 66“ für das Reisejahr 2019 neu entwickelt haben. Neben diesem Rundreisen-Highlight gibt es im neuen Portugal Reisekatalog 2019 noch …

AVE Schnellzug Andalusien

Andalusien mit dem Zug: Bahnreisen zwischen Málaga, Córdoba und Sevilla

Andalusien mit dem Zug erkunden? Dass dies zwischen den großen Metropolen ganz komfortabel funktioniert, ist den wenigsten bekannt. Aus diesem Grund hat OLIMAR eine neue Rundreise per Bahn aufgelegt, bei der man ganz entspannt ins Zentrum von Málaga, Córdoba und Sevilla reist und die kulturellen Höhepunkte dieser eindrucksvollen Städte erlebt. „AVE – Alta Velocidad Española“: Das ist die Abkürzung für die spanischen Hochgeschwindigkeitszüge. Das Land hat das beste Streckennetz Europas, in Andalusien sind die faszinierenden Städte Málaga, Córdoba und Sevilla angeschlossen. Ende 2018 sollen die ersten AVE-Züge auch von Málaga nach Granada rollen. Die Züge sind modern, gepflegt und pünktlich. Da auf den EU-genormten Schienen keine langsameren S-Bahnen oder Regionalzüge fahren, hat der AVE immer freie Fahrt. Das Gepäck und auch die Passagiere werden vor dem Betreten des Bahnsteigs stets kontrolliert, allerdings geht dies viel schneller als beim Fliegen. Es genügt, wenn man etwa 15-20 Minuten vor Abfahrt am Bahnhof ist. Auf dem Fahrticket ist auch automatisch die Wagennummer und der Sitzplatz vermerkt, so dass kein Fahrgast stehen muss. Startpunkt Málaga: Picasso, Alcazaba und das …

Altstadt Madrid

Unterwegs im Stadtteil Lavapiés: Tipps für eine Städtereise nach Madrid

Madrid hat alles: Prachtboulevards zwischen schattigen Gassen unter schmiedeeisernen Balkonen aus dem 17. und 18. Jahrhundert, Art-Déco-Bauten, Hochhäuser wie im New York der 20er Jahre, ein Viertel der Literaten, in dem die Gedichte auf der Straße glitzern, grandiose Kunstsammlungen und Quartiere, in denen die Menschen ihre gemeinsame Zukunft in die Hand nehmen. „Hat jemand eine Knoblauchallergie?“, fragt Javier lachend ein Häuflein deutscher Touristen dort auf der Plaza Santa Ana. Im Hintergrund leuchtet blütenweiß das 100jährige Luxushotel Reina Victoria, gegenüber das Teatro Español, Europas ältestes noch bespieltes Theater. Scharen von Nachtschwärmern ziehen über das Kopfsteinpflaster in die Bars und Kneipen des Ausgehviertels. Javier startet hier seine deutschsprachigen Tapas-Touren durch die Madrider Altstadt. „Wir Einheimischen sind wie Kakerlaken“, erzählt der Mittdreißiger lachend. „Wir gehen dahin, wo es dunkel ist“. In den sonnigen Straßencafés auf den großen Plätzen säßen vor allem Touristen. „Hay raciones“, etwa „Portionen“, steht an fest jeder Bar am Eingang. „Niemand bestellt Tapas. Die gibt es automatisch zum Getränk“, erklärt Javier. Entstanden ist die Tradition angeblich im 16. Jahrhundert, als mit dem habsburgischen Königshof das …

