Aktiv & Natur, Land & Leute
Schreibe einen Kommentar

Wer die Wahl hat, hat die Kanaren – Tipps für die perfekte Insel im Kanaren-Urlaub

Ausblick auf Fuerteventura

Kaum eine Inselgruppe könnte in sich so unterschiedlich sein wie die Kanaren. Abseits von schönsten Wetterbedingungen das ganze Jahr über hat jede der sieben Inseln ihren eigenen Charakter. Reisende sollten sich daher im Vorfeld genau informieren, welche Insel am besten zu den eigenen Vorstellungen vom Kanaren-Urlaub passt. Fuerteventura, El Hierro, Gran Canaria, La Gomera, La Palma, Lanzarote oder doch Teneriffa? Diese Fakten könnten die Antwort bringen. Beginnen wir unsere Reise über die Inselkette im Osten:

Kanaren-Urlaub auf Lanzarote – der Ursprünglichen

Wer auf Lanzarote eine grüne, üppige Vegetation erwartet, wird leider enttäuscht. Vielmehr bietet die Insel eine aufregende Kraterlandschaft vulkanischen Ursprungs, die ihr den Spitznamen „schwarze Perle der Kanaren“ verlieh. Die circa 100 Vulkane, die über die Insel verteilt liegen, sind immer noch aktiv und sorgen an einigen Stellen für heiße Stellen an der Oberfläche, auf denen sogar ein Barbeque veranstaltet werden kann. Besonders bekannt sind die Lavafelder des Timanfaya Nationalparks. Auch wenn die Insel sehr touristisch ausgebaut ist, stehen rund 40 % unter Naturschutz, sodass der ursprüngliche Charakter stets erhalten bleibt. Zu den schönsten Spektakeln der Insel gehören die pechschwarzen Lavastrände, wie zum Beispiel der Playa del Charco de los Clicos. Obwohl dieser nicht zugänglich ist, bietet er mit seiner angrenzenden Aussichtsplattform eine faszinierende Aussicht und gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten.

Lanzarote-Urlauber erwarten aber auch zahlreiche weiße Strände wie den Playa Flamingo oder Playa Blanca, die zum Baden und Sonnen einladen. Weinliebhaber finden ihr Paradies auf der Weinstraße durch La Geria, die zu den größten der Kanarischen Inseln zählt. Das unvergleichbare Aroma der hier wachsenden Trauben ist durch die vulkanischen Böden und das ganzjährig milde Klima geprägt. Der spanische Maler und Architekt César Manrique ist auf Lanzarote unumgänglich, denn er sorgte nicht nur für einen nachhaltigen Tourismus und den Erhalt der Insel, sondern gestaltete sie auch traditionell und schlicht. So findet man beispielsweise kaum Hochhäuser, sondern zahlreiche weiße Bauten mit grünen Türen und Fensterläden, die das Landschaftsbild prägen (lesen Sie auch den Artikel „Der Künstler und seine Lava“ über César Manrique). Sie sollten nach Lanzarote reisen, wenn Sie an Vulkanen und deren Naturspektakeln interessiert sind, Wein mögen und den Spuren von César Manrique folgen möchten.

Kanaren-Urlaub auf Fuerteventura – der Sportlichen

Unsere kleine Reise zieht uns weiter gen Westen, wo wir auf Fuerteventura treffen. Sie ist die zweitgrößte Insel der Kanaren und zeichnet sich besonders durch ihre langen, weißen Sandstrände aus. Hier kommt richtiges Karibikfeeling auf. Die rund 150 Kilometer langen Stränden sind besonders bei Wassersportlern beliebt. Zahlreiche Wind- und Kitesurfer sowie Stand Up Paddler erleben hier das Paradies für Wellenreiter. Aus diesem Grund lassen sich auf Fuerteventura auch zahlreiche Surfschulen finden, die sich vor allem auf den Norden und die Ostküste verteilen, wo die Winde die besten Bedingungen schaffen (lesen Sie auch den Artikel „Surfen auf Fuerteventura: das sind die Top-5-Strände“.)

