Aktiv & Natur, Golf
Schreibe einen Kommentar

Golf auf den Azoren – ganzjährig ein grünes Paradies

Golfen, Wandern und in heißen Quellen baden: Die immergrünen Kraterlandschaften der Azoren sind für Aktivurlauber ein echter Geheimtipp. Auch Golfer können dieses ruhige Paradies ganzjährig besuchen – fast immer bewegen sich die Temperaturen um milde 20 Grad Celsius. Recht angenehm also, um auf den drei reizvollen Golfplätzen der Inseln das eigene Können zu testen. Wir stellen die schönsten Greens auf den Inseln São Miguel und Terceira vor.

Nur etwa 4,5 Flugstunden von uns entfernt, einzigartig und für die meisten unbekannt: Das Archipel aus neun Inseln ist reich an ursprünglicher Natur, glitzernden Kraterseen und sauberer Luft. Aktiv sein und Entschleunigung stehen hier auf den Azoren an der Tagesordnung. Gerade für Individualisten unter den Golfern, die in Ruhe trainieren möchten, eignen sie sich als empfehlenswerte Adresse.

Entschleunigung in traumhafter Natur © Azores Promotion Board

Golfen auf São Miguel

Die Hauptinsel São Miguel bietet derzeit zwei Golfplätze. Die 27-Loch-Anlage des Batalha Golfclub gilt als einer der besten Plätze Portugals. Von seinen Hügeln schaut man nicht nur endlos aufs Meer, sondern erfreut sich auch an den vielen Hortensien und Azaleen entlang der Fairways. Gegen Osten und Süden säumt Batalha eine beeindruckende Bergwelt. Der Par-72-Platz ist direkt auf vulkanischem Boden angelegt, satte Grünflächen wechseln sich mit rauen Wäldern auf steinigem Boden ab. Wieder-Einsteiger können hier intensiv auf der Driving Range oder Kurzspielanlage trainieren. Der Kurs ist mitunter recht hügelig – auch sportlich ambitionierten Golfern ist daher ein Buggy empfohlen. Im Gegenzug wird man mit spektakulären Ausblicken auf den Atlantik belohnt.

27-Loch-Anlage des Batalha Golfclubs

Furnas Golf & Country Club gehört zu den ältesten Golfclubs in Portugal. Der bereits 1936 durch den schottischen Architekten Mackenzie Ross gestaltete und Anfang der 90er Jahre auf 18 Loch erweiterte Platz liegt inmitten eines alten Baumbestandes in einer der schönsten Landschaften auf São Miguel. Der Par-72-Platz befindet sich auf 500 Meter Höhe oberhalb der sogenannten „Bananengrenze“, wodurch es hier deutlich kühler werden kann als an der Küste. Dennoch: Ein Ausflug lohnt sich allemal, schon alleine wegen seiner imposanten Lage. Die kleinen Grüns erfordern ein präzises Spiel, dafür ist der Platz insgesamt recht flach angelegt und kann problemlos begangen werden.

Furnas Golf & Country Club

Golfen auf Terceira

Für den dritten Golfplatz des Archipels, Terceira Golf, muss die Insel gewechselt werden, das ist bei OLIMAR per Binnenflug problemlos möglich. Terceira Golf, ebenfalls ein 18-Loch-Course, wurde 1954 eröffnet und liegt auf aussichtsreichen 375 Metern über dem Meeresspiegel. Hier ist eine Partie voller Ruhe und Muße zu empfehlen, gesäumt von tausenden von Blumen und blau-grünen Seen.

Übrigens gibt es auf den Azoren gibt keine HCP-Beschränkung, keine Startzeitenproblematik oder sechs Stunden-Runden. Das garantiert genüssliches Spielen – ohne jegliche Hektik.

Auf allen Plätzen gibt es einen durchschnittlichen Greenfee-Preis von 65 Euro. Damit liegen die Azoren deutlich unter dem Preisniveau anderer Zielgebiete in Südeuropa. Golfpakete (für Gruppen oder Einzelgäste) sind preislich noch günstiger. Sie sind mit Flug und Hotel als Baustein-Reise frei kombinierbar.

Weitere Golf-Tipps für die Azoren finden Sie auf der Seite www.olimar.de/golf/golfurlaub-in-portugal/azoren

Diesen Artikel Freunden empfehlen:
Kategorie: Aktiv & Natur, Golf

von

Evelyn Steinbach

Evelyn ist Ansprechpartnerin für alle Journalisten und Medienredaktionen, die über die vielen schönen Reisen bei OLIMAR berichten möchten. Wenn sie mal nicht selbst am Schreibtisch sitzt und textet, ist sie gern in guten Hotels zuhause. Sie liebt das Meer und das authentische Urlaubserlebnis – vorzugsweise in Spanien, wo sie längere Zeit gelebt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.