Land & Leute
Schreibe einen Kommentar

Cinque Terre – fünf malerische Fischerdörfer in Ligurien

Blick Cinque Terre

Ligurien fasziniert mit seinen terrassenförmigen Weinbergen, die kunstvoll auf Steilhängen angelegt sind, und malerischen Dörfern, die sich an bizarre Felsenklippen schmiegen. Fünf davon sind wahre Perlen: Die Fischerdörfer von Cinque Terre, die mit ihren kleinen Gässchen und farbenfrohen Häuser zum Bummeln und Verweilen einladen. Aktivurlauber können dank des guten Netzes an Küstenwanderwegen von Dorf zu Dorf gehen und dabei die atemberaubende Aussicht auf das azurblaue Meer genießen.

Wie bunte Nester klammern sich Riomaggiore, Manarola, Corniglia, Vernazza und Monterosso al Mare, die seit 1997 auf der Liste des UNESCO Weltnatur- und Kulturerbes stehen, an die Klippen der ligurischen Steilküste. Diese war auch lange Zeit der Grund dafür, dass die Dörfer auf dem Landweg weitestgehend von der Außenwelt abgeschnitten waren. Heute sind sie aufgrund der guten Bahnanbindung leicht erreichbar. Trotzdem haben sie nichts von ihrer Faszination eingebüßt.

Anreise nach Cinque Terre

Wer mit dem Auto anreist, braucht Geduld und starke Nerven: Die schmalen Straßen winden sich in zahlreichen Serpentinen hinunter ans Meer und wieder hinauf. Da die Parkplätze in den kleinen Küstenorten rar gesät sind, kann Parken – besonders in der Hauptreisezeit – zur Herausforderung werden. Unser Tipp ist es daher, den PKW am Bahnhof der Provinzhauptstadt La Spezia abzustellen und bequem mit dem Zug zu reisen. Der preiswerte Cinque Terre Pass deckt alle Bahnfahrten zwischen Levanto und La Spezia ab sowie die Gebühren für die Küstenwanderwege.

Monterosso al Mare

Monterosso al Mare ist mit rund 1.700 Einwohnern das größte der fünf Cinque Terre Dörfer. Es besteht aus zwei Teilen, dem alten und dem neuen Kern. Berühmt ist Monterosso für seine Zitronenbäume und die köstlichen Sardellen, die fangfrisch in den Restaurants serviert werden. Im neuen Teil des Dorfes befindet sich der einzige große Sandstrand von Cinque Terre. Im historischen Ortsteil warten zahlreiche Restaurants und Geschäfte mit regionalem Kunsthandwerk auf Besucher.

Monterosso

Restauranttipp für Monterosso al Mare: Ristorante Miky
Frisch zubereitetes Essen, einzigartige Kreationen, ein herzlicher Service und eine exzellente Weinkarte zeichnen das Miky aus. Die Preise sind gehoben, trotzdem ist der Andrang groß, weshalb wir zu einer Reservierung raten.

Ristorante Miky, Via Fegina 104, 60015 Monterosso

Vernazza

Vernazza ziert unzählige Titelseiten von Riviera-Führern, denn es gilt wegen seiner malerischen Lage als das schönste der fünf Dörfer. Wer zu Fuß über den Steilküstenwanderweg von Monterosso kommt, dem bietet sich wahrlich ein spektakulärer Anblick: Unzählige farbenfrohe Häuser reihen sich entlang enger Gassen den Steilhang auf der kleinen Halbinsel hinauf. Der Ortskern ist mit kleinen Cafés und Restaurants sehr belebt ebenso wie die Hafenpiazza, wo Sie mit einem Glas Wein in der Hand dem Vogelgezwitscher und dem Rauschen der Wellen zuhören und dem bunten Treiben zusehen können.

Dorf von Cinque Terre
Vernazza

Restauranttipp für Vernazza: Gamero Rosso
Das Gamero Rosso liegt direkt am Hafen und bietet von Antipasto di Mare über Fisch-Hauptgerichte bis zum Dessert – wir empfehlen das Schokoladendessert mit karamellisierten Erdbeeren – eine wunderbare frische Küche. Die sehr gut sortierten, offenen Hausweine sowie der zuvorkommende Service tragen ebenso dazu bei, dass sich der Gast hier rundherum wohl fühlt.