Generell ist die Insel perfekt für einen Badeurlaub. Eine Spezialität der Insel ist der Majorero Käse, den man nur hier findet. Es handelt sich dabei um einen sehr schmackhaften Ziegenkäse, der laut verschiedener Dokumente bereits seit dem frühen 15. Jahrhundert hergestellt wird. Nach einem sportlichen Tag am Wasser liefert der Majorero außerdem wertvolle Proteine. Ihre nächste Reise sollte unbedingt nach Fuerteventura gehen, wenn Sie ein begeisterter Wassersportler sind, sich nach einem schönen Badeurlaub sehnen oder ein Käse-Gourmet sind.

Kanaren-Urlaub auf Gran Canaria – der Vielfältigen

Strand, Shoppen, Party, Wandern und Kultur – wer während des Urlaubs auch nichts verzichten möchte, sollte unbedingt nach Gran Canaria reisen, denn die Insel bietet für jeden Urlaubstypen das richtige Programm. Die drittgrößte kanarische Insel ist wie ihre Nachbarn vulkanischen Ursprungs. Eine der höchsten Erhebungen findet man in 1.949 Meter Höhe auf dem erloschenen Vulkan Pico de las Nieves – zu Deutsch: „Die Schneespitze“. Der in den Wintermonaten mit Schnee bedeckte Gipfel gab der Erhöhung seinen Namen. Als berühmtes Wahrzeichen des Vulkans gilt der Roque Nublo, der Wolkenfels. Wanderungen hierher sind auf der Insel sehr beliebt, da sie einem einzigartige Ausblicke sowie eine spannende Flora und Fauna bieten (lesen Sie auch „Gran Canaria Tipp: Wandern zum Roque Nublo“).

Hoch hinaus geht es auch für die höchstgelegene Gemeinde Artenara. Das Bergdorf ist besonders bekannt für seine Höhlenwohnungen, die in den Berg hinein gebaut wurden und ganzjährig für angenehme Temperaturen sorgen. Das nahegelegene Museum zeigt das Leben der Höhlenbewohner und sollte auf jeder To-Do-Liste stehen. Sonnenanbeter und Badenixen kommen auf Gran Canaria auch nicht zu kurz. Die Insel bietet traumhafte Sandstrände zum Relaxen, aber auch beste Bedingungen für aktive Wassersportarten. Besonders bekannt ist der Strand von Maspalomas, der direkt an die berühmten Sanddünen grenzt und an eine Küstenlandschaft erinnern. Angrenzend befindet sich der Playa del Inglés, der ebenfalls einen hohen Bekanntheitsgrad genießt. Beide Abschnitte verwandeln sich am Abend zu einer Partymeile, die seit Jahrzehnten eine hohe Beliebtheit in der LGBT-Community ausweist. Wer es lieber ruhiger mag, der fährt beispielsweise an den rund 2 Kilometer weiter liegenden Playa de las Burras, der zwar etwas felsiger ist, sich aber dennoch mit seinem flachen Einstieg ins Wasser perfekt für Familien und Ruhesuchenden eignet. Shopaholics besuchen am besten die Hauptstadt Las Palmas, die mit ihrer Vielzahl an Boutiquen und Einkaufszentren zum Flanieren einlädt.

Der nächste Urlaub auf die Kanaren sollte unbedingt nach Gran Canaria gehen, wenn Sie während Ihrer Reise Abwechslung suchen, gern Wandern gehen und kulturinteressiert sind, in Familie reisen oder gern die Nacht zum Tag werden lassen.

