Kulinarik & Genuss
Schreibe einen Kommentar

Fünf kulinarische Spezialitäten: Der Geschmack der Algarve

Cataplana Algarve

Ein Algarve-Urlaub geht definitiv immer auch durch den Magen – zu lecker die portugiesischen Spezialitäten, zu frisch der Fisch, zu verführerisch die berühmten Süßspeisen. Natürlich sind durch den Atlantik vor der Tür Fisch und Meeresfrüchte die Hauptakteure auf der Speisekarte, doch auch die „Nebendarsteller“ sind nicht minder schmackhaft. Entdecken Sie die portugiesische Küche und lassen sich Portugal auf der Zunge zergehen…

Natürlich gibt es auch an der Algarve sternegekrönte Gourmet-Köche und experimentelle Top-Restaurants, doch die ursprüngliche Küche Portugals ist eher bodenständig und einfach. Aber die frischen Zutaten aus Land und Meer und aromatische Gewürze machen daraus ein wahres Geschmackserlebnis, das Sie nicht verpassen sollten. Und mag bei all den kulinarischen Verführungen Ihre Linie bedroht sein, Ihr Geldbeutel ist es nicht: Selbst in den touristischen Ballungszentren bleibt das Preisniveau moderat auf europäischem Niveau. Orientieren Sie sich bei der Wahl Ihres Restaurants an den Einheimischen: Dort, wo in den Sommermonaten zu den Essenszeiten kaum noch ein freier Platz zu finden ist (oder sogar eine Warteschlange vor dem Lokal steht), können Sie getrost davon ausgehen, dass Sie eine gute lokale Küche zu vernünftigen Preisen finden.

Was natürlich immer geht, ist ein gegrillter Fisch, den Sie in bester Qualität und großer Auswahl in jedem Restaurant finden. Allen voran die einfache, aber wirklich schmackhafte Sardine, die Sie überall bekommen. In Portimão findet ihr zu Ehren sogar alljährlich im August das „Sardinenfestival“ statt.

Sardinen Teller Algarve

Doch darüber hinaus gibt es einige Gerichte, die typisch für Portugals Südküste sind und die Sie bei Ihrem Urlaub an der Algarve einmal probieren sollten:

Fünf kulinarische Spezialitäten der Algarve

Algarve Kulinarik-Tipp 1: Bacalhau

Das Nationalgericht schlechthin in Portugal. Angeblich soll es so viele Varianten wie Tage im Jahr geben – eine davon sollten Sie zumindest probieren. Bacalhau ist getrockneter Kabeljau, den Sie in einem Supermarkt an der Algarve mit Sicherheit schon stapelweise haben liegen sehen.

Wochenmarkt mit Bacalhau

Wochenmarkt mit Bacalhau

Der Anblick ist gewöhnungsbedürftig, der Geschmack wirklich gut – kein Wunder, dass die Portugiesen „ihren“ Bacalhau so lieben. Einst galt der Stockfisch als besonders preiswertes Essen für jeden Tag, mittlerweile kostet ein guter Bacalhau so viel wie Edelfisch. Zum „Rantasten“ können Sie vielleicht die Kroketten Pastéis de Bacalhau kosten, eine häufige Variante ist auch Bacalhau à Brás, der Stockfisch zubereitet mit Kartoffeln und Rührei. Mehr zum Bacalhau und seinen Weg zum Traditionsgericht finden Sie übrigens im Artikel „Bacalhau – Kabeljau der besonderen Art“.

Algarve Kulinarik-Tipp 2: Cataplana

Eine weitere Spezialität an der Algarve ist die Cataplana, quasi die portugiesische Variante des Woks. Auch die Cataplana gibt es in diversen Varianten mit Fisch, Meeresfrüchten oder Fleisch, die zusammen mit Kartoffeln, Paprika und Zwiebeln ein überaus aromatisches Gericht ergeben. Eine der häufigsten Varianten ist die Cataplana de amêijoas, die Zubereitung mit Venusmuscheln. Der Name Cataplana stammt übrigens von der Zubereitung im charakteristischen Kupferkessel, welcher im Übrigen auch ein beliebtes Mitbringsel von einem Algarve-Urlaub ist.

Algarve Kulinarik-Tipp 3: Arroz de marisco

Dieser Reis mit Meeresfrüchten, den es – kaum verwunderlich – ebenfalls in zig Varianten gibt, ist ebenfalls fast auf jeder Speisekarte zu finden. Ein wenig erinnert das Gericht an Risotto und ist ebenfalls durch die Zugabe vieler Kräuter und Gewürze ein unvergleichliches Geschmackserlebnis. Rund um Santa Luzia, der „Hauptstadt des Oktopus“, beispielsweise wird dieses Reisgericht fast immer mit polvo (Tintenfisch) serviert.

© sarymsakov.com Fotolia

Algarve Kulinarik-Tipp 4: Frango piri-piri

Aber sogar an der Küste der Algarve gibt es Fleisch – und was für eines. Dieses Hähnchen zum Beispiel ist ein typisches Gericht, das besonders gut in Guia, der „capital do frango“ schmeckt und auf die afrikanischen Einflüsse verweist. Das Hähnchen wird mit der besonders scharfen Chilischote piri-piri gewürzt – je nach Zubereitung und Schärfegrad nichts für Zartbesaitete!

Portugiesisches Zitronenhähnchen wird gesalzen

Algarve Kulinarik-Tipp 5: Perceves

Ungewöhnlich, gewöhnungsbedürftig, aber einen Versuch wert sind die befremdlich anmutenden Perceves, Entenfußmuscheln. Diese algarvische Spezialität kommt unter anderem rund um Aljezur an der Westküste auf den Tisch, wo sie in waghalsigen Aktionen von den Steilfelsen im Meer geerntet wird. Auch wenn die deutsche Übersetzung an eine Muschelart denken lässt, handelt es sich eigentlich um Krebstiere. Zum Verzehr bricht man den Fuß unten auseinander, worunter das aromatische Fleisch zum Vorschein kommt – Vorsicht, mitunter eine spritzige Angelegenheit!

Algarve Restaurant-Empfehlungen

Cervejaria Mar, Rua da Escola, Aljezur: Einfache, aber gute Adresse, um fangfrische Perceves zu kosten.
Restinga, Praia de Alvor: Köstliche Fisch- und Meeresfrüchtegerichte direkt am Strand.
O Teodósio, Rua do Emigrante, Guia: DIE Adresse an der Algarve für Frango piri-piri.
Tasquinha de Polvo, Avenida Eng. Duarte Pacheco, Santa Luzia: Oktopus in allen Varianten und hervorragender Qualität.

Weitere ausgewählte Algarve Restaurant-Tipps finden Sie im Artikel „Restauranttipps Algarve“.

Diesen Artikel Freunden empfehlen:
Kategorie: Kulinarik & Genuss

von

Michaela

Michaela ist freie Texterin und Redakteurin, die schon seit vielen Jahren für OLIMAR schreibt und dadurch ihre Liebe zu Portugal entdeckt hat. Besonders die Strände an der Westküste der Algarve haben es ihr angetan…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.