Alle Artikel mit dem Schlagwort: Alentejo

Korkeiche Portugal geschält

Korkernte in Portugal – alle Jahre wieder ziehen Korkeichen ihre „roten Strümpfe“ an

2018 zum Baum des Jahres gewählt, gehört die Korkeiche in Portugal zur nationalen Kulturidentität, schenkt den Waldarbeitern jedes Jahr wieder Arbeit und Salär, und den Enkeln des Waldbesitzers eine solide nachhaltige Existenz Innehalten, die leise Musik der Natur genießen. Der Ruf des Ähers. Das Rauschen des Windes in den Baumkronen der Schirmpinien und Zedern. Ein Bach gluckst irgendwo in der Nähe. Bienen summen geschäftig im Rosmarinbusch. Der Wald ruht. Bis ein fremdes Geräusch ertönt. Plop. Dem Geräusch folgend, führt ein schmaler, kaum ausgetretener Pfad fort vom Hauptweg direkt in den Wald hinein, im Slalom zwischen Bäumen hindurch, scheinbar ins Nirgendwo, bergauf, bergab, bis zu einem Hügel, an deren steil abfallenden Hängen, Korkeichen stehen. Knorrige, dick gewachsene Bäume, mit einer wie zu einer Gabel gespaltenen Ast Krone, deren Äste sich aufspreizen und ausbreiten zu einem riesigen Schirm. Sonnenschirm heißt dieser Baum in Portugal. Sobreiro. Unter einem Medronho-Busch steht eine Kühltasche. Kalte Getränke und eine leichte Mahlzeit für die drei Männer, die seit Sonnenaufgang hier im Wald arbeiten und die Stämme der mächtigen Korkeichenbäume an den steilen …

Blick über Monsaraz im Alentejo

Monsaraz – Märchenburg aus Schieferstein im Herzen des Alentejo

Auf einer Fahrt durch den unteren Alentejo verliert sich der Blick am Horizont. Zwischen Ortschaften und Dorfweilern liegen Dutzende Kilometer, die Nationalstraße N2 schiebt sich fast schnurgeradeaus durch die Kornkammer Portugals. Rechts und links von der Straße breiten sich sanfte Hügel in der Landschaft aus. Jetzt, im Sommer schwingen Ährenköpfe und Wildgräser im seichten, warm pustenden Wind hin und her, verwandeln ingwergelbe Getreideteppiche, in wallende Wogen. Im Schatten mächtiger Korkeichen-Laubschirme ruhen Rinder und harren der Hitze, eine Schafherde drängelt sich unter einen anderen Baum. Die Luft flirrt, die Erde glänzt siena-rot. Das Ziel lautet Monsaraz, eine alte Ritterburg, erbaut aus Schieferstein auf der Kuppe eines Hügels mit Aussicht nach Spanien, und auf das flache weitläufige Tal zwischen den Hochebenen zu beiden Seiten der Landesgrenze, die hier im unteren Alentejo mitten durch den Stausee Barragem do Alqueva verläuft. Stausee Barragem do Alqueva im Alentejo Hunderte mit Süßwasser aus dem gestauten Fluss Rio Guadiana befüllte Seitenarme breiten sich in der größten Talsperre Europas aus wie feine Kapillare hinein in die flache Landschaft und verleihen dem Stausee und …

Marktplatz von Porto Covo

Postkartenidylle in Porto Covo im Alentejo

Unter portugiesischen Wochenendausflüglern nach wie vor als Geheimtipp gehandelt, begegnet man in Porto Covo und Umgebung im Landkreis Sines kaum ausländischen Touristenscharen, die aus Reisebussen hüpfen, Fotos schießen, und weiterfahren.Dafür begegnet man überall im Naturpark Süd-West-Alentejo gut gelaunten Fahrradfahrern, Wanderern, Surfern, Spaziergängern, Reitern, Motorradfahrern und Familien, die das entspannte Flair in dem malerischen Fischerort zu schätzen wissen und den Ausflug von dort aus ausweiten und ausgedehnte Sonnenstunden an einem der dreizehn, größtenteils voll konzessionierten und mit Strandaufsicht ausgestatteten Strandbuchten südlich und nördlich von Porto Covo verbringen, oder am Strand Praia de Salto der Freikörperkultur frönen. Möchte man Porto Covo in einem Wort beschreiben, passt Postkartenidylle im buchstäblichen Sinne. Einstöckige weiß gekalkte Häuser mit blau gefassten Fenstern, und rot leuchtenden Fensterläden und Türen. Mit rötlich schraffierten Mönchsziegeln gedeckt, schmiegen sich die Häuschen wie Bauklötze geometrisch im 90° Grad Winkel zusammengerückt rund um den Marktplatz des Fischerortes, mit Parallelstraßen und schmalen Durchlässen zu den Häuserreihen dahinter. Das gesamte Örtchen im gemütlichem Schlendertempo durchschritten, drängt sich auf eine Hochplateau-Klippe über eine felsige Bucht, in der Fischerboote vor sich …

