Alle Artikel mit dem Schlagwort: Portugal

Autofahren an der Algarve

Autofahren in Portugal – (k)ein Abenteuer?!

Portugals Infrastruktur lässt Autofahrerherzen höherschlagen. Einige Besonderheiten sollte man jedoch zum Autofahren in Portugal wissen, bevor man losfährt… Das Straßennetz in Portugal verbindet auf breitflächig verzweigten interurbanen und suburbanen Routen sämtliche Regionen des Landes miteinander. Die Infrastruktur leitet problemlos und direkt von einem Standort zum nächsten. Auf der Autobahn „rodovia“ von Norden gen Süden, von Westen nach Osten, von Spanien nach Portugal und umgekehrt beträgt die Höchstgeschwindigkeit 120 Stundenkilometer. Auf den Fernstraßen, gekennzeichnet durch IP und IC mit Ziffer, gilt Tempo 100. Sie kennzeichnen die Verbindungswege zwischen einzelnen Regionen und führen zumeist nicht durch Ortschaften hindurch, sondern mit jeweils beschilderter Abzweigung daran vorbei. Die Landstraßen im Landesinneren und in den Bergen in Portugal tragen die Buchstaben EM und vier Ziffern, die auf aktuellen Straßenkarten, je nach Maßstab ganz oder bloß teilweise, und in digitalen Orientierungshilfen vollständig auftauchen. Unterwegs auf Portugals Nationalstraßen Neben den dem jeweiligen Landkreis zugehörigen EM-Strecken verbinden Nationalstraßen weiter voneinander entfernt liegende Ortschaften und Städte über Land und durch Städte und Ortschaften hindurch. Hier seien vor allem zwei bekannte Strecken genannt, die N2 …

Schweine im Alentejo

Porco Preto: Vom glücklichen Schwarzen Schwein zum besten Schinken der Welt

Die Landschaft in Portugals Alentejo mit den sanft hügeligen Montes ist weltweit einzigartig und beschert den Bauern der Region ein fertiles Öko-System für Landwirtschaft und Viehzucht. Die Piste zum Monte von Senhor José Luis windet sich kurvenreich vorbei an sanften, bauchig rund gewölbten Hügeln. Weitflächig krümmen sich Weinranken aneinander, als hielten sie sich an Armen fest. Silbergrün zittert Olivenlaub im Wind. Die schmalen Blätter abertausender Ölbäume malen weiche Wellen an den Hängen hinauf und hinab. Die Erde dazwischen glänzt kräftig Tonerden. Der Duft nach feuchter Erde betört die Luft. Auf den leuchtend grünen Wildkräuterweiden tupfen Veilchen, Gänseblümchen, Sauerampfer und Kleeblumen das Stachelbeergrün der Getreidehalme bunt. Zartlila. Zitronenfaltergelb. Rostrot und schneeweiß. Auf Strommasten bauen Storchenpaare ihre Horste, schleppen Zweig für Zweig durch die Luft in die künftige Storchenwiege. Vereinzelt bimmelt es von Weither, ein Hirte und seine Schafherde ziehen vorbei, die Chocalhos Glöckchen ihrer Leittiere tönen blechern. Knorrige Korkeichen breiten ihr Geäst aus wie Schirme über Weiden und Felder, spenden den Weidetieren während der sengenden Mittagshitze Schatten in Nachbarschaft mit Steineichen. Ein Adlerpaar tanzt den Balztanz …

Insel Porto Santo

Inselkombination Porto Santo – Madeira: zwei Inselparadiese, ein Traumurlaub

Der Blick auf den schier unendlich wirkenden Atlantik mit seinen ans Ufer wandernden Wellen scheint uns zuflüstern zu wollen: „Herzlich willkommen in eurem Traumurlaub. Atmet tief ein und entspannt euch.“ Jetzt kann der Urlaub starten. Wir sind auf Porto Santo, der kleinen Insel mitten im Atlantischen Ozean, die wir in Kombination mit der großen Schwesterinsel Madeira kennenlernen möchten. Beide Inseln könnten unterschiedlicher nicht sein, bieten aber dennoch zahlreiche Möglichkeiten, die vom Baden, über Wandern, Tauchen und Entspannen reichen. Ganz besonders ist auf Porto Santo zum Beispiel der einzigartige 9 Kilometer lange Strand mit seinem Wundersand, dem durch die darin enthaltenen Mineralien sogar heilende Kräfte zugesprochen werden. Das Gefühl, als wir das erste Mal den Untergrund mit unseren nackten Füßen betreten, ist unbeschreiblich. Der Sand ist angenehm weich, fast als würde man auf einem Kissen laufen. So etwas haben wir vorher noch nie erlebt. Unser Hotel Torre Praia befindet sich unweit vom Kern des Hauptortes Vila Baleira. Nach einem kurzen Spaziergang erreichen wir die einladende Seebrücke, von wo aus man die heimischen Angler und den Ozean …

