Land & Leute
Schreibe einen Kommentar

Ja, ich will! – Flitterwochen auf Sardinien

Pool und Meer im Sonnenuntergang auf Sardinien

Es müssen nicht immer exotische Ziele für die Flitterwochen sein. Atemberaubendes Panorama, karibisch anmutende Strände mit weißem, feinen Sand und azurblauem Meer finden Sie auch in Italien, genauer gesagt auf Sardinien.

Die Trauminsel im westlichen Mittelmeer gilt in den Sommermonaten als das Top-Urlaubsziel der High Society. Dann tummelt sich der internationale Jetset an der Costa Smeralda, der  Smaragdküste – zum Sonnen, Baden und Feiern. Sardinien hat allerdings weitaus mehr zu bieten! Besonders diejenigen, die romantische Zeit zu zweit in einer Traum-Landschaft und umgeben von reichlich Kultur genießen möchten, werden diese Insel lieben. Ein weiterer Pluspunkt ist die kurze Anreisezeit. Air Berlin bietet beispielsweise zweieinhalbstündige  Nonstopflüge von Deutschland nach Olbia oder Cagliari an.

Strand Sardinien, Italien

Glasklares Wasser und feine Sandstrände: das ist Sardinien

Dem sonnenverwöhnten Zauber Sardiniens mit seinen Bergen, Städtchen im Dornröschenschlaf und stillen Küsten verfallen auch viele Hochzeitsreisende. Sardinien hat eine Küstenlänge von fast 2000 Kilometern. Neben  Traumstränden mit glasklarem Wasser und gepflegten, feinen Sand finden sich Pinienwälder und Dünen direkt an den Küsten vom Capo Comino bis hin zur Costa Verde. Die Ufer Sardiniens haben seit jeher die unterschiedlichsten Völker, wie z. B. die Phönizier, Römer, Vandalen, Byzantiner und Araber angezogen. Alle hinterließen hier ihre Spuren und überall befinden sich Kulturdenkmäler und archäologische Fundstätten aus den verschiedenen Epochen. Kulturfans kommen in dem charmanten Dorf Pula, eine halbe Autostunde westlich von Cagliari, mit seinen verwinkelten Gassen und alten Patrizierhäusern auf ihre Kosten. Dort können Sie zahlreiche archäologische Relikte, wie arabische Aussichtstürme, antike Kastelle, Heiligtümer und interessante Museen erkunden. Ebenso sind die sardischen Landschaftsformen wahre Höhepunkte. Zum Pflichtprogramm gehört ebenso die Höhle „Blue Marino“, eine zwölf Kilometer lange Tropfsteinhöhle, die mit dem Boot von Cala Ganone aus erreichbar ist. Oder die zehn Kilometer lange „Grotta di Ispinigoli“ mit ihren bis zu 38 Meter hohen Stalaktiten.

Eine sehr ursprüngliche und authentische Attraktion ist der Trenino Verde – eine nostalgische Schmalspurbahn mit alten Waggons und Dampflokomotiven aus dem Jahr 1932. Auf der 160 Kilometer langen Strecke von Arbatax an der Ostküste nach Mendes reisen Fahrgäste für fünf Stunden in das wilde Hinterland Sardiniens. Die Tour führt entlang steiler Hänge, durch enge Kurven mit beeindruckenden Ausblicken. Regelmäßige Stopps gehören aufgrund freilaufender Schafe auf den Schienen zur Normalität.

Der Norden der Insel gilt als die beliebteste Region. Dort können sich diejenigen, für die  sportlicher Strandurlaub im Fokus steht, in den Tauch- und Segelrevieren austoben. Aber auch romantische Erholung und Wellness für Verliebte kommen auf der Insel nicht zu kurz. Zahlreiche Hotels mit luxuriösen Spa-Angeboten haben sich gerade auf die Honeymoon- Reisenden spezialisiert. Das Lanthia Resort beispielsweise liegt an der Ostküste der Insel, etwas abgeschieden und dafür unberührt auf halber Strecke zwischen Olbia und Cagliari. Eine klare Linienführung, sanfte Stoffe und Materialien sorgen für einen unaufgeregten Stil, der das Auge des Gastes auf die Natur lenkt. Der Infinity-Pool erweckt beim Blick in die Ferne den Anschein, als ob er mit Meer und Horizont verschmelzen würde, der gepflegte Privatstrand und die Postkartenidylle der Landschaft laden zum Relaxen ein.