Sternenhimmel

Portugals Sternenpark: Dem Himmel so nah

Sterneguckern, Romantikern und Hobby-Astrologen sei an dieser Stelle der Alentejo allerwärmstens ans Herz gelegt – hier sind die Sterne zum Greifen nah. In Portugals dünn besiedelter Zentralregion finden Sie den ersten Sternenpark des Landes, der sich rund um den Stausee Albufeira do Alqueva erstreckt und Ihnen einen unvergleichbar funkelnden Nachthimmel präsentiert. Es ist kein Zufall, dass Portugals „Dark Sky Route“ im Alentejo zu finden ist und dass die UNESCO die Region bereits 2011 zur weltweit ersten „Starlight Tourism Destination“ ernannt hat. Besser sind die naturgegebenen Bedingungen fast nirgendwo – rein statistisch haben Sie an 286 Nächten im Jahr einen sternenklaren Himmel. Der Alentejo ist eine Top-Destination für den Astrotourismus. Das Dark Sky Schutzgebiet umfasst ein Gebiet von rund 3000 Quadratkilometern rund um die größte Talsperre Europas, in der die Lichtverschmutzung fast gen null tendiert. Keine Großstadt ist in der Nähe und trübt den nächtlichen Blick auf den Himmel, und seit der Ernennung zum Schutzgebiet haben sich die umliegenden Gemeinden dazu verpflichtet, nachts die künstliche Beleuchtung auf ein Minimum zu reduzieren. Das Ergebnis ist überwältigend: Ob …

Gourmet-Essen im Restaurant Vila Joya

Michelin Sternerestaurants in Portugal 2019 – eine Gourmetreise

Wenn Liebe durch den Magen geht, sollte die nächste Reise unbedingt nach Portugal führen. Nicht umsonst gehört die mediterrane Küche zu den beliebtesten der Welt. Frische Zutaten treffen auf geschmackvolle Kräuter- und Gewürzkompositionen, die im Gaumen zu wahren Geschmacksexplosionen führen. Auch im Jahr 2019 dürfen sich zahlreiche Spitzenköche über die Auszeichnung eines Michelin Sternes freuen. Der Guide Michelin, in dem die Sternerestaurants in Portugal vorgestellt werden, erschien erstmals im Jahr 1900 und war zunächst nur auf Frankreich begrenzt. Es handelte sich zunächst um einen Werkstatt-Wegweiser, der sich mit den Jahren auf viele weitere Länder in Europa, den USA sowie im asiatischen Raum ausbreitete und heute ein Verzeichnis für ausgezeichnete Hotels und Restaurants ist. Prämierte Küchen müssen sich den Michelin Stern in jedem Jahr neu verdienen, um weiterhin im Guide aufgeführt zu werden. Die Bewertungsmaßstäbe für die Sternvergabe sind rund um die Welt einheitlich und werden von den Inspektoren nach einer gemeinsamen Beratung verteilt. Wichtige Kriterien sind dabei die Qualität der Produkte, die persönliche Note des Kochs, eine fachgerechte Zubereitung sowie der Geschmack und das Preis-Leistungs-Verhältnis. …

Azul Spielstand

Ausgezeichnetes Brettspiel „Azul“: Rund um die berühmte portugiesische Schmuckfliese

Durch eine kurze Zeitungsnotiz wurde ich im Sommer auf das neu ausgezeichnete Spiel des Jahres 2018 aufmerksam: Azul. Als Portugal-affiner Mensch hat mich dieser Titel neugierig gemacht. Hat das Spiel vielleicht etwas zu tun mit den in Portugal allgegenwärtigen Keramikfliesen, den Azulejos? Tatsächlich las ich in der Kurzbeschreibung des Brettspiels: „Azul lädt dich dazu ein, die Wände des königlichen Palastes in Évora mit prunkvollen Fliesen zu verzieren“. Was für ein schönes Thema für ein Gesellschaftsspiel – und derart passend für einen Portugal-Reiseanbieter, dass uns die für den Spielvertrieb zuständige Pegasus Spiele GmbH freundlicherweise ein Exemplar zum Testen (und eines zum Verlosen auf unserer OLIMAR Facebookseite) zur Verfügung gestellt hat. Der erste Eindruck des Spiels ist schon einmal sehr ansprechend und hochwertig. Der Karton ist mit bunten Azulejo-Grafiken und einem schmuckvollen Schriftzug versehen. Im Kartoninneren entdecke ich neben einer grafisch ebenfalls gelungen aufbereiteten Spieleanleitung und vier bunten Spielfeld-Tafeln einen schönen, mit blau-weißen Azulejos bedruckten Leinenbeutel, in dem die Spielsteine aufbewahrt werden.   Um genau diese 100 kleinen, kunterbunt verzierten Kunstharz-Azulejos dreht sich das Gesellschaftsspiel. Ziel des …

