Allgemein, Kulinarik & Genuss, Land & Leute
Schreibe einen Kommentar

Florenz: Wiege der Renaissance? Heimat des Negroni!

Negroni Cocktail

Florenz – auch “italienisches Athen“ genannt – ist nicht nur für seine kulturellen Highlights aus der Renaissance bekannt. Die Florence Cocktail Week beweist auch, was die Metropole für eine Vielfalt an Gourmet-Freuden zu bieten hat. Eine davon ist der Negroni Cocktail – ein mittlerweile weltberühmter Pre-Dinner Cocktail.

Vom 20. – 27. September hat in Florenz die Cocktail Week stattgefunden. Eine echte Überraschung für mich, denn nach 32 Jahren in der Toskana hatte ich tatsächlich erst dieses Jahr Notiz davon genommen. Seit sechs Jahren gibt es dieses Event schon und bietet ein vollgepacktes Programm mit interessanten Aktivitäten auch für Leute, die weder Alkohol trinken noch erfahrene Bartender sind, wie zum Beispiel Führungen auf den Spuren der historischen Kaffeehäuser.
Die ersten machten in den 30er Jahren des 18. Jahrhunderts auf, ihre Zahl sollte ab 1815 sprunghaft ansteigen bis Florenz ab 1865 Hauptstadt Italiens wurde. Hauptstadt bedeutet Politik und Kultur, da mussten natürlich würdige Treffpunkte für die neuen Hauptstadtintellektuellen und die gute Gesellschaft her, wo man hitzige Debatten um die Zukunft des Landes begießen konnte.

Mit Staunen habe ich erfahren, dass eines der ältesten Kaffeehäuser in Florenz 1733 von einem Schweizer eröffnete wurde, nämlich von Luigi Gilli in der Via Calzaiuoli. Heute steht die opulente «Bar» auf der Piazza della Repubblica, nur die verspielte Fassadenbemalung mit Gründungsdatum zwischen einem Schaufenster und dem anderen erzählen heute noch von dem originalen Firmensitz.

Fassadenbemalung des ältesten Kaffeehauses in Florenz
Fassadenbemalung mit Gründungsdatum des ältesten Kaffeehauses in Florenz

Wer wusste, dass der beliebte Cocktail Negroni aus Florenz stammt? Ich nicht, und das war die nächste Überraschung. Graf Camillo Negroni ließ 1919 zum ersten Mal einen «Americano» aus Campari und rotem Vermouth mit Gin verlängern und schon war er geboren, der inzwischen weltberühmte Pre-dinner Cocktail. Diesen kreativen Streich musste man ihm danken und so wurde an der Hauswand des einstigen Kaffeehauses Giacosa an der Ecke zwischen Via Tornabuoni und Via della Spada eine Gedenktafel angebracht. Wohlgemerkt: zu Ehren des Cocktails, nicht des Grafen.

Gedenktafel zu Ehren des Negroni Cocktails
Gedenktafel zu Ehren des Negroni

Die Führung endete dann – wie könnte es anders sein – wieder bei Gilli, dieses Mal, um des Negroni nicht nur zu gedenken, sondern um ihn zu trinken. Hier habe ich vor 25 Jahren mit Freunden meinen Uniabschluss gefeiert und ich erinnere mich noch an die Ehrfurcht, mit der wir das Ambiente betraten, das damals unseren studentischen Geldbeuteln gar nicht entgegenkam.

Dieses Mal erwartete uns der bekannte Barkeeper Luca Picchi um live vor unseren Augen den Negroni zu zaubern und dann zur Pyramide zu bauen.

Ich kann mich nicht genau daran erinnern, wie ich zum Bahnhof gekommen bin, um zurück nach Hause zu fahren, aber ich kann mich genau an den Geschmack des Negroni erinnern. Den sollte man sich zu besonderen Anlässen gönnen, aber dann ist er einfach köstlich. Wie sollte er anders schmecken, er kommt ja aus der Wiege der Renaissance.

Übrigens: vom 13. bis 19. Dezember läuft die Venice Cocktail Week. Ein winterliches Venedig mit Negroni sollte man sich nicht entgehen lassen.

OLIMAR Tipp

Das herbstliche Flair im charmanten Florenz genießt man am besten in einem passenden Hotel. Unser Tipp ist das HOTEL SILLA mit familiärem Ambiente. Die direkt am Fluss in unmittelbarer Nähe zur Ponte Vecchio gelegene Villa aus dem 17. Jahrhundert dient als idealer Ausgangspunkt um die weltberühmten Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Um die Stadt zu entdecken bietet sich außerdem auch das GRAND HOTEL ADRIATICO an. Unmittelbar in der Nähe zum Bahnhof gelegen überzeugt dieses Hotel mit großzügigen, freundlichen Zimmern in warmen Farben, das sich auch hervorragend für Familien eignet. Oder wie wäre es mit dem als „Top Luxury Boutique Hotel in Europe“ ausgezeichneten HOTEL BRUNELLESCHI nahe des Palazzo Vecchio und den berühmten Uffizien? Neben seiner ausgesprochen guten Lage besticht dieses Hotel auch durch seine Architektur, die Innenausstattung und das inzwischen mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnete Restaurant „Santa Elisabetta“. Wenn Sie sich nicht die Venice Cocktail Week im Dezember entgehen lassen wollen empfehlen wir Ihnen den Aufenthalt im HOTEL TINTORETTO in Venedig. Mit einem Ausblick auf die engen Gassen oder den lauschigen Kanal San Felice lässt dieses Hotel einen das Lebensgefühl der Stadt persönlich erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.