Azulejo in Lissabon Museum

Azulejo Museum Lissabon – auf den Spuren von Portugals berühmter Fliesenkunst

Es gibt Orte in Lissabon, die sind so schön, da passt einfach alles zusammen. Zu diesen speziellen Orten gehört das Nationale Museum für Fliesenkunst Museu Nacional do Azulejo auf jeden Fall dazu. Hier erfahren Besucher alles über Portugals berühmte Azulejos. Anfahrt zum Azulejo Museum in Lissabon Man nimmt den Bus. Am besten steigt man ein am Prachtplatz Praça do Comérçio. Die richtige Haltestelle ist die letzte rechts am Ost Eck auf dem Platz mit Blick auf den Triumphbogen Augusta, der Eintritt in die elegante Baixa gewährt. An der Haltestelle links daneben drängeln Menschen, bereit, sich den Einstieg in die emblematische eléctrico Straßenbahn mit den Ellenbogen zu erkämpfen. Kaum am gläsernen Terminal vorbei, löst sich das Menschenknäuel auf. Anstatt Oui, Yes, oder Nein, hört man nur noch sim, pois, und olá. An dieser Haltestelle warten Portugiesen auf dem Heimweg auf den Bus Nummer 728 Richtung Portela, oder Nummer 759 Richtung Estação Oriente, zum Orient Bahnhof im Parque das Nações Viertel im ehemaligen Weltausstellungsgelände fährt. Die Busfahrt zum Museum für Fliesenkunst dauert etwa eine Viertelstunde. Die Route …

Parade in Lissabons Alfama

Lissabon Events 2020 – das erwartet Besucher in diesem Jahr

Lissabonkenner wissen, dass die Hauptstadt Portugals jedes Jahr aufs Neue seine Gäste mit unzähligen und vor allem vielfältigen Events willkommen heißt. Die Stadt erfindet sich von Jahr zu Jahr neu, kann aber auf der anderen Seite auch mit langen Traditionen punkten, die von Einheimischen wie von Besuchern gleichermaßen gern gefeiert werden. Wann Sie Ihre nächste Reise nach Lissabon planen sollten, zeigt Ihnen unser Eventkalender für Lissabon Events 2020. Januar – Jahreswechsel in Lissabon Das erste Event sollte bestenfalls mit einer Anreise in 2019 beginnen, damit man den ersten Tag des neuen Jahres in der Stadt am Tejo verbringen kann. In der Nacht zum Neujahr finden an vielen Orten Lissabons zahlreiche Open-Air-Konzerte, Entertainment und unzählige große und kleine Parties statt. Am Platz Terreiro do Paço oder Praça do Comércio findet die wohl größte Feierlichkeit statt. Highlight des Abends ist wie jedes Jahr das spektakuläre Feuerwerk, das einen tollen Start für 2020 einläutet. Februar – Der Karneval de Loures in Lissabon Vom 22. bis 26. Februar findet eines der größten Events in Lissabon statt – der Carnaval …

Azubi Surfbrett

Ausbildung bei OLIMAR Reisen – Top oder Flop?

Selina (24) hat im Jahr 2018 bei OLIMAR die Ausbildung zur Tourismuskauffrau begonnen. Ein Jahr später hatte auch Viktoria (24)ihren ersten Ausbildungstag bei OLIMAR. Sie hat nun Selina zu ihrem ersten Ausbildungsjahr interviewt und sie zu ihren Erfahrungen und Tipps befragt. Liebe Selina, warum hast du dich für eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau entschieden? Ich finde andere Kulturen und Destinationen sehr spannend und wollte diese Bereiche schon immer gerne in meinem späteren Beruf kennenlernen. Bisher wurde ich in dieser Hinsicht auch nicht enttäuscht. Die Arbeit beim Reiseanbeiter macht unglaublich viel Spaß und ich lerne täglich Neues über die verschiedenen Reiseziele. Auch die Themen in der Berufsschule sind sehr interessant und beziehen sich auf diese Länder und deren Kulturen. Aber auch Nachhaltigkeit wird behandelt, was ich persönlich als enorm wichtig erachte. Für mich persönlich ist die Welt mein Zuhause und ich würde gerne die verschiedensten Orte erkunden und erleben. Da ich noch nicht sicher bin, wie mein Leben später aussehen wird, wollte ich auf jeden Fall die Möglichkeit haben, auch mit meinem Beruf im Ausland arbeiten zu …

Blumenparade auf Madeira

Blumenfest Madeira „Festa do Flor“ – Blütenpracht und Farbenrausch

OLIMAR Kollegin Sylvia war im vergangenen Frühling auf Madeira und hat sich den Besuch des berühmten Blumenfestes nicht entgehen lassen. Hier folgt ihr Bericht: Durch die hervorragenden klimatischen Bedingungen auf Madeira hat die Blumenzucht auf der Atlantikinsel eine lange Tradition. Die Vielfalt der farbenfrohen Blumenwelt können Madeira Besucher während der Festa da Flor, dem Blumenfest, das seit 1955 traditionell am zweiten Wochenende nach Ostern stattfindet (anders jedoch in diesem Jahr, s. grüner Kasten unten), bewundern: Liebevoll schmücken die Insulaner ihre Hauptstadt Funchal mit prächtigen Blumen und Blüten, deren Düfte sanft durch die Straßen ziehen. Bei der alljährlichen Blumenparade bieten die bunt kostümierten Menschen einen wahrhaft märchenhaften Anblick, so dass es kein Wunder ist, dass dieses Fest zu den beliebtesten Veranstaltungen auf Madeira gehört und jedes Jahr viele Besucher anzieht, so auch mich! Die Höhepunkte der über zwei Wochen andauernden Feierlichkeiten rund um die Festa da Flor sind der Kinderumzug und die Mauer der Hoffnung sowie der große Blumenkorso am Tag danach. Die gesamte Zeit über können Besucher die Blumenausstellungen am Praça do Povo in Funchals …

