Ein Tag in...
Schreibe einen Kommentar

Ein Tag in … Porto!

Blick von der Brücke über Porto

Der Nordwesten Portugals weist, das kann ich Ihnen versichern, eine Unmenge an Blickfängen auf. Möchten auch Sie diese einzigartige Gegend des Landes erkunden, so bietet die Stadt Porto dafür einen hervorragenden Einstieg. Dort, wo der Douro in den wilden Atlantik mündet, erleben Sie portugiesisches Flair auf eine besondere Art. Porto prahlt, als zweitgrößte Stadt Portugals, mit einer Vielzahl von sehenswerten Winkeln. Um die Vielfalt Portos an nur einem Tag detailreich zu entdecken, bietet sich der folgende Ablauf an:

09.00 Uhr
Genehmigen Sie sich einen ausgiebigen Start in Ihren anstehenden Tag in der charmanten Stadt Porto. Am Flussufer des Douro finden Sie eine Vielzahl an Restaurants und Cafés. Hier können sie ein Frühstück mit Blick auf das Wahrzeichen von Porto, die Brücke Ponte Dom Luis I, genießen. So sind Sie bestens gewappnet für einen ereignisreichen Tag in dieser malerischen Stadt.

10.00 Uhr
Gut gesättigt? Dann ist Ihr erster Stop nach einem kurzen Spaziergang der Palácio da Bolsa. Der “Börsenpalast” ist ein unglaublich faszinierendes Bauwerk, welches ehemals dem Handelsgericht und, dem Namen nach, auch der Börse Platz bot. Klingt zunächst nicht sonderlich spektakulär aber ich versichere Ihnen: Bei dem Betreten der Räumlichkeiten werden Sie sich vom puren Gegenteil überzeugen! So übertrifft jede Halle, jeder Treppenaufgang und jede kleinste Ecke jegliche Vorstellungskraft von Prunk. Besichtigt werden, kann der Palácio da Bolsa täglich für einen Preis von 8€ pro Erwachsenem, wobei die Öffnungszeiten im Sommer und Winter voneinander abweichen.

10.30 Uhr
Ihr Besuch in der Stadt Porto sollten Sie unbedingt mit einem besonderen Urlaubsfoto festhalten. Auf dem Weg zum nächsten Höhepunkt Ihrer Tour, kommen Sie an diesem tollen Fotospot vorbei. Er befindet sich direkt an dem Eingang zur Metrostation Clérigos.

Fotospot Schriftzug Porto

11.00 Uhr
Unweit der Metrostation, führen Sie Ihre Tour durch Porto fort. Wer bereit ist für eine kurze sportliche Aktivität, wird an der Igreja dos Clérigos belohnt. 225 Stufen gilt es zu erklimmen (einen Aufzug gibt es nicht), bevor Sie einen unfassbar schönen Panoramablick über die Stadt genießen können. Was eine Aussicht!

12.00 Uhr
Ich muss ja leider gestehen, der Hauptbahnhof meiner Heimatstadt Hamburg ist wirklich kein Schmuckstück. Der Bahnhof Porto São Bento hingegen? Das komplette Gegenteil! Die typisch portugiesischen Keramikfliesen “Azulejos” verwandeln die gesamte Eingangshalle des Bahnhofs in ein faszinierendes Kunstwerk. Rund 22.000 der Fliesen ergeben etliche Wandbilder, welche die Geschichte der Stadt in schimmernden Blautönen widerspiegeln.

In Portos Bahnhof São Bento

12.30 Uhr
Nach den vielen Eindrücken des Vormittags sind Sie sicher bereit für eine kleine Auszeit. Der perfekte Ort dafür? Wie wäre es mit dem lokalen Markt, dem Mercado do Bolhao? Hier haben Sie die Möglichkeit das ein oder andere Souvenir, tolle Kunsthandwerke oder Accessoires zu erwerben. Regelmäßig versetzt mich meine, hier gekaufte, Korkhandtasche gedanklich zurück zu der tollen Zeit in Porto! Aber auch eine Vielzahl an portugiesischen Leckereien warten hier auf Ihren Geschmackstest. Unbedingt probieren sollten Sie die berühmten Pastéis de Nata. Diese süßlichen Puddingtörtchen sind ein Muss auf einer Reise nach Portugal.

