Kulinarik & Genuss
Schreibe einen Kommentar

Peixe em Lisboa – ein Fest für jeden Fisch- und Meeresfrüchte-Gourmet

Peixe em Lisboa

Als ich in Lissabons Event-Kalender das Peixe em Lisboa (Fisch- und Meeresfrüchte Festival) entdeckte, war für mich sofort klar: Das ist das perfekte Geburtstagsgeschenk für meinen Mann – einen echten Fisch- und Meeresfrüchte-Gourmet. Ich buchte uns also ins wundervolle Hotel Portugal im Stadtzentrum ein und Anfang April reisten wir in Portugals Hauptstadt, um dieses kulinarische Event mitzuerleben.

Am ersten Tag geht es voller Erwartungen in den Carlos Lopes Pavillon. Was wir dort vorfinden, zaubert uns ein Lächeln auf die Lippen und auf unsere Gaumen. Das kleine Festival ist bei den Lissabonern sehr beliebt, international aber absolut unbekannt. Umso schöner, denn so sind wir ganz und gar unter Portugiesen und fühlen uns gleich heimisch. Mittags um 12 Uhr öffnen sich die Türen für die 10 ausgewählten Restaurants aus Lissabon und Umgebung, deren Chefköchen die Ehre zu Teil wird, 10 Tage lang an einfachen jedoch überaus individuell dekorierten Ständen ihre Spezialitäten kredenzen zu dürfen und Live-cooking vorzuführen.  Starten wir also!

Einmal entlang der Stände flaniert, um einen Gesamtüberblick zu bekommen, ist für uns sofort klar: Flambiertes Thunfisch Sashimi und Tintenfisch mit Kimchi und roter Zwiebel – das sollen unsere Vorspeisen sein. Von Paulo Morais (eine Sushi-Kenner par excellence) des Kanazawa Restaurants zubereitet ein klasse Start in unsere kulinarische Peixe em Lisboa Reise! Dazu gibt es – wie es sich gehört – einen typischen portugiesischen Weißwein.

Das ist Peixe em Lisboa:

  • Eines der größten Kulinarik-Festivals Portugals
  • Findet jährlich in der ersten Aprilhälfte an 10 Tagen statt
  • Eintritt: Verzehrkarten zwischen 6 und 15 €
  • Veranstaltungsort: Pavillon Carlos Lopes unmittelbar am Parque Eduardo VII 
  • Webseite des Festivals für mehr Infos

Als nächstes zieht es uns an den Stand des IBO Restaurants. Die ausgestellten Speisen sind alle so verführerisch! Wir können uns einfach nicht entscheiden. Auf Nachfrage, was der Chefkoch João Pedro Pedrosa höchstpersönlich empfehlen würde, vertrauen wir ihm und wählen die Jakobsmuscheln mit Zitrone und Apfel sowie das Sea Curry mit Mango. Nie, wirklich noch nie waren wir so begeistert. Dieses Essen hat uns verzaubert.

Ich versuche sofort weiter mit ihm ins Gespräch zu kommen, um ein Foto zu erhaschen und schon smalltalken wir über Kulinarik, Lissabon und gutes Essen. Das Resultat kann besser nicht sein: Eine Reservierung im IBO Restaurant für den Abend des nächsten Tages mit Freunden an einem Tisch an der Glasfront in erster Reihe und Blick auf den Tejo sowie ein Mittagessen am Tag unserer Abreise.

IBO Chefkoch João Pedrosa

Genau so will ich reisen und speisen – in Gesprächen mit den Einheimischen das typische Leben und Essen kennenlernen. Klasse! Doch damit soll unser Besuch des Festivals an diesem Tag noch nicht beendet sein. Der kulinarische Stand des Luxushotels Four Seasons Ritz Hotel Lisbon ist es schließlich, welcher unser Herz für den cremigen Nachtisch erobert und der Abschluss unseres ersten Tages am Peixe em Lisboa sein soll.

Und morgen? Was machen wir morgen in Lissabon? Peixe em Lisboa – dieses wundervolle Fisch- und Meeresfrüchte-Festival, was sonst! Und schon sind wir am nächsten Tag – diesmal abends – wieder da. Am Eingang erhalten wir die Karte zum Aufbuchen der Speisen und los geht es. Die Wahl fällt schwer. Wir wissen, alle 10 Restaurants werden wir nicht testen können, also muss die Entscheidung gut überlegt sein. Wieder schlendern wir an den Ständen entlang. Diesmal ist es Miguel Laffan vom Restaurant Porto Santa Maria (aus Cascais), der uns für die Vorspeise begeistern kann: Das „Highlight“ Açorda de berbigão (gemahlenes Brot mit Koriander und Petersilie) klingt seltsam, aber wenn es das Highlight ist, dann müssen wir es probieren.

Was uns erwartet ist wirklich ein Genuss, den man einfach nur probieren muss und nicht beschreiben kann. Wir sind begeistert, trinken einen Wein und noch einen, plaudern und freuen uns, das Treiben in der Halle zu beobachten.

Dann ist es Zeit für die Hauptspeise und wir entscheiden uns erneut für das RITZ – diesmal als Hauptgang: ein Couscous mit Gambas und den typisch portugiesischen Bacalhao (Stockfisch) in einer Kräutersoße. Wahnsinn, wie lecker das ist! Und während wir unsere Gaumen verwöhnen, füllt sich die Halle mehr und mehr. Portugiesisch klingt überall, alle essen Fisch und Meeresfrüchte, trinken Wein und Bier und der Duft von Essen strömt in unsere Nasen.

Gern würden auch wir noch mehr probieren, doch es passt nichts mehr. Oder doch? „Komm, ein Nachtisch geht immer!“ sage ich zu meinem Mann. Wir sind glücklich, unser Bauch ist mehr als voll und dennoch bestellen wir an einem Stand, der ausschließlich kleine Desserts herstellt, einen Haselnussring mit Creme und ein Schoko-Törtchen. Was gibt es Schöneres? Ich beobachte meinen Mann von der Seite, der genüsslich den Löffel mit der Creme ableckt, die Augen schließt, lächelt und ich bin mir sicher: Nächstes Jahr werden wir wieder hier sein!

Gourmetreisen in Portugal und Südeuropa

Wer auf den Geschmack gekommen ist und einen nächsten Urlaub oder Städtetrip auch einmal dem Thema Kulinarik und Gourmet widmen möchte: Auf der OLIMAR Themenseite Gourmetreisen in Südeuropa sind zahlreiche Reiseinspirationen, Gourmet-Hotels und Kulinarik-Erlebnisreisen zu finden.

Diesen Artikel Freunden empfehlen:
Kategorie: Kulinarik & Genuss

von

Helen Bardtenschlager

Helen verantwortet bei OLIMAR den Marketing & PR Bereich und ist Touristikerin durch und durch. Bereits vor mehr als 15 Jahren hat sie ihre Leidenschaft für fremde Sprachen und Kulturen zum Beruf gemacht. Sie liebt Städtetrips sowie kulinarische Reisen an besondere Orte: Genau das findet sie bei OLIMAR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.