Land & Leute
Schreibe einen Kommentar

Eine Liebesgeschichte am italienischen Küchenhimmel

Orta See Norditalien

Ab 2022 werden bei OLIMAR zwei neue 5-Sterne Unterkünfte am idyllischen Orta See buchbar sein: Das RELAIS VILLA CRESPI und das Aparthotel LAQUA BY THE LAKE. Beide gehören dem Sternepaar am aktuellen italienischen Küchenhimmel, Cinzia Primatesta und Antonino Cannavacciuolo, sie gebürtig vom Orta See, er waschechter Neapolitaner, eine sehr interessante Mischung.

Die beeindruckende Gestalt des Medienstars Cannavacciuolo sehe ich inzwischen oft in Kochsendungen und Produktwerbungen des italienischen Fernsehens. Da wollte ich doch ein bisschen mehr wissen und habe die neue Zusammenarbeit als Anlass genommen, etwas hinter die Kulissen zu schauen.

Zufällige Begegnung oder doch Schicksal?

Cinzia ist in Omegna am Orta See in einer Hoteliers Familie geboren, schon ihr Großvater hatte in Pettenasco das Hotel und Restaurant Il Giardinetto eröffnet. Nach dem Abschluss der Hotelfachschule in Varallo Sesia arbeitete sie im Ausland, nach ihrer Rückkehr begann sie ihre Karriere im Hotel L’Approdo in Pettenasco (hatte OLIMAR bis 2015 unter Vertrag).

Antonino dagegen stammt aus Vico Equense (bei Sorrent) und einer Familie, die das Kochen im Blut hat: Der Vater war Lehrer an der Hotelfachschule in Vico Equense und dazu Küchenchef in verschiedenen Restaurants der Umgebung. Auch Antonino soll sich nach dem Schulabschluss weiterbilden und die Wahl fällt auf Norditalien, ausgerechnet auf das Hotel L’Approdo am Orta See.
Schicksal? Zufall?

Cinzia und Antonino
Cinzia und Antonino

Der feurige Süden und der besonnene Norden

Egal, denn hier beginnt diese schöne Liebesgeschichte, zwischen zwei jungen Menschen, die den feurigen Süden Italiens mit dem besonnenen Norden zusammenbringt, ein Bund zwischen Hotel und Küche mit dem gemeinsamen Nenner der sprichwörtlich italienischen Gastlichkeit. 1999 beschließen sie gemeinsam den großen Schritt zu wagen und eröffnen das Relais Villa Crespi.

Relais Villa Crespi
Relais Villa Crespi

Auf die Frage ob einer von ihnen je daran gedacht hätte etwas anderes zu machen, antworten sie kategorisch: nein. Dieser Beruf macht ihre Persönlichkeit aus, daher konnte es keine zweite Wahl geben. Auch die Eltern hätten sie beide in ihrer Wahl unterstützt und immer an ihre Pläne geglaubt.

Konkurrenz in der Küche?

So lange die Liebe Norden und Süden vereinigt ist das romantisch, aber wie geht das in der Küche? Neugierig will ich natürlich wissen wie man die Küche aus Kampanien mit den Geschmäckern und Rezepten aus dem Piemont kombiniert. Also doch Konkurrenz in der Küche? Lässiges Kampanien gegen cooles Piemont – mediterrane Klippen gegen alpine Höhen – Meer gegen See? Das haben sie nicht nötig, denn jeder hat den anderen immer bei Aufenthalten am jeweiligen Herkunftsort begleitet und sich die Lebensart und Mentalität regelrecht zu Eigen gemacht. Und so sind auch die Zutaten und Rezepte miteinander verschmolzen, ohne dass eine Gegend die andere beherrscht.

Sowohl in Italien als auch in Deutschland gibt es Probleme wegen mangelnden Nachwuchses bei Köchen. Wir fragen was Cinzia und Antonino jungen Leuten, die sich für diesen Beruf interessieren mit auf den Weg geben möchten: Nie mit der Stoppuhr an die Arbeit gehen, denn es zählt nicht die Zeit, die aufgewendet wird, sondern das Endergebnis. Wenn man sich mit echter Überzeugung einbringt wird einen das Resultat für die aufgewendete Zeit und Kraft entschädigen. Wenn man zum Schluss sagen kann «es hat sich gelohnt» dann ist man auf dem richtigen Weg.

Cocktail

Wer etwas von dieser Geschichte und der Philosophie der Gastlichkeit erfahren möchte der ist im Relais Villa Crespi und Laqua by the Lake bestens aufgehoben. Der Orta See liegt nur ca. 60 km hinter der Schweizer Grenze zu Italien und ist damit bequem aus der ganzen Westschweiz und aus Südwestdeutschland mit dem Auto erreichbar. Mit dem Eurocity ab Basel und einmal umsteigen in italienischen Regionalverkehr kann man den Bahnhof in Pettenasco in knapp 4,5 Stunden anfahren.

OLIMAR Tipp

Die Oberitalienischen Seen verzaubern mit einer malerischen Wasser- und Landschaftsschönheit. Besonders reizvoll ist neben dem Orta See auch der Comer See. Nördlich des Gewässers, am östlichen Ortsrand von Gravedona, erwartet Sie das HOTEL REGINA. Erst vor Kurzem wurde das von der Besitzerfamilie persönlich geführte Boutique-Hotel umfassend renoviert. Das charmante Haus zeichnet sich vor allem durch seine traumhafte Panoramalage direkt am Seeufer mit eigenem Privatstrand aus. Ganz besondere Ferien verbringt man auch am Lago Maggiore im GLAMPING IL BORGO DELLE ARTI. Wer Ruhe abseits der Massen sucht, hat mit diesem Haus den perfekten Ort gefunden denn: es ist inmitten der wunderschönen Kulisse der Berge des Piemont und genau auf der Landzunge zwischen dem Lago Maggiore und dem kleinen und unbekannten Lago di Mergozzo gelegen. Hier befindet man sich außerhalb der meistbesuchten und vollen Orte des Lago Maggiore. Ein weiteres Hotel, das wir empfehlen, ist das HOTEL RELAIS CORTE CAVALLI am Gardasee. Das restaurierte Landgut aus dem 18. Jahrhundert punktet mit Charme und vor allem absoluter Ruhe. Umgeben von Feldern und Weinbergen, logiert man hier im sanften Hügelland der Lugana. Beim Sonnenbad am Swimmingpool lässt sich der Blick auf grüne Hügel ringsum genießen. 

Kategorie: Land & Leute

von

Viorica ist seit vielen Jahren für OLIMAR vor Ort in der italienischen Partneragentur tätig. Sie ist mit einem Kunsthistoriker verheiratet, wodurch sie immer bestens über aktuelle Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen in Italien informiert ist. Am liebsten würde sie sämtliche Events selber besuchen - aber auch darüber schreiben macht ihr Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.