Aktiv & Natur, Special
Schreibe einen Kommentar

Hinauf zum Pico Castelo: Eine aussichtsreiche Wanderung auf Porto Santo

Wegweiser Wanderung auf Porto Santo

Die OLIMAR Reiseleiterin auf Porto Santo, Franziska (zum Videoportrait), kam im Sommer 2018 aufgrund der enormen Nachfrage der Gäste nach schönen Wanderrouten auf der Insel auf die Idee, einen kleinen Wanderführer zu verfassen. Und so wanderte sie in mehreren Wochen ihre liebsten Routen kreuz und quer über die Insel, machte sich dabei jede Menge Notizen und verfasste daraufhin ausführliche Wegbeschreibungen. In Kooperation mit OLIMAR Reisen entstand daraus im Herbst der erste Porto Santo Wander-Reiseführer. Er beinhaltet insgesamt zehn Routen – die kürzeste ist eine Stunde, die längste Route – nach Camacha – dauert 4,45 Stunden.

Nachfolgend präsentieren wir eine der schönsten Wanderrouten aus dem 43-seitigen Büchlein im praktischen Hosentaschen-Format: die Wanderung auf Porto Santo hinauf zum wunderbaren Aussichtspunkt auf dem Pico Castelo, von dem aus Sie ein traumhaftes Panorama über die gesamte Insel genießen können.

Beschreibung der Wanderung zum Pico Castelo auf Porto Santo

Als Ausgangspunkt für die Wanderung auf den Pico Castelo dient der Taxistand, der zentral liegt und für alle Gäste – egal ob mit Bus, Taxi oder zu Fuß – gut zu erreichen ist. Folgen Sie der Straße Rua Maximiano de Sousa, die parallel vom Taxistand in Richtung Flughafen führt. Aus der Straße wird die Rua Brigadeiro Couceiro, der Sie weiterhin folgen, bis Sie zu einem Kreisel kommen. An dem Kreisel nehmen Sie die zweite Abzweigung und folgen der Straße weiter geradeaus. Sie laufen vorbei an einem Kindergarten, dem Pub Escorpiao und einer Autowerkstatt, alles befindet sich auf der rechten Straßenseite. Kurz nach der Autowerkstatt kommt erneut ein Kreisel und eine Tankstelle auf der linken Seite. Wieder nehmen Sie die erste Abzweigung – Pico Castelo ist hier schon ausgeschildert. Sie folgen diesem Weg immer geradeaus. Auf dem höchsten Punkt der Straße gabelt sich diese erneut. Wieder ist Pico Castelo ausgeschildert und wieder geht es rechts weiter.

In dem Café Helios Bar, rechts von Ihnen, haben Sie die Möglichkeit, einen Kaffee zu trinken oder sich in dem Minimarkt eine Kleinigkeit für unterwegs zu kaufen. Anschließend geht es den Berg hinauf.

Die Straße führt Sie erst ein Stück geradeaus, vorbei an der Militärbasis auf der linken Seite, und biegt dann leicht nach rechts. Sie laufen entlang des Fußes des Pico Castelo und folgen dem Weg, bis sich die Straße erneut gabelt. Links geht es auf den Pico Castelo – wieder ausgeschildert. Sie folgen diesem Weg, der sich nach oben schlängelt. Auf dem Miradouro, dem Aussichtspunkt angekommen, sehen Sie die letzte der 19 Kanonen, die einst Porto Santo vor Piraten geschützt haben. Erlauben Sie sich eine kleine Pause und genießen Sie das traumhafte Panorama, denn der eigentliche Anstieg auf die Bergspitze liegt noch vor Ihnen.

Miradouro Pico Castelo auf Porto Santo

Es gibt zwei verschiedene Wege, auf die Spitze des Pico Castelo zu gelangen. Beide sind gleich anstrengend, wobei ich persönlich die zweite, eher stufenartige Variante hoch laufe und die erste wieder herunter – die Gehzeit beträgt bei beiden Optionen ungefähr 45 Minuten.

Variante 1

Stellen Sie sich so, dass Sie den Pico Castelo vor sich sehen und hinauf schauen. Auf der linken Seite weist Ihnen ein Schild den Weg hinauf. Sie laufen auf Trampelpfaden fast spiralförmig hinauf. Ab und zu gibt es kleine Abzweigungen, die vom richtigen Weg abgehen. Das sind Wege, die den Arbeitern bei der Bewässerung helfen. Alle Wege führen wieder auf den Originalweg zurück. Orientieren Sie sich immer daran, dass es stetig bergauf geht.

Oben angekommen, bietet sich Ihnen ein wunderschönes Panorama über die ganze Insel. Wo früher eine Burg stand, ist nun ein kleiner Garten angelegt. Sie sehen die Sanddünen, die Anbauflächen rund um den Flughafen, den Golfplatz und den Pico Ana Ferreira.