Kanaren-Urlaub auf Teneriffa – der Abenteuerlichen

Weiter führt uns unsere Reise nach Teneriffa. Ähnlich wie Gran Canaria bietet die größte Insel der Kanaren ein abwechslungsreiches Programm für verschiedene Urlaubstypen. Während der Norden eher feucht und grün ist, bietet der Süden mit seinem eher trockenen Klima feinste Sandstrände. Die klimatischen Unterschiede werden durch den Pico del Teide, dem höchsten Berg Spaniens, verursacht, der durch seine Höhe von 3.718 Metern das Wetter bestimmt.
Naturliebhaber werden sich insbesondere über die Pflanzenvielfalt freuen. Außerdem besitzt die Insel 43 Naturschutzgebiete, die sich über die Hälfte Teneriffas verbreiten. Wanderer schätzen dies sehr. Diejenigen, die den Pico del Teide besteigen möchten, müssen vorab eine kostenlose Genehmigung einholen, da es ein tägliches Personenlimit für den Berg gibt. Alternativ empfiehlt sich eine Wanderung an der Masca Schlucht, die aber nur mit entsprechender Ausrüstung bestritten werden sollte.

Teneriffa ist weiterhin ein beliebtes Reiseziel für Familien, denn die zahlreichen Strände im Südwesten der Insel sind sauber und bieten ausreichend Platz für Erholung. Den ein oder anderen Surfer wird man hier ebenfalls finden, denn die Bedingungen für Wassersportler sind hier ideal. Familienspaß der Extraklasse verspricht zudem der Siam Park in Costa Adeje, der als bester Wasserpark der Welt gilt. 16 spektakuläre Attraktionen bringen den richtigen Adrenalinkick für jedes Alter. Der Park hält außerdem 4 Weltrekorde, darunter das größte Thai Gebäude außerhalb Asiens und die größte von Menschenhand erschaffene Welle. Weiter geht der Familienurlaub im Loro Parque in Puerto de la Cruz, der zu den schönsten Zoos der Welt gehört. Der ursprüngliche Papageienpark bietet mittlerweile eine weitreichende Tieranlage, bei der unter anderem Seelöwen, Pinguine und verschiedene Affenarten besucht werden können.

Wussten Sie, dass der zweitgrößte Karneval nach dem in Rio de Janeiro auf Teneriffa stattfindet? Jedes Jahr im Februar wird die Hauptstadt Santa Cruz zur Hochburg für Karnevalisten. Während dieser Zeit ruhen sogar die politischen Geschäfte, um die riesigen Umzüge nicht zu verpassen. Sie sollten nach Teneriffa reisen, wenn Sie gern Wandern und kleine Abenteuer in schöner Natur erleben möchten, aktiver Wellenreiter sind oder einen abwechslungsreichen Familienurlaub erleben möchten.

Kanaren-Urlaub auf La Gomera – der Individuellen

La Gomera ist die zweitkleinste kanarische Insel und kann nur durch eine Fährüberfahrt von Teneriffa aus bereist werden, denn einen Flughafen findet man hier nicht. Ähnlich wie der große Nachbar ist der Norden der Insel feucht und grün, aber der Süden trocken und mit schönen Sandstränden versehen. Das Reiseziel besitzt einen Hippie Flair, weswegen es besonders bei Individualreisenden beliebt ist. Wie auf allen kanarischen Inseln findet man hier tolle Wanderwege oder Mountainbike Routen, die aber aufgrund des weniger stattfindenden Tourismus viel ruhiger sind als auf den Nachbarinseln (lesen Sie hier dazu auch den Artikel „Rundwanderung durch La Gomeras zauberhaften Nebelwald“). Ein besonderes Spektakel für Naturliebhaber sind die hier sehr gut zu beobachtenden Wale. Das Wasser ist hier besonders klar, dass die Wahrscheinlichkeit einen der Meeressäuger zu entdecken besonders groß ist (dazu empfehlen wir Ihnen den Artikel „La Gomera – auf Tuchfühlung mit Delfinen, Walen & Co.“.
Spanischsprechende Urlauber können auch hier an ihre Grenzen kommen, denn La Gomera hat eine eigene Pfeifsprache, die sogar von der UNESCO zum Immateriellen Weltkulturerbe 2009 ernannt wurde. La Gomera ist die richtige Insel für Sie, wenn Sie abseits des Tourismus nach schöner Natur und Stränden suchen. Wanderer, Mountainbiker und Naturliebhaber finden hier ihr Urlaubsparadies.

