Alle Artikel in: Aktiv & Natur

Elio Vicente Montanha Verde

Algarve-Aufforstungsprojekt „Montanha Verde“ – ein Interview

Der Meeresbiologe Élio Vicente hat an der Universität Faro studiert. Seit 1991 arbeitet er im Freizeitpark „Zoomarine“ in Guia bei Albufeira an der Algarve. 2016 rief er die „Operação Montanha Verde“ ins Leben, ein ambitioniertes Algarve-Aufforstungsprojekt, das von OLIMAR unterstützt wird. Warum und wie entstand das Projekt „Operação Montanha Verde“? Élio Vicente: Im Sommer 2016 wüteten hier an der Algarve schwere Waldbrände. Schwer betroffen war auch die Serra de Monchique, das höchste und am dichtesten bewaldete Gebiet im Süden Portugals. Als Meeresbiologe und langjähriger Mitarbeiter bei Zoomarine hatte ich bis dahin vor allem mit dem Schutz der maritimen Flora und Fauna zu tun. Bei einem Besuch der Serra de Monchique erfasste mich beim Anblick der verkohlten Baumskelette der Horror. Mir wurde schlagartig klar, dass ich als Biologe auch eine Verantwortung für die erdgebundenen Ökosysteme habe. Ähnlich erging es auch vielen meiner Kollegen und Kolleginnen bei Zoomarine. Gemeinsam riefen wir eine Aufforstungsinitiative ins Leben. Direkt damit in der Serra de Monchique anzufangen war noch nicht möglich, da sich das Gelände erst einmal erholen musste. Also wählten …

Fattoria Didattica – ein Lernbauernhof in der Toskana

Würzige, antike Weizenmehle mit klangvollen Namen; nussiger Urdinkel, weiße Bohnen und natürlich – Olivenöl. All das aus biologischem Anbau, ohne Pestizide oder chemischen Dünger. Aus der Natur nur das Beste aber der Natur im Gegenzug auch nur das Beste geben: Das ist das Motto des kleinen landwirtschaftlichen Betriebes «fattoria didattica di S.M» in den Hügeln der Toskana zwischen Fucecchio und Cerbaia. Hier bedient die Landschaft überhaupt nicht das übliche Toskana Klischee, keine knorrigen Pinienschirme oder eleganten Zypressenalleen, keine lieblichen Hügel mit Weinreben und imposanten Weingütern. Dafür die ursprüngliche Sumpflandschaft der Cerbaie mit ihren dichten Wäldern, in denen sich seltene Pflanzen verstecken und mit endlosen Wanderwegen. Man macht sich hier das Land nicht zum Untertanen, sondern es ist ein gleichwertiger Austausch zwischen Natur und Mensch. Keine Kulturlandschaft, sondern Landschaftskultur. Natürlich möchte man diese Überzeugung auch jedem mitgeben, egal ob dem Verbraucher der hochwertigen Produkte oder einfach nur dem Besucher des Lernbauernhofes. Der Eigentümer Stefano Mengoli hat uns seine fattoria in einem Skype-Interview kurz vorgestellt. Nachfolgend das Transkript. Die Aufzeichnung des Interviews finden Sie am Seitenende. Danke …

Praia da Marinha Algarve

Videos von den schönsten Stränden Portugals

Einen Blick auf Ihren Lieblingsstrand in Portugal gefällig? Wir haben eine Sammlung interessanter Strand-Videos zusammengestellt. Live-Bilder von Strand-Webcams in Portugal gibt es hier. Die schönsten Strände Europas warten auf Sie, bald geht es wieder los! Strände an Lissabons Küste/Centro Strände an der Algarve Strand auf Porto Santo Strände im Alentejo Strände in Nordportugal

Galicien und der Jakobsweg: Von guten Hexen und edlen Rettern – ein Interview

Miguel Reguero Carrasco ist Mitinhaber der nordspanischen Zielgebietsagentur Rutas Meigas in Santiago de Compostela, der Hauptstadt Galiciens. Er ist seit Jahren ein bewährter Partner von OLIMAR und arbeitet genau wie seine Mitarbeiter zurzeit im Homeoffice. Ein Gespräch über seine Heimat Galicien, den Jakobsweg und die Zeit nach Corona.  Miguel, Du arbeitest seit Mitte März von zuhause aus. Wie geht es Dir und Deinen Mitarbeitern? Am 14. März mussten wir unser Büro schließen. Rutas Meigas hat vier feste Mitarbeiter und allen geht es zum Glück gut. Wir alle arbeiten vom Homeoffice aus, und zwar solange, wie das erforderlich sein wird. Was siehst Du, wenn Du im Homeoffice aus dem Fenster schaust? Ich wohne in der Altstadt von Santiago de Compostela und genieße eine tollen Blick bis zur Kathedrale. Zum Glück haben wir auch einen Garten. Dass wir zurzeit nicht rausgehen können, überstehen Paula und ich ganz gut. Paula ist meine Frau. Sie ist Schriftstellerin und sowieso an Homeoffice gewöhnt. Du hast in Deutschland, auf den Balearen und in Ägypten gelebt. Was hat Dich nach Galicien „verschlagen“? …