Aussichtspunkt auf Fuerteventura

Unterwegs im Norden von Fuerteventura: Tipps für den Inselurlaub

Der Norden Fuerteventuras ist bekannt für seine unzähligen Surferstrände, seine beschaulichen Dörfer und Küstenorte sowie seine kilometerlange Dünenlandschaft. Folgend ein paar Tipps für Ihren nächsten Fuerteventura-Urlaub. Fuerteventura, die flächenmäßig zweitgrößte Insel der Kanaren, hat mit ihren unendlichen Weiten und kilometerlangen Stränden und Dünenlandschaften einen ganz besonderen Reiz: Sie entschleunigt jeden Urlauber unmittelbar nach der Ankunft. Mag man von Puerto del Rosario, der Inselhauptstadt, noch denken, dass die Infrastruktur mit großem Hafen, einer langgezogener Promenade und verschiedenen Einkaufsstraßen das typische Kanaren-Bild auf Fuerteventura zeichnet, so eröffnet sich doch nach der Hauptstadt in Richtung Norden ein weitaus ruhigere Region aus kleinen Dörfern und Küstenstädtchen. La Olivia und die Casa de Los Coroneles Eines davon ist La Oliva, inmitten der gleichnamigen Nordregion Fuerteventuras. Hier thront die Casa de los Coroneles (das Haus der Obristen) inmitten der von Vulkanstein verzierten Landschaft. Das kanarische Herrenhaus ist eines der bedeutendsten nicht-kirchlichen Bauten der Insel. Sein Ursprung geht auf Mitte des 17. Jahrhundert zurück. Es diente den militärischen Oberbefehlshabern von La Oliva als Wohn- und Regierungssitz. Interessant zu sehen sind die vier …

Santiago de Compostela Ausblick Kathedrale

Harte Schale, weicher Kern – Kulinarische Reise durch Galicien

Ganz vorab: nein, ich bin dann nicht mal weg! Sondern eigentlich richtig angekommen, und zwar in Galicien. Es ist schon einige Jahre her, seit ich die Provinz in Spaniens Norden besucht habe. Damals nur ganz kurz und auch nur Santiago de Compostela. Aber irgendwie hatte ich immer im Hinterkopf: Da musst du nochmal hin! Und so ging es im Frühjahr auf kulinarische Reise durch Galicien. Sightseeing in Santiago de Compostela Lufthansa brachte mich von Frankfurt nonstop in die Hauptstadt der Region, Santiago de Compostela. Knapp eine halbe Stunde nach der Landung stand ich bereits auf dem Obradoiro, dem wichtigsten Platz der Stadt. Umrahmt von vier Gebäuden: dem Palast von Raxoi, heute das Rathaus, dem Parador Reyes Catolicos, eines der schönsten Hotels Spaniens, dem Colexio de San Xerome, ein Teil der Universität, und der Kathedrale von Santiago. Für mich einer der schönsten Orte, die ich kenne! Alleine schon der Gedanke, dass wahrscheinlich Millionen von Pilger in den vergangenen Jahrhunderten ebenfalls hier gestanden haben und das Gleiche dachten, ist faszinierend. Der Parador ist ein ehemaliges Hospiz und …

Surfer spielen in Wellen vor Fuerteventura

Surfen auf Fuerteventura – das sind die Top-5-Strände

Fuerteventura ist die größte kanarische Insel und bietet dementsprechend auch die längste Küstenlinie – mehr als genug Platz für Wassersportler aller Art, hier ihrem Hobby nachzugehen! Egal ob Kitesurfer, Windsurfer oder Wellenreiter – irgendwo auf Fuerteventura findet jeder den geeigneten Strand. Ich habe mich auf der Insel umgesehen und eine Liste meiner Top-5-Strände für Surfer erstellt. Hawaii gilt weltweit als das Traumziel für Wassersportler, aber auch in Europa haben wir einen riesigen Spielplatz für diejenigen, die sich mit dem nassen Element messen wollen – nicht umsonst wird Fuerteventura auch als das „Hawaii Europas“ bezeichnet. In Anlehnung an den Küstenabschnitt, an dem sich im amerikanischen Hawaii einige der berühmtesten Surfspots der Welt befinden, haben die spanischen Surfer der Nordküste Fuerteventuras den Namen „Northshore“ verpasst. Auf rund 20 Kilometern gibt es unzählige kleine Buchten, in denen Wellenreiter, Kite- und Windsurfer ihr Glück finden. Die Jahreszeiten bestimmen die Wahl des Surf-Equipments Aber nicht nur der Norden ist ein Paradies für Boardsportler – wer abenteuerlustig ist und sich auf die Suche begibt, der findet an allen vier Küsten perfekte …