Rota Vicentina Küste Praia dos Machados

Der Weitwanderweg Rota Vicentina im Südwesten Portugals

Seit Hape Kerkelings Bestseller „Ich bin dann mal weg“ gibt es in Deutschland einen regelrechten Wander- und Pilger-Boom. Wie genau fühlt es sich an, tagelang mit geschultertem Rucksack von Unterkunft zu Unterkunft unterwegs zu sein? Woher nimmt man morgens trotz schmerzender Füße die Motivation für die nächsten 20 Tageskilometer? Ist die langsame Fortbewegung nicht öde? Ich wollte es herausfinden, allerdings auf einer gemäßigten Wanderroute, mit abwechslungsreicher Natur und schönem Wetter. Am liebsten auch ohne schweres Gepäck auf dem Rücken. „Pilgern light“ sozusagen. Die Rota Vicentina ist ein Weitwanderweg im Südwesten Portugals. Er umfasst insgesamt rund 400 Wanderkilometer in der Region des „Naturparks do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina“. Erst in den vergangenen Jahren – zwischen 2012 und 2015 – wurde die Route bzw. die Ausschilderung der einzelnen Teiletappen fertiggestellt. Die Rota Vicentina besteht aus drei verschiedenen Varianten: Der „Historische Weg“ (Camino Histórico) führt auf landwirtschaftlichen Routen über Berge und Täler und entlang Flüssen und Bachläufen durch das Hinterland der Küste. Der „Fischerpfad“ (Trilho dos Pescadores) führt fast ausschließlich unmittelbar entlang der wilden Küste und gilt …

Rota Vincente Wanderweg Küste

Wandern auf der Rota Vicentina – Almograve bis Zambujeira do Mar

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Nachfolgend die Beschreibung der ersten Etappe von Almograve bis Zambujeira do Mar entlang des Fischerpfades. Ankunft an der Rota Vicentina Schon die Ankunft in der ersten Unterkunft (rund 200 km südlich von Lissabon bzw. 130 km westlich von Faro) lässt mich spüren: Ich bin in der Natur angekommen. Der nächtliche Sternenhimmel ist aufgrund der spärlichen Besiedlung in dieser Region traumhaft schön, am Morgen werde ich von einem krähenden Hahn geweckt. Idylle pur im Turismo Rural Monte da Longueira. Etappe 1: Almograve – Zambujeira do Mar Zu Beginn der mit 25 Kilometern längsten Etappe habe ich noch Bedenken: Eine solch lange Distanz  bin ich noch niemals zuvor gewandert, würde ich das überhaupt schaffen? Doch sobald der Fischerpfad, die Küsten-Variante der Rota Vicentina, erreicht ist, sind diese Gedanken wie weggeblasen. Die wunderschöne, wilde Dünenlandschaft, die bizarren Klippen und die phantastischen Ausblicke …

Ausblick Praia Bordeira

Wandern auf der Rota Vicentina – Rundwanderung Pontal da Carrapateira

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Fortsetzung Etappe 5: Rundwanderung Carrapateira Die letzte Etappe, der nur knapp 12 Kilometer lange Rundwanderweg namens Pontal da Carrapateira, kann als krönender Abschluss dieser Wanderwoche bezeichnet werden. Erstmals starte ich nicht von der Unterkunft aus. Stattdessen lerne ich Carlos, den bislang „unsichtbaren“ Gepäck-Chauffeur kennen, der heute nicht nur meinen Koffer, sondern auch mich im Minivan ins kleine Städtchen Carrapateira bringt. Von dort führt der Fischerpfad entlang eines schönen Dünenpfades in rund 30 Minuten bis zum berühmten, vielfotografierten Strand Praia da Bordeira. Hier genieße ich den wie überall aufgrund der Gezeiten flach abfallenden, kilometerbreiten Strand, den ich mir am frühen Vormittag nur mit sehr wenigen Menschen teilen muss. Aufgrund seiner Größe, Abgeschiedenheit und eher windgeschützten Lage ist der Praia da Bordeira ein tolles Ausflugsziel für einen Strandtag – auch von der Felsalgarve, beispielsweise Lagos aus – ist man in rund …

Praia dos Alteirinhos Wanderweg

Wandern auf der Rota Vicentina – Zambujeira do Mar bis Odeceixe

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Fortsetzung Etappe 2: Zambujeira do Mar – Odeceixe Diese 20 Kilometer lange Etappe habe ich als besonders abwechslungsreich empfunden. Der Fischerpfad passiert hier zahlreiche herrliche Sandbuchten, beispielsweise den besonders großen Praia dos Machados. Badesachen sollten bei gutem Wetter auf alle Fälle griffbereit sein. Am Praia da Amália mündet sogar ein rauschender Wasserfall am Strand – ein toller Anblick! Auf der Hälfte der Etappe lässt sich im Restaurante Azenha do Mar sehr gut und typisch portugiesisch (Bestellungen sind hier an der Theke aufzugeben) einkehren. Gestärkt kann so auch der folgende etwas anstrengendere Aufstieg gut bewältigt werden. Eines meiner Tageshighlights: Vor mir auf dem Sandpfad entdecke ich plötzlich eine kleine Schlange. Sie lässt mich noch schnell ein Foto knipsen, bevor sie im nächsten Busch verschwindet. Rund vier Kilometer vor dem Tagesziel, dem Örtchen Odeceixe, trifft der Fischerpfad auf einen wunderbaren Aussichtspunkt: …