Aktiv & Natur, Land & Leute
Schreibe einen Kommentar

Via Francigena: zu Fuß auf dem schönsten Abschnitt des Frankenwegs

Italien Toskana Landschaft

Ist man auf der Suche nach einer Reise, die nachhaltig und mit „Social Distance“ möglich ist, so empfehle ich die Wanderung auf der Via Francigena, der alten Frankenstraße in Italien, die ich im Herbst 2020 gemacht habe.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Wanderung war, bedingt durch den vorherigen Regen und die hügelige Landschaft, anstrengend, aber auch erholsam und wunderschön. Man muss sich bewusst sein, dass dies auch eine Pilgerwanderung ist. An manchen Stellen ist daher das Ziel der Weg. Besonders am Ende und am Anfang jedes Wandertages muss erst eine unattraktivere Strecke, zum Teil an stark befahrenen Straßen entlang, passiert werden. Die Tatsache, dass die Frankenstraße ein Pilgerweg ist, macht diese Wanderung aber auch zu etwas Besonderem. Der älteste Reisebericht stammt aus dem neunten Jahrhundert. Vor 500 Jahren wanderte auch Luther den Frankenweg bis nach Rom. Und 2020 dann eben auch meine Freundin und ich.

Ich war das erste Mal in der Toskana und bin während des Wanderns vom ersten Tag an mit klassischen Toskana-Bildern belohnt worden: bewaldete Hügel, stille Täler, Weinberge, Zypressen, weite Horizonte. Die Landschaft wirkt geordnet, fast graphisch und hat eine unglaubliche entspannende Wirkung.

Von Florenz bis Siena

In der OLIMAR Rundreise enthalten sind die Zugtickets von Florenz zum ersten Ort der Wanderetappe und von Siena zurück nach Florenz sowie natürlich eine ausführliche Beschreibung des Wanderweges. Die Etappenziele führen zu sehenswerten Orten und schönen Unterkünften, mal mitten in der Landschaft, mal mitten in der Altstadt, immer in der Nähe des Pilgerweges.

Mein Tipp: Die App zur Via Francigena. Die einzelnen Etappen kann man herunterladen und unterwegs offline aufrufen.

1. Etappe 24 km – erster Stopp in San Miniato

Eine mittelalterliche Stadt und Hauptstadt der Trüffel. Das Hotel San Miniato war schön gelegen, mitten in der Altstadt, mit vielen kleinen Restaurants.

2. Etappe 13,5 km – Gambassi Terme

Der kleinste und unauffälligste Ort der Wanderung. Hier waren wir in einem schönen, typischen Toskana Hotel, das Tenuta Sant´Ilario, eingebettet in die Landschaft, mit angeschlossenem, gutem Restaurant.

3. Etappe 12 km – San Gimignano

Das „mittelalterliche Manhattan“. Sicher der bekannteste und auch der meist besuchteste Ort. Das Hotel Le Colline lag etwas außerhalb des Zentrums, in der Nähe der nächsten Etappe. Direkt davor ein sehr gutes Restaurant. Das ist ein wichtiger Punkt bei der Wanderung.

„Wenn wir nach einer Etappe zur Aperitivo-Zeit am Ziel ankamen und an einem schönen, italienischen Platz einen Aperol-Spritz, dazu ein Teller mit Rosmarin-Crostini genossen haben, der Himmel sich langsam rot verfärbte, dann war das kitschig, aber unvergesslich.“

4. Etappe 21 km – Colle di Val d´Elsa

Ein touristisch unbeachteter, kleiner Ort mit netten Restaurants. Das Hotel La Vecchia Cartiera liegt im Zentrum, direkt am Markt, den wir am nächsten Morgen genießen konnten.

5. Etappe 21 km – Monteriggioni

Ein kleines Dorf auf einem Hügel, von einer Mauer umgeben. Seit dem Mittelalter scheint sich hier nichts verändert zu haben. Unsere Unterkunft Borgo Gallinaio aus dem 15. Jahrhundert war schön gelegen, mit Pool und Restaurant. Sehr ruhig, direkt am Pilgerweg. Der kleine Ort bietet auch einige kleine Restaurants.

6. Etappe mit Ziel Siena

Was für eine schöne Stadt. Absolut sehenswert. Seit 1995 gehört die Altstadt zum UNESCO-Welterbe. Sowohl in Siena als auch in Florenz sollte man doch noch ein paar Tage dranhängen. Denn die Städte haben viel zu bieten, kulturell und kulinarisch.

7. Tag Florenz

Wir haben am Ende noch für eine Nacht das Hotel Boticelli in Florenz gebucht. Im historischen Zentrum gelegen, gut vom Bahnhof zu erreichen, in einer ruhigen Seitengasse am Mercato Centrale, war dies der ideale Ausgangspunkt für diese Stadt, die ein Gesamtkunstwerk ist.

Wer auch mal zu Fuß auf dem schönsten Abschnitt des Frankenwegs in der Toskana unterwegs sein will, kann die komplette Wanderreise „Zu Fuß auf den schönsten Abschnitten des Frankenwegs, Etappen 30 – 33“ bei OLIMAR buchen.

Kategorie: Aktiv & Natur, Land & Leute

von

Margarete ist für die Anlage der Stammdaten der OLIMAR Hotels zuständig. Sie ist passionierte Städtereisende – Lissabon liebt sie besonders. Als deutsche Portugiesin fühlt sie sich hier wie eine Portugiesin und Touristin zugleich, entdeckt immer wieder Neues. Die tollen Strände an Lissabons Küsten kombiniert sie gern mit ihrer Lissabon-Städtereise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.