Aktiv & Natur, Land & Leute
Schreibe einen Kommentar

Wirklich authentisch? Die Antwort aus Norcia und von den Monti Sibillini

Itlien Norcia Wanderer

Norcia in der Provinz Perugia in Umbrien entdeckt sich neu. Die kleine italienische Gemeinde bietet sich als echtes, authentisches „Paket“ an – und das ist nicht nur ein Werbespruch. Hinter der Geschichte steckt ein wahres Schicksal der Gemeinde.

Eine Erdbebenserie zwischen 2016 und 2017 in den Abruzzen hat die südumbrische Stadt stark getroffen. Im kleinen Ort von nicht mal 5.000 Einwohnern stürzte ein Großteil der Kirche San Salvatore ein, der Basilika San Benedetto und der Concattedrale Santa Maria Argentea. Wunderschöne Bauwerke aus der Romanik, Gotik und der Renaissance wurden beschädigt. Seitdem wurde es ruhig um die Gegend, zu sehr war sie im Ausland mit den katastrophalen Bildern aus den Erdbebengebieten behaftet.

In Norcia ist man Krisensituationen gewöhnt, die Einwohner wissen, wie das ist, neu anzufangen und schaffen es dabei immer wieder, die Tradition zu wahren. So hat sich der Ort, der für seine schwarzen Trüffel und ausgezeichneten Schweinefleischprodukte bekannt ist, wieder authentisch und unverfälscht in die Gegenwart zurückgearbeitet.

Ein Norcino kann gut Fleisch verarbeiten

Im Italienischen steht das Wort „norcino“ übrigens für jemanden, der gut schlachten und Fleisch verarbeiten kann. Daher stehen bei der größten Lebensmittelmesse Umbriens „Nero di Norcia“ zwischen dem 26. Februar und 14. März nicht nur die „tartufai“, die Trüffelsucher der begehrten schwarzen Knollen im Rampenlicht, sondern auch die „norcini“ mit den exzellenten Schinken und Salamis der Schutzmarke IGP – indicazione geografica protetta.

Norcia zeigt gern seine authentischen Produkte neben den Unverfälschten. Letztere weisen auf die noch eingerüsteten Bauwerke hin. Überdies präsentiert Norcia eine echte, gesunde Natur mit dem dahinterliegenden Massiv der Monti Sibillini, die im Ausland nur ausgeprägten Wanderern ein Begriff ist.

Die im Sommer wie im Winter beeindruckende Bergkette ist die natürliche Grenze zwischen den Regionen Umbrien und Marken. Sie bietet so ziemlich alles, was man von echter Natur erwartet, auch wenn man kein Sportsfreund ist, sondern einfach nur in guter Luft so richtig durchatmen möchte, während man umwerfende Ausblicke genießt, zum Beispiel im Frühling auf die blühenden Wiesen von dem höherliegenden Stadtteil Castelluccio aus.

Norcia ist zurück und bereitet sich auf Gäste in 2021 vor

Norcia ist wieder da, und die gesamte Region Umbrien wird in den nächsten Jahren noch mit vielen authentischen, unverfälschten Überraschungen wie dieser aufwarten.

OLIMAR bedankt sich bei dem Vier-Sterne Relais & Chateaux Palazzo Seneca in Norcia für die schönen Bilder, die uns für diesen Artikel bereitgestellt wurden. Das Hotel wird ab 2021 in unserem Italien-Programm buchbar sein.    

Kategorie: Aktiv & Natur, Land & Leute

von

Viorica ist seit vielen Jahren für OLIMAR vor Ort in der italienischen Partneragentur tätig. Sie ist mit einem Kunsthistoriker verheiratet, wodurch sie immer bestens über aktuelle Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen in Italien informiert ist. Am liebsten würde sie sämtliche Events selber besuchen - aber auch darüber schreiben macht ihr Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.