 

14.00 Uhr
Immer wieder werden Sie in Porto auf Gebäude stoßen, welche mit den typisch portugiesischen Azulejos ( Sie erinnern sich, die Keramikfliesen) verkleidet sind. Besonders auffällig ist dabei die Außenfassade der Capela das Almas, zu deutsch “Kapelle der Seelen”. Sie zählt nicht umsonst zu einer der schönsten Kirchen der Stadt Porto. Die vielen Bilder auf der Fassade zeigen Ausschnitte aus dem Leben des heiligen Franz von Assisi sowie der heiligen Katharina. Gelegen ist die Kapelle direkt an der Haupteinkaufsstraße Rua de Santa Catarina. Ein absolutes Prachtstück inmitten der turbulenten Innenstadt von Porto.

14.30 Uhr
Schlendern Sie gemütlich entlang der Rua de Santa Catarina und nutzen die Zeit, um einen Blick in das ein oder andere Geschäft zu werfen. Vielleicht ist nun der perfekte Moment, um eine der malerischen Azulejos als Souvenir für Ihre eigenen vier Wände mitzunehmen?

15.45 Uhr
Sicherlich sind Sie Ihnen im Laufe des bisherigen Rundgangs durch Porto immer mal wieder begegnet. Die für Porto typischen, historischen Straßenbahnen verkehren quer durch die Stadt und dienen für die lokalen Einwohner als Transportmittel. Circa fünf Gehminuten südlich der Kapelle der Seelen, können Sie Ihre Sightseeing Tour mit der Straßenbahn Nummer 22 starten. In knapp einer halben Stunde können Sie Ihren Füße ein wenig Erholung gönnen und die Schönheit Portos noch einmal aus einer anderen Perspektive auf sich wirken lassen. Die Route ist eine Rundstrecke und endet wieder an Ihrem Einstiegsort, dem Batalha Square.

16.30 Uhr
Das Wahrzeichen Portos, die Ponte dom Luis I, haben Sie schon bei Ihrem Frühstück aus der Ferne bestaunen können. Nun wird es Zeit, die Brücke genauer in Betracht zu nehmen. Um den Weg zurück zum Ufer des Douros zu finden, haben Sie zwei Möglichkeiten. Spazieren Sie bis zum südlichen Ende der Rua Arnaldo Gama und finden Sie Ihren Weg zu Fuß durch das urige Treppenviertel. Falls die Füße sich nach einer weiteren Pause sehnen, nutzen Sie alternativ die Standseilbahn Funicular dos Guindais. Die Fahrt pro Strecke kostet 2,50€ pro Person.

Blick auf die Brücke von Porto

17.30 Uhr
Unabhängig von der gewählten Alternative, werden Sie Ihr Ziel, die Ponte dom Luis I, erreichen. Schlendern Sie nun genüsslich im dämmernden Abendlicht über die Brücke zur anderen Uferseite hinüber. Hier warten eine Vielzahl an Restaurants und Cafés auf Ihren Besuch. Lassen Sie den Abend bei einem leckeren Menü ausklingen und nehmen sich Zeit, eine weitere besondere Spezialität zu testen.Typisch für die Region ist schließlich der weltweit wohl bekannte Portwein. Der Süßwein ist heimisch in der Region des Douro Tals, welches sich im Osten an die Stadt Porto anschließt.

19.30 Uhr
Anstatt die Brücke, wie auf Ihrem Hinweg bereits zu überqueren, wählen Sie einen kleinen Umweg für eine ganz besondere Belohnung. Direkt vor der Brücke befindet sich ein Parkplatz. Starten Sie von hier Ihren kurzen Spaziergang in die Rua do Gen. Torres. Biegen Sie bei der nächsten Möglichkeit links ab auf Escadas Pedrosa und anschließend sofort wieder links auf die Rua Pilar. In knapp 10 Minuten Fußweg (inklusive ein wenig Training Ihrer Waden, dank der Steigung) erreichen Sie so die obere Plattform der Brücke Ponte dom Luis I. Auch hier oben finden Sie einen Übergang zur anderen Seite der Stadt. Einen schöneren Ausblick zum Abschluss eines so ereignisreichen Tages bietet wohl kaum ein anderer Ort in ganz Porto.

Stadtpanorama Porto

 

 

Diesen Artikel Freunden empfehlen:
Kategorie: Ein Tag in...

von

Isabelle M.

Als gelernte Tourismuskauffrau ist die Hamburgerin Isabelle in der großen weiten Welt Zuhaus. Das Motto auf ihren vielen Reisen lautet dabei stets: Unterwegs abseits der Massen! Den ein oder anderen individuellen Geheimtipp teilt sie dabei zusammen mit Ihrer Blogkollegin Angelika online auf Urlaub-mal-anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.