Ericeira in Portugal

Ericeira – vom Fischerdorf zum Surf-Hotspot mit Charme

Der Ort Ericeira befindet sich im äußersten Westen Portugals an Lissabons Küste, nur ca. 30 Autominuten nördlich von Portugals Hauptstadt entfernt. Heute als Surfmekka bekannt, hat Ericeira aber noch weitaus mehr zu bieten mit seinen verwinkelten Gässchen, den leckeren Restaurants und nicht zuletzt, weil es sich seinen ursprünglichen Charme bewahrt hat. Das erste Mal las ich vom Örtchen Ericeira in einer Zeitschrift im Flugzeug. Es ging um Surfkultur und die traditionsreiche Surfboardmanufaktur Semente Surf aus dem Jahr 1982. Der Artikel fesselte mich so sehr, dass ich beschloss, irgendwann einmal dorthin zu reisen. Und tatsächlich: Ich habe meinen Urlaub in Ericeira so genossen! Ericeira damals Bis vor ca. 18 Jahren war das heutige Surfmekka noch ein verschlafenes Fischerdorf. Nur Einheimische machten in den Ferien hier Urlaub und es gab lediglich den klassischen Sommertourismus von Juli bis August. Den ausländischen Tourismus, so wie es ihn heute gibt, gab es damals so gut wie nicht und nur die Einheimischen kamen zum Surfen hierher. In der Vor- und Nachsaison war der Ort wie ausgestorben und der Haupterwerb der Portugiesen …

Jeep auf Porto Santo Rundfahrt

Porto Santo Inselrundfahrt mit dem Jeep

Klein, aber oho. Porto Santo könnte wahrlich als Geheimtipp gehandelt werden. Die kleine Schwester Madeiras mitten im tiefblauen Atlantik bietet zahlreiche Highlights, die darauf warten entdeckt zu werden. Zu den ersten Zielen auf der Insel sollte natürlich der 9 Kilometer lange Sandstrand gehören. Tausend Bilder können nicht das beschreiben, was sich auftut, wenn man zum ersten Mal die Füße in den heilenden Wundersand taucht. Links und rechts erblickt man die vorgelagerten, unbewohnten Inseln. Vor einem treffen die Wellen des unendlich wirkenden Ozeans auf die Insel. Tief einatmen und der Urlaub beginnt. Unsere Tour beginnt Wir wollen weitere tolle Orte auf Porto Santo entdecken und buchen eine rund 3-stündige Jeep Safari. Nach einem ausgiebigen Frühstück werden wir mit dem Jeep vom Hotel abgeholt. Unsere Fahrerin ist Rita. Ihr Deutsch mit dem portugiesischen Akzent ist uns auf Anhieb sympathisch. Sie begrüßt uns sehr herzlich und wir fühlen uns sofort willkommen. Mit von der Partie ist ein weiteres Pärchen aus dem bayerischen Raum. Wir verstehen uns alle wunderbar und starten gemeinsam in den Tag. Rita möchte uns zunächst …

Strand auf Porto Santo Pe na Agua

Der heilende Wundersand von Porto Santo

Porto Santo entwickelt sich mehr und mehr zum Ferienparadies und bietet gegenüber der großen Schwesterinsel Madeira ein aufregendes Kontrastprogramm, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Auch wenn das Eiland weitaus karger ist als die Blumeninsel hat es etwas, dass so wohl nur hier zu finden ist – einen 9 Kilometer langen Sandstrand. Nun, zugegebenermaßen ist dies natürlich noch nichts Besonderes, aber schaut man sich diesen etwas genauer an, entdeckt man ein kleines natürliches Wunder. Es ist der Sand selbst, der eine heilende Wirkung verspricht und Porto Santo so einzigartig werden lässt. Bereits bei der ersten Berührung spürt man den Unterschied zu den sonst bekannten Sandstränden. Der feine Untergrund fühlt sich an den Füßen überraschend weich, aber sehr angenehm an. Bereits jetzt kann man die wohltuende Wirkung spüren. Augen zu und tief durchatmen – jetzt fängt der Urlaub an. Wundermittel für alle Schon in den 70er Jahren erkannten amerikanische und deutsche Ärzte, dass der Sand allein, aber auch in Verbindung mit dem Meerwasser therapeutische Eigenschaften in sich trägt. Ihre Patienten erholten sich nach den warmen …