Kulinarik & Genuss
Schreibe einen Kommentar

Monte Amiata in der Toskana – ein Vulkan für jede Jahreszeit

Umgebung Monte Amiata

Eher unerwartet ragt der Vulkankegel des Monte Amiata mit seinen 1.700 Metern Höhe im Süden der Toskana aus der Hügellandschaft, und auch eher unbeachtet liegt er am Rande eines der weltweit bekanntesten Touristenziele.

Während sich die Besucher in den Kunststädten der Toskana inzwischen stapeln, sich kleinere Städte wie San Gimignano oder Pienza einen Namen gemacht und ihre Innenstädte herausgeputzt haben, während Weinnamen wie Chianti oder Brunello inzwischen aller Welt geläufig sind und allerorts wunderschöne hochmoderne Kellereien mit Verkostungen locken, verstecken sich auf dem erloschenen Vulkan tatsächlich noch authentische Ecken, die man noch genießen sollte so lange sie nur Insidern bekannt sind: Santa Fiora, Arcidosso, Castel del Piano und Piancastagnaiao sind einige der kleinen, noch ursprünglichen Bergdörfer an den Hängen, die vom größten Zentrum Abbadia San Salvatore angeführt werden.

Santa Fiora
Santa Fiora

Im Sommer sind sie begehrte Ziele für alle, die der Hitze in den Tälern entkommen wollen, aber gerade im Herbst und Winter entfaltet sich hier die ganze Pracht der Natur: Weinberge umgeben das ganze Massiv und die Olivenbäume wachsen bis auf 800 Metern Höhe. Ab da übernehmen Kastanienwälder die Regie und ganz oben am Gipfel die Buchen. Heiße Quellen erinnern an den vulkanischen Ursprung dieser Gegend. Ein Paradies für Wanderer, Fahrradfahrer aber auch Motorbiker. Und für Gourmets, denn dieser Berg hat zahlreiche Köstlichkeiten zu bieten: Kastanien, Pilze, Wild und Käse sind die Hauptdarsteller. Der Wein kann dem benachbarten Brunello aus Montalcino allemal das Wasser reichen und dann sollte man auch die kleinen Brauereien nicht vergessen….Und wer bei all diesem Genuss auch kulturell auf seine Kosten kommen möchte, der lässt sich von der Abtei langobardischen Ursprunges in Abbadia San Salvatore bezaubern oder von den Majoliken aus der Schule der Robbia in Santa Fiora.

See am Monte Amiata

Der Monte Amiata in der Weihnachtszeit

Um die Weihnachtszeit wird der Berg zum Wunderland der Traditionen: Mit brennenden Scheiterhaufen wird in Abbadia San Salvatore der Weihnachtsabend erwartet, in Arcidosso wird das Brauchtum in den in die Felsen gehauenen Kellern wieder lebendig, am 30. Dezember wird das neue Jahr mit Fackelzügen in Santa Fiora beendet. Und mit etwas Glück wird alles vom frischen Schnee bestäubt, denn Monte Amiata bedeutet auch Wintersport mit Sesselliften und Skiloipen und Schlittenpisten.

Hoteltipp für die südliche Toskana

Das Grand Hotel Impero SPA & Resort befindet sich nur wenige Schritte vom Ortszentrum von Castel del Piano am Hang des Monte Amiata entfernt und in hervorragender strategischer Lage um wirklich alles zu erkunden. Die großzügig geschnittenen und modernen Zimmer wurden erst kürzlich renoviert und bieten auch besondere Kategorien, wie extra ausgestattete Romantikzimmer oder Wellnesszimmer mit eigenem Whirlpool, Türkischem Bad und Aroma- Musik- und Chromotherapieduschen. Mit einem speziellen, bei OLIMAR hinzubuchbaren Silvesterpaket können Sie im Grand Hotel in dieser noch unbekannten Gegend wundervoll das neue Jahr begrüßen.

Grand Hotel Impero Spa & Resort
Romantikzimmer Grand Hotel Impero Spa
Diesen Artikel Freunden empfehlen:
Kategorie: Kulinarik & Genuss

von

Viorica S.

Viorica ist seit vielen Jahren für OLIMAR vor Ort in der italienischen Partneragentur tätig. Sie ist mit einem Kunsthistoriker verheiratet, wodurch sie immer bestens über aktuelle Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen in Italien informiert ist. Am liebsten würde sie sämtliche Events selber besuchen - aber auch darüber schreiben macht ihr Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.