Jakobsweg Wegweiser

Jakobsweg: die letzten 100 km bis Santiago de Compostela

Es gibt viele Gründe, auf dem Jakobsweg zu pilgern: Religiöse, spirituelle oder weil man sich eine Auszeit von Alltag gönnen möchte. OLIMAR Kollegin Anja wanderte die Route aus dem letztgenannten Grund. Sie freute sich darauf, Pilger aus aller Welt zu treffen, ein Stück mit ihnen gemeinsam zu gehen, Erfahrungen zu teilen und die schöne Natur sowie die hervorragende Küche Galiciens zu genießen – und natürlich auf ihre Pilgerurkunde, die sie in Santiago de Compostela erhalten hat! Sie unternahm die 8-tägige, individuelle Wanderreise „Wandern auf dem Jakobsweg: Camino Francés“ inkl. Gepäcktransport und vorreservierten Unterkünften entlang der letzten 100 km des Jakobsweges. Hier kommt ihr Bericht: Ich habe mich für die rund 115 Kilometer lange Strecke von Sarria nach Santiago entschieden, die letzte Strecke des „Camino Francés“. Sie ist in regelmäßigen Abständen mit den gelben Muschelzeichen markiert ist, so dass sich kein Pilger verlaufen kann. Es erwarten mich sechs Etappen à fünf bis sechs Stunden Laufzeit pro Tag, wobei ich mir den Luxus eines Gepäcktransports gönne, d. h. ich stelle mein Gepäck morgens an die Rezeption des …

Ericeira in Portugal

Ericeira – vom Fischerdorf zum Surf-Hotspot mit Charme

Der Ort Ericeira befindet sich im äußersten Westen Portugals an Lissabons Küste, nur ca. 30 Autominuten nördlich von Portugals Hauptstadt entfernt. Heute als Surfmekka bekannt, hat Ericeira aber noch weitaus mehr zu bieten mit seinen verwinkelten Gässchen, den leckeren Restaurants und nicht zuletzt, weil es sich seinen ursprünglichen Charme bewahrt hat. Das erste Mal las ich vom Örtchen Ericeira in einer Zeitschrift im Flugzeug. Es ging um Surfkultur und die traditionsreiche Surfboardmanufaktur Semente Surf aus dem Jahr 1982. Der Artikel fesselte mich so sehr, dass ich beschloss, irgendwann einmal dorthin zu reisen. Und tatsächlich: Ich habe meinen Urlaub in Ericeira so genossen! Ericeira damals Bis vor ca. 18 Jahren war das heutige Surfmekka noch ein verschlafenes Fischerdorf. Nur Einheimische machten in den Ferien hier Urlaub und es gab lediglich den klassischen Sommertourismus von Juli bis August. Den ausländischen Tourismus, so wie es ihn heute gibt, gab es damals so gut wie nicht und nur die Einheimischen kamen zum Surfen hierher. In der Vor- und Nachsaison war der Ort wie ausgestorben und der Haupterwerb der Portugiesen …

Jeep auf Porto Santo Rundfahrt

Porto Santo Inselrundfahrt mit dem Jeep

Klein, aber oho. Porto Santo könnte wahrlich als Geheimtipp gehandelt werden. Die kleine Schwester Madeiras mitten im tiefblauen Atlantik bietet zahlreiche Highlights, die darauf warten entdeckt zu werden. Zu den ersten Zielen auf der Insel sollte natürlich der 9 Kilometer lange Sandstrand gehören. Tausend Bilder können nicht das beschreiben, was sich auftut, wenn man zum ersten Mal die Füße in den heilenden Wundersand taucht. Links und rechts erblickt man die vorgelagerten, unbewohnten Inseln. Vor einem treffen die Wellen des unendlich wirkenden Ozeans auf die Insel. Tief einatmen und der Urlaub beginnt. Unsere Tour beginnt Wir wollen weitere tolle Orte auf Porto Santo entdecken und buchen eine rund 3-stündige Jeep Safari. Nach einem ausgiebigen Frühstück werden wir mit dem Jeep vom Hotel abgeholt. Unsere Fahrerin ist Rita. Ihr Deutsch mit dem portugiesischen Akzent ist uns auf Anhieb sympathisch. Sie begrüßt uns sehr herzlich und wir fühlen uns sofort willkommen. Mit von der Partie ist ein weiteres Pärchen aus dem bayerischen Raum. Wir verstehen uns alle wunderbar und starten gemeinsam in den Tag. Rita möchte uns zunächst …

