Land & Leute, On Tour
Schreibe einen Kommentar

Im Herbst an die Algarve? Aber sicher!

Ob Wandern, Radfahren, Golfen oder einfach nur entspannen: OLIMAR Kollegin Carola erzählt, was Sie aktuell an der Algarve erleben können.

Carola, du lebst seit vielen Jahren an der Algarve. Wie ist es im Herbst und Winter dort? Warum empfiehlst Du jetzt eine Reise an die Algarve? 

C.B.: Grundsätzlich bietet ein Besuch der Algarve im Herbst und Winter eine wunderbare Gelegenheit, die Region, und vor allem auch das Hinterland, mit dem Mietwagen zu erkunden. Obwohl die Portugiesen im Winter immer „frieren“, erreichen die Temperaturen im tiefsten Winter nie weniger als 15 Grad am Tag, was für unsere deutschen Gäste sicher eine willkommene Alternative zum kalten, verregneten Winter in Deutschland ist.

Viele Hotels an der Algarve bieten auch ein umfangreiches SPA- und Wellness-Programm (z. B. im Vila Vita Parc, im Epic Sana Algarve Hotel und im Hilton Vilamoura) und natürlich auch Golf ist ein guter Grund, um die Algarve in den Wintermonaten zu besuchen.

Hinzu kommt, dass der Sommer dieses Jahr unglaublich heiß war, deshalb wird man auch noch bis in den Winter hinein, ein paar Sonnenstrahlen am Strand genießen.

Welcher ist denn Deine Lieblingsstrand in diesem Jahr an der Algarve? 

C.B.: Zum ersten Mal ist in diesem Jahr mein Lieblingsstrand der Strand von Quarteira. In den letzten Jahren, vor allem im Juli und August, war es fast unmöglich, einen Parkplatz zu bekommen. Jetzt kann man jedoch unbeschwert den Strand ohne viel Autoverkehr erreichen. Es ist nicht überfüllt, aber auch nicht zu „tot“, sodass trotzdem ein schönes Urlaubsgefühl aufkommt.

Milde Temperaturen machen es leichter, auch das Hinterland zu erkunden. Welche Wanderung empfiehlst Du im Herbst/Winter 2020 und warum? 

C.B.: Besonders schön finde ich eine Wanderung in der Landschaft rund um die Gemeinde São Brás de Alportel. Ein guter Ausgangspunkt ist das kleine Dorf Parises, nördlich von São Brás de Alportel. Der Wanderweg ist gut ausgeschildert. Auf der Tour findet lernt man die ländliche Algarve mit kleinen Dörfern und alten Häusern kennen sowie eine wunderschöne Naturlandschaft mit Bergen, Flüssen und zahlreichen Korkeichen.

Und welche Gegenden an der Algarve kann man gut mit dem Fahrrad erkunden? 

C.B.: Sehr empfehlenswert ist die Radtour „Grande Rota do Guadiana“, von Vila Real de Santo António nach Alcoutim (oder umgekehrt). Die Strecke beträgt ca. 65 km und führt sowohl über Berg- und Küstengebiete als auch zum Schloss von Castro Marim und mehreren traditionellen Dörfern. Ein Highlight ist auf alle Fälle der Guadiana Fluss, die Grenze zwischen Portugal und Spanien, den man auf der Strecke entlangfährt.

Nach etwas Sport im Urlaub freut man sich natürlich auch auf ein gutes Essen. Hast Du hier einen besonderen Kulinarik-Tipp für uns?

C.B.: Die „Rota do Petisco“, übersetzt „Snack-Route“, ist ein jährliches Event, welches von Mitte September bis Mitte Oktober stattfindet. Es läuft dieses Jahr noch bis zum 11. Oktober 2020. Über 230 Restaurants und Bäckereien in 13 Gemeinden an der Algarve, von Aljezur bis nach Tavira, nehmen daran teil und kreieren für 3 Euro (Petisco und Getränk) oder 2 Euro (Süßspeise und Getränk) kleine Menus, speziell für dieses Event. Um teilzunehmen, müssen Sie einfach bei einem der teilnehmenden Restaurants einen „Pass“ (1,50 Euro) für die Route erwerben und schon geht es los. Das ist eine hervorragende Idee, die Algarve mit dem Mietwagen zu entdecken und gleichzeitig kulinarische Köstlichkeiten von Portugal zu genießen.

Portugal gilt nach wie vor als eines der sichersten Reiseziele Europas – vor allem Dank frühzeitiger Hygiene- und Abstandsregeln. Wie haben sich die Menschen an der Algarve mit diesen Corona-Auflagen arrangiert? 

C.B.: Wie zu erwarten, hat sich die neue Situation schon sehr in den Alltag integriert. Masken werden überall im Innenbereich getragen und Sicherheitsabstände immer gut eingehalten. Keiner beschwert sich über die Vorsichtsmaßnahmen, sie werden überall gut angenommen und akzeptiert. Die Hygienevorschriften in Restaurants, Bars und Hotels sind vorbildhaft, gleichzeitig wird jedoch auch dafür gesorgt, dass Gäste eine unbeschwerte Zeit verbringen können und von den Sicherheitsvorkehrungen nicht negativ beeinflusst werden.

 

 

 

Diesen Artikel Freunden empfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.