Lanthia Resort auf Sardinien

Die Architektur des Lanthia Resort auf Sardinien besticht durch die Kombination aus sardischen Elementen und natürlichen Materialien

Pool Sardinien

Ein weiteres Paradies für  Hochzeitsreisende ist das kürzlich renovierte Cala Cuncheddi im Südosten des Golfs von Olbia. Hier findet man all diejenigen Attraktionen, die Sardinienreisende suchen: einen großen, idyllisch gelegenen und unverbauten Sandstrand, ein luxuriöses Resort im modernen, italienischen Design, eine einladende Garten- und Poollandschaft mit traumhaftem Meerblick sowie eine ausgezeichnete Küche, die den Gast noch vor dem Check-Out bereits den nächsten Besuch planen lässt.

Sonnenterrasse Sardinien

Hotel Cala Cuncheddi auf Sardinien

Traumhafte Ausblicke auf Meer und Poollandschaft gibt’s im wunderschönen Hotel Cala Cuncheddi auf Sardinien

OLIMAR Tipps

Anreisen: z. B. mit Air Berlin von Berlin, München, Stuttgart, Düsseldorf, Köln oder Nürnberg nach Olbia, mit Niki und Austrian ab Wien nach Olbia. Buchbar bei OLIMAR Reisen.

Übernachten: Lanthia Resort in der Bucht von Santa Maria Navarrese am Golf von Orosei (Ostküste). Ab 79 € p. P./Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück. www.olimar.de/cag319

Hotel Cala Cuncheddi bei Murta Maria im Südosten des Golfs von Olbia. Ab 107 € p. P./Nacht
im Doppelzimmer mit Halbpension. www.olimar.de/olb100

Resort Valle dell Èrica Thalasso & Spa bei Santa Teresa Gallura an der Nordküste und Meerenge
von Bonifacio. Ab 138 € p. P./Nacht im Doppelzimmer mit Halbpension. Honeymoon-Special
(drei freie Spa-Eintritte, drei Golfunterrichte und traditioneller sardischer Trauring für die Braut) bei OLIMAR inklusive. www.olimar.de/olb312

Besichtigungen:

Cala di Goloritzé: Die weißkiesige Traumbucht strahlt pures Romantik-Flair aus, dennoch gibt es wenige Besucher. Der Grund: Man kommt nur mit dem Boot hin oder nach gut  einstündigem Fußmarsch. Der Weg startet am Hochplateau von Golo und führt durch  Steineichenwälder und vorbei an Wacholderbüschen ans Meer hinunter. Giara di Gesturi: Das Hochplateau bei Oristano steht unter Naturschutz. Zu Fuß – aber auch mit dem Fahrrad, am Eingang oberhalb von Gesturi auszuleihen – darf man hinein und sich auf die Suche nach den kleinen Wildpferden machen.

Su Nuraxi: Die wichtigste, weil größte und sehr gute erhaltene Nuragher-Befestigung Sardiniens. Die Ruinen des ehemals weit über 100 steinerne Rundhütten zählenden Dorfes liegen um die von mehreren Mauerringen umgebene Festung. Nicht einmal den Römern gelang es, Su Nuraxi zu knacken.

Beste Reisezeit: Mai bis September

Weitere Informationen und aktuelle Angebote: www.olimar.de/Italien/Sardinien

Kategorie: Land & Leute

von

Unsere Autorin Constanze ist Halb-Portugiesin, Modejournalistin und lebt in Hamburg. Reisen gehört zu ihren großen Leidenschaften, denn das bildet, inspiriert und verbindet. Daneben schreibt und produziert sie Interior- und Lifestyle-Geschichten für verschiedene Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.