Aussicht Pico do Castelo Porto Santo

Etwas unterhalb der Burg steht die Statue des Rua Schiappa de Azevedo, dem Initiator der Wiederaufforstung. Wenn Sie diese erreichen, sind Sie wieder auf dem richtigen Weg – wieder herunter. Dieser Pfad führt Sie nun treppenartig wieder hinunter zur Kanone.

Fast unten angekommen kommen Sie an einem Hinweisschild Moledo vorbei. Dieser Weg führt Sie auf den Pico do Facho. Wieder an der Kanone angelangt, können Sie den gleichen Weg zurück in die Stadt laufen oder eine Abkürzung nehmen: Halten Sie sich am Fuße des Berges nicht wieder rechts in Richtung Militär, sondern folgen Sie links der Straße in die Stadt zurück. Die Kapelle der Nossa Senhora da Graça liegt links von Ihnen am Berg.

Kapelle der Nossa Senhora da Graça auf Porto Santo

Sie folgen der Straße immer geradeaus und kommen an einer Querstraße raus. Sie gehen links, die nächste gleich wieder rechts und befinden sich auf der RuaSchiappa de Azevedo, der Sie zurück bis in die Stadt folgen.

Wenn Ihnen die Wanderung auf den Pico Castelo nicht gereicht hat, so könnten Sie noch nach Camacha laufen. Das Hinweisschild dafür finden Sie von der Kanone kommend in der ersten Kurve auf der rechten Seite. Von Camacha aus können Sie z. B. in die Sanddünen laufen (Richtung Fonte de Arreia), zu den Naturschwimmbecken in Porto das Salemas oder seitlich am Flughafen zurück in die Stadt Vila Baleira.

Variante 2

Wieder stellen Sie sich so, dass Sie den Pico Castelo vor sich sehen und hinauf schauen. Gehen Sie nach rechts, vorbei an dem Grillplatz und dem WC. Ein Pfad führt Sie ein kleines Stück geradeaus durch den Wald und mündet dann auf einem Querweg. Sie folgen diesem Querweg circa 50 Meter nach links, dort finden Sie Ihren Einstieg auf den Pico Castelo auf der linken Seite. Es geht treppenartig hinauf, was für mich angenehmer ist, als die Stufen auf dem Rückweg hinunter zu laufen. Einmal treffen Sie auf drei Wegweiser gleichzeitig: Zweimal ist der Pico Castelo ausgeschildert und einmal Moledo. Nehmen Sie den rechten Weg und folgen Sie den Stufen.

Laufen Sie nach links, kommen Sie auf die Variante 1. Das Schild Moledo führt Sie auf den Pico do Facho.

Für den Rückweg können Sie die Option 1 wählen. Dieser Weg befindet sich rechts von Ihnen, wenn Sie auf dem Aussichtspunkt stehen und mittig auf Porto Santo schauen, der Steg ist links von Ihnen, die Sanddünen rechts.

Gehzeit der Wanderung auf den Pico Castelo

Circa 45 Minuten bis zum Miradouro, vom Miradouro weiter auf den Pico Castelo noch einmal ca. 45 Minuten.

Empfehlung für Wanderfreunde: Porto Santo mit Madeira kombinieren

Bei der 1-wöchigen OLIMAR Kombinationsreise Porto Santo mit Madeira kombinieren kommen Wander- und Naturfreunde voll auf ihre Kosten. Per Nonstopflug ab Düsseldorf geht es zunächst drei Tage nach Porto Santo. Dort können Sie den traumhaften, kilometerlangen Feinsandstrand der Insel genießen und sich mit kleinen Wanderungen zu den Miradouros auf etwas sportlichere Aktivitäten auf der Nachbarinsel Madeira einstimmen. Eine Fähre bringt Sie am dritten Abend auf die benachbarte Blumeninsel. Tag 4 und 5 stehen Ihnen dort zur freien Gestaltung zur Verfügung. Ein oder zwei ausgiebige Wanderungen entlang von Madeiras berühmten Levadas sollten bei Wanderfreunden unbedingt auf dem Programm stehen! Per Fähre geht es am sechsten Tag zurück nach Porto Santo und am übernächsten Tag erneut per Nonstopflug zurück nach Düsseldorf.

Tipp: Zum Porto Santo Saisonstart- und -ende an den Reiseterminen 27.04.-04.05.2019 und 26.10.-02.11.2019 bieten wir Ihnen diese Kombinationsreise zu einem vergünstigten ab-Preis von 599 € p. P. an.  Dabei entfällt die Fähr-Rückfahrt, da Sie bequemerweise direkt von der jeweils anderen Insel zurück nach Düsseldorf fliegen.

Auch individuelle Inselkombinationen von Madeira und Porto Santo ganz nach Ihren Wünschen sind mit OLIMAR Reisen möglich! Das Serviceteam ist Ihnen bei Ihren Reisewünschen gern behilflich.

Diesen Artikel Freunden empfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.