Reisethemen
Schreibe einen Kommentar

Diese 5 Aussichtspunkte in und auf Lissabon müssen Sie gesehen haben!

Die schönsten Aussichtspunkte in und auf Lissabon

Lissabon erstreckt sich über insgesamt sieben Hügel – die allesamt nach Heiligen oder Kirchen benannt sind. Wer schon einmal in der portugiesischen Hauptstadt war, weiß: Wo Hügel sind, erwarten einen herrliche Ausblicke über die Altstadt, das Meer und den Fluss Tejo. Hier kommen die fünf schönsten Aussichtspunkte in und auf Lissabon!

1. Miradouro Jardim São Pedro de Alcântara

Ein echter Geheimtipp unter den Miradouros, wie man die Aussichtspunkte auf portugiesisch nennt, ist der Jardim São Pedro de Alcântara im Bairro Alto. Es ist ein eher kleiner Platz mit schöner Parkanlage, einem Brunnen und nettem Kiosk für einen Snack oder Coffee to Go. Dieser Aussichtspunkt ist sehr zentral gelegen und daher zu Fuß vom Archäologischen Museum aus oder mit dem Elevador da Glória super zu erreichen.

Ist man einmal dort angekommen, blickt man auf die andere Seite der Stadt bis zur Kathedrale und über das Meer. Die Massen sind hier noch nicht angekommen, die Stimmung ist sehr entspannt. Wer mag, kann es sich auf einer der Parkbänke im Garten gemütlich machen und den Ausblick genießen.

Ausblick Sao Pedro de Alcantara Lissabon
Ausblick vom Miradouro de São Pedro de Alcântara. Bild: ©Tatjana Kopel

2. Miradouro de Santa Luzia

Der Klassiker unter den Aussichtspunkten in Lissabon ist der Miradouro de Santa Luzia im historischen Viertel Alfama. Gleich in der Nähe der Kathedrale von Lissabon befindet sich dieser Hot-Spot. Zugegeben, der Ausblick hier ist atemberaubend, die Dächer der Stadt leuchten in der Sonne, das Meer ist zum Greifen nah und es gibt ein Café mit Ausblick. Es herrscht ein reges Treiben, viele Touristen tummeln sich hier und überall gibt es Geschäfte und Souvenirshops.

Wer herkommen möchte, sollte mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, da es keine Parkplätze gibt. Hier bietet sich zum Beispiel eine Fahrt mit der berühmten Tram 28 an, die direkt am Miradouro de Santa Luzia hält. Alternativ gibt es auch diverse Tuk-Tuk-Touren durch die Altstadt mit Stopp an diesem Aussichtspunkt. Einen Besuch der Kathedrale Sé Patriacal kann man wunderbar mit diesem Ausblick über Lissabon verbinden.

Ausblick vom Miradouro de Santa Luzia
Ausblick vom Miradouro de Santa Luzia. Bild: ©Tatjana Kopel

3. Miradouro da Senhora do Monte

Mein persönlicher Lieblingsplatz in Lissabon ist der Miradouro da Senhora do Monte im Viertel Graça hoch über der Stadt. Das Schöne ist, dass man dem Trubel der City entkommt und einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt hat. Da die Anreise eher schwierig ist (hier halten keine öffentlichen Verkehrsmittel), ist es auch eher ein Treffpunkt von Anwohnern des Viertels, die ihr Feierabendbier genießen, Gitarre spielen oder einfach nur im Gras chillen.

Am besten kommt man zu Fuß oder mit dem Tuk-Tuk hierher. Es gibt einen kleinen Stand mit Kaffee und Pasteis de Nata, und man sieht bis hinüber zur kleinen Christus-Statue Cristo Rei und der Brücke Ponte 25 de Abril. Der Weg lohnt sich allemal!

Ausblick vom Miradouro Senhora do Monte
Ausblick vom Miradouro da Senhora do Monte. Bild: ©Tatjana Kopel

4. Blick von der Oberstadt-Plattform des Elevador de Santa Justa

Kein klassischer Aussichtspunkt über Lissabon, aber nicht minder sehenswert, ist die Plattform in der Oberstadt, die zum Elevador de Santa Justa führt. Es gibt zwei Möglichkeiten, hierher zu gelangen. Entweder man nimmt den dazugehörigen Aufzug in der Unterstadt im Stadtteil Baixa hinauf in die Oberstadt. Dieser kostet fünf Euro inklusive Warteschlange. Oder man spart sich das Geld und die Zeit und spaziert vom Convento do Carmo in der Oberstadt über eine Treppe einfach hindurch zur Plattform des Elevadors.

Diese Art Verbindungsbrücke vom Aufzug zur Kirche ist auch ohne Ticket frei zugänglich und bietet einen hübschen Ausblick über die Dächer Lissabons und besagter Kirche.

Ausblick vom Elevador de Santa Justa
Ausblick vom Elevador de Santa Justa. Bild: ©Tatjana Kopel

5. Blick auf Lissabon vom anderen Ufer des Tejo

Für eine andere Perspektive auf Lissabon lohnt sich ein kleiner Ausflug mit der Fähre der Linie 3 hinüber ans andere Ufer des Tejo. Die Tickets für ungefähr fünf Euro pro Person für Hin- und Rückfahrt gibt es am Terminal Cais do Sodré, wo die Fähre auch startet. Die kleinen Fähren nennen sich hier Cacilheiros, und in zehn Minuten ist man schon auf der anderen Seite des Flusses in Cacilhas angekommen. Die Überfahrt allein ist schon ein kleines Highlight für sich!

Mehrere Beton-Docks ragen hier ins Meer hinein und man hat einen einmaligen Blick auf Lissabon – nur diesmal von unten anstatt von oben. Wer mag, kann entlang der Mauer in Richtung Cristo Rei spazieren, in einem der Cafés einen Drink bestellen oder einfach nur die Stimmung direkt am Meer genießen. Einheimische und Touristen tummeln sich hier gleichermaßen und für mich ist dieser Ausflug das absolute Highlight in Lissabon!

Blick auf Lissabon vom Tejo
Blick auf Lissabon vom anderen Ufer des Tejo. Bild: ©Tatjana Kopel

Titelbild: ©Unsplash/  André Lergier 

Kategorie: Reisethemen

von

Tatjana betreibt den Blog lieblingsspot.de, eine Mischung aus Reise-Blog mit aktuellen Berichten und einer Sammlung ihrer persönlichen Lieblingsplätze auf der ganzen Welt. Gern teilt sie ihre Reiseerfahrungen und gibt ihre Geheimtipps weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.