Kanaren-Urlaub auf La Palma – der Romantischen

Wenn Sie Ihrem Schatz die Sterne vom Himmel holen möchten, dann sollten Sie nach La Palma reisen. Sobald die Nacht über der Insel einbricht, verwandelt sich der Himmel in ein Meer aus Sternen. Sogar die Milchstraße kann mit bloßem Auge gesehen werden. Der Grund für die gute Sicht am Abend ist das wenige künstliche Licht auf der Insel durch die geringe Besiedlung. Besonders nah lassen sich die Himmelsfiguren in einer der vielen Sternwarten bestaunen. Das Observatorium Roque de Los Muchachos gilt dabei als eine der leistungsstärksten Institutionen. Romantischer kann es wohl kaum noch werden. Am Tag überzeugt La Palma mit seinen Wäldern und der grünen Natur. Nicht umsonst trägt die Insel den Namen „La Isla Verde“, also „Die grüne Insel“. Zahlreiche Wanderwege, schöne Badebuchten und auch schwarze Strände vulkanischen Ursprungs bieten die besten Bedingungen zum Seele baumeln lassen. Für La Palma sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie Romantiker durch und durch sind und den schönen Sternenhimmel schon immer von Nahem sehen wollten oder wenn Sie auf der Suche nach einem ruhigen Aktivurlaub mit zahlreichen Bademöglichkeiten sind.

 

Kanaren-Urlaub auf El Hierro – der Ruhigen

Sie suchen die perfekte Entspannung vom Alltag und wollen sogar mal nicht erreichbar sein? Dann ist El Hierro das richtige Urlaubsziel für Sie. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, denn die Insel ist sehr ursprünglich und dünn besiedelt. Die kleinste der 7 Inseln bietet weder Autobahnen, noch große Einkaufszentren oder Vergnügungsparks, dafür erleben Urlauber eine naturbelassene Insel für entspannte Ferien und Aussteiger. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt ganz klar die Natur. Neben endlos wirkenden Sandstränden mit kristallklarem Wasser bietet El Hierro auch zahlreiche Meerwasserschwimmbecken, die in die schöne Vulkanlandschaft eingebettet sind. Die Insel zählt zudem bei Tauchern zu den absoluten Lieblingsplätzen, an denen beispielweise Hammerhaie oder Delfine beobachtet werden können. Obwohl El Hierro sehr klein ist, werden einem hier vielseitige Landschaften geboten, die von üppigen Wäldern, über Lavalandschaften, bis hin zu Wein- und Obstplantagen reichen. So zählt die Ananas zu den wichtigsten landschaftlichen Gütern der Insel. Für diejenigen, die neben der Ruhe dennoch etwas Abwechslung haben möchte, birgt die Hauptstadt Valverde kleine Boutiquen, Cafés und Restaurants mit spanischen Spezialitäten. Sie suchen nach viel Ruhe, ursprünglicher Natur und atemberaubenden Landschaften? Dann ist El Hierro genau das richtige Urlaubsparadies für Sie.

Haben Sie sich entschieden?

Der Urlaub ist für jeden ein sensibles Thema, denn man erhofft sich etwas ganz Besonderes für sich, seinen Partner und seine Familie. Deshalb sollte die Wahl nach dem perfekten Ziel gründlich überdacht werden und auf die eigenen Interessen abgestimmt sein. Die Kanarischen Inseln ähneln sich zwar in vielen Punkten. Nichtsdestotrotz könnten sie auf der anderen Seite nicht unterschiedlich sein. Wählen Sie Ihre Trauminseln und erleben Sie Ihre unvergessliche Reise!

Diesen Artikel Freunden empfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.