Ristorante Il Gambero Rosso, Piazza Marconi 7, Vernazza

Corniglia

Corniglia liegt als einziges der fünf Dörfer nicht direkt am Meer, sondern malerisch von Weinbergen umgeben auf einem Felsenvorsprung etwa 100 Meter über dem Wasser. Aufgrund seiner exponierten Lage bietet das ruhige und beschauliche Corniglia die beste Aussicht über die Küste und auf alle fünf Dörfer von Cinque Terre. Um in die felsige Bucht und zum Bahnhof zu kommen, gilt es freilich steile Stufen hinunter – und auf dem Rückweg wieder hinauf – zu steigen. Deshalb ist Corniglia ein wenig abseits des Touristenstroms geblieben und verfügt als einziges der fünf Dörfer über kein Hotel.

Häuser Cinque Terre

Manarola

In dem schmalen Tal von Manarola ist jeder Meter geschickt genutzt worden, um die Häuser aberwitzigen verschachtelt zu erbauen, so dass der Ort wie eine kubistische Komposition wirkt. Der Aussichtspunkt Punta Bonfiglia liegt nur eine kurze Wanderung bergauf vom Ortskern entfernt und bietet ein herrliches Panorama. Ansonsten ist Manarola für seine Höhlen und Unterwasserfelsen bekannt sowie für Sardellen mit Zitrone und Olivenöl, die hervorragend zum Sciacchetrà schmecken, der aus den Weinreben gekeltert wird, die in den Steilhängen rund um den Ort wachsen.

Manarola Cinque Terre

Riomaggiore

Pittoresk in den Steilhang gebaut, reihen sich hübsche, pastellfarbene Häuser in Rot, Orange, Gelb und Violett hinunter zum kleinen Hafen. Von dort aus gesehen, bieten die sich auftürmenden Hausfassaden vor allem im Abendlicht einen unvergesslichen Anblick. Zahlreiche Geschäfte, Cafés und Eisdielen entlang der Via Colombo, der Hauptstraße des Ortes, laden zum Verweilen ein. Bekannt ist Riomaggiore wegen seiner Glockentürme und der Via dell’Amore, dem berühmten, in den Fels geschlagenen Verbindungsweg zwischen Riomaggiore und Manarola.

Riomaggiore
Cinque Terre Italien Rio

Wandern in Cinque Terre

Lange Zeit waren die Wege an der Steilküste entlang die einzige Verbindung zwischen den Dörfern auf dem Landweg. Mittlerweile werden die alten Pfade durch Weinberge, Olivenhaine und an Steilhängen entlang von Wanderern genutzt. Keine Neubauten und kein Autoverkehr stören das Bild, es geht lediglich durch unberührte Natur.

Der Wander-Klassiker: Monterosso-Riomaggiore

Der bekannteste Cinque-Terre-Weg führt entlang des Sentiero Azzuro und verbindet alle fünf Dörfer miteinander, weshalb er sich beliebig kürzen lässt, falls erwünscht. Die gesamte Strecke dauert circa 4,5 Stunden. Eine Gebühr – im Cinque Terre Pass bereits inkludiert – sichert seine Instandhaltung. Die Wegführung, die Landschaft sowie die Ausblicke sind einfach nur wunderschön, weshalb der Weg im Frühjahr und Herbst gut besucht ist.

Unser Cinque Terre Wandertipp: Riomaggiore-Portovenere

Die spektakulär schöne, 4,5 Stunden lange Tour führt durch Weinberge, Wald und Felslandschaft. Von Riomaggiore aus geht es bergauf, dann bequem durch den Wald und auf schmalen Pfaden durch Felslandschaft mit großartigen Panoramen aufs Meer, bis die Strecke abwärts nach Portovenere führt. Der Abstieg nach Portovenere ist recht anstrengend. Wer mag, kann die Tour auf halber Strecke in Campiglia abkürzen und von dort mit dem Bus nach La Spezia fahren.

Cinque Terre Reisetipp

Übrigens: Auf der 7-tägigen OLIMAR Rundreise „Die schönsten Dörfer Liguriens“ können Sie entweder mit dem eigenen Pkw oder per Mietwagen die Cinque Terre und die gesamte ligurische Küste von Ost nach West entdecken.

Diesen Artikel Freunden empfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.