Strand auf Porto Santo Pe na Agua

Der heilende Wundersand von Porto Santo

Porto Santo entwickelt sich mehr und mehr zum Ferienparadies und bietet gegenüber der großen Schwesterinsel Madeira ein aufregendes Kontrastprogramm, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Auch wenn das Eiland weitaus karger ist als die Blumeninsel hat es etwas, dass so wohl nur hier zu finden ist – einen 9 Kilometer langen Sandstrand. Nun, zugegebenermaßen ist dies natürlich noch nichts Besonderes, aber schaut man sich diesen etwas genauer an, entdeckt man ein kleines natürliches Wunder. Es ist der Sand selbst, der eine heilende Wirkung verspricht und Porto Santo so einzigartig werden lässt. Bereits bei der ersten Berührung spürt man den Unterschied zu den sonst bekannten Sandstränden. Der feine Untergrund fühlt sich an den Füßen überraschend weich, aber sehr angenehm an. Bereits jetzt kann man die wohltuende Wirkung spüren. Augen zu und tief durchatmen – jetzt fängt der Urlaub an. Wundermittel für alle Schon in den 70er Jahren erkannten amerikanische und deutsche Ärzte, dass der Sand allein, aber auch in Verbindung mit dem Meerwasser therapeutische Eigenschaften in sich trägt. Ihre Patienten erholten sich nach den warmen …

Blick auf Leuchtturm Sagres

Sagres an der Algarve – wandeln, wandern, surfen, segeln, staunen

Vor langer, langer, Zeit galt der Felsenkoloss in Sagres an der Algarve mit dem mystisch klingenden Namen Cabo de São Vicente als das Ende der Welt. Wer an der Spitze der sich wie ein Finger aus dem Meer emporhebenden Klippe vorbeisegelte, wusste vor tausend Jahren noch nicht, wohin der Weg gen Westen führte. Dort, wo allabendlich die Sonne ins Meer stürzte und der Himmel leuchtendorange brannte, lag vielleicht das Tor zum Purgatorium, dachte man. Jedoch nur so lange, bis ein portugiesischer Prinz den Seeweg nach Indien finden wollte und das Kap am Heiligen Vorgebirge zum Forschungszentrum für seine Vision erkor. Der Prinz nannte das Fischerdorf Vila do Infante und ließ eine Festung bauen. Er war der Großmeister des portugiesischen Christus-Ritterordens, Burgherr von Silves, und erster Gouverneur des Königreiches der Algarven. Sein Name lautete Infante D. Henrique, Prinz Heinrich der Seefahrer. Heinrich der Seefahrer in Sagres Prinz Heinrich setzte mit seiner Mission, den Seeweg nach Indien zu suchen, völlig neue Maßstäbe in der damals noch herrschenden Weltenordnung. Er verhalf dem Königreich Portugal zu Ruhm und Ansehen …

Heißluftballons in Portugal

Heißluftballonfahrt in Portugal – der Alentejo von oben

Es ist früh am Morgen. Selbst die Sonne scheint noch nicht ganz erwacht zu sein. Es liegt noch Ruhe in der Luft und die Ebenen des Alentejo wirken unberührter denn je. Der Himmel ist klar, fast wolkenlos, und es wird einem bewusst wie schön die ersten Stunden des Tages doch sein können. Aber gleich geht’s los – hoch hinaus mit einem Heißluftballon. Wie sieht die morgendliche Natur wohl von oben aus? Nach der Abholung am Hotel geht es zum Startpunkt, von wo aus die aufregende Fahrt starten soll. Alle wirken noch etwas verschlafen, freuen sich aber schon sehr auf das, was sie erwartet. Am Ballon angekommen werden alle mit einem Gläschen Sekt begrüßt. Da wird selbst das letzte müde Gemüt munter. Nach einem kleinen Kennenlernen und einer kurzen Einweisung wird der Ballon mit heißer Luft aufgeblasen, so dass sich zu seiner kompletten Größe entfaltet. Ein bisschen mulmig wird einem dabei schon, aber die kurz danach aufblitzende Aussicht lässt jegliche Sorgen verschwinden. Es geht immer höher. Die Sonne ist schon leicht am Horizont zu erkennen. Diesen …