Allgemein, Land & Leute, Sicher Reisen
Schreibe einen Kommentar

Urlaub in Portugal: Was Sie über Einreise und Aufenthalt wissen müssen

Algarve Küste

Wir haben Geschäftsführer Pascal Zahn zum Thema Urlaub in Portugal interviewt und ihn befragt, was Sie derzeit über die Einreise und Aufenthalt im Land wissen müssen. 

Pascal, du bist im April beruflich an die Algarve geflogen. Wo hast Du Dich vor Anreise testen lassen? Welche Art von Test war notwendig, um das Flugzeug zu betreten?  

Ja, ich durfte wieder nach Portugal reisen. Ich bin allerdings nach Lissabon geflogen, weil es dort täglich Flüge hingibt (was jetzt im April für die Algarve noch nicht gilt) und habe mir dann einen Mietwagen genommen.
Vor dem Flug nach Portugal braucht es einen PCR-Test, den man 72 Stunden vor Abflug durchführen kann. Diesen habe ich bei einer Testfirma im Flughafen Köln/Bonn gemacht. Er hat 69 Euro gekostet und das Ergebnis war wie versprochen innerhalb von 24 Stunden da – genauer gesagt viel schneller. Man muss nicht zum Flughafen fahren, es reicht eine normale Teststation für PCR-Tests.

Neben einem negativen PCR-Test benötigen Touristen eine Passenger Locator Card. Was hat es damit auf sich?

Dies ist quasi das Pendent der deutschen „digitalen Einreiseanmeldung“ (dazu später mehr). Die Passenger Locator Card (PLC) kann man digital vor Abflug ausfüllen. Dort hinterlegt man seine Daten (Adresse, E-Mail, Handy), wie man eingereist ist, auf welchem Platz in welchem Flieger man saß und wo man in Portugal wohnt.
Die Portugiesen wollen im Fall der Fälle schnell die möglichen Kontakte vorliegen haben. Wer die Karte noch nicht ausgefüllt hat, kann dies auch noch im Flugzeug offline machen. Am Flughafen in Lissabon wurden wir von Polizisten kontrolliert, ob der PCR-Test aktuell ist und ob die PLC ausgefüllt wurde.

Wie hast Du den Flug nach Portugal wahrgenommen? Welche Unterschiede hast Du abgesehen von der Test- und Maskenpflicht festgestellt, die das Reisen sicherer machen?

Nun ja. Derzeit sind die wenigen Flüge nicht ausgebucht. Man merkt dennoch, so war es auch schon letzten Sommer, dass selbst am Flughafen mehr Abstand genommen wird. Überall gibt es Desinfektionsmittelspender, das Borden geht deutlich geordneter zu und auch das Aussteigen verläuft nach Sitzreihe – die Leute halten sich erstaunlich gut daran. Im Flieger selbst gilt eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken. Auch hier gibt es Desinfektionstücher, es wird weniger durch die Reihen gelaufen.

Hinzu kommt: Jeder Fluggast ist spätestens 72 Stunden vorher negativ auf Covid-19 getestet worden. Durch den ständigen Luftaustausch im Flugzeug über die Klimaanlagen, die – anders als sonst – auch beim Stehen des Flugzeuges am Flughafen laufen, fühlt man sich sicher.

Interview mit dem Piloten Peter Hufschmied (Eurowings), April 2021
Du hast beruflich wie privat schon häufiger Touristenorte in der Vorsaison besucht. Wie erlebst Du die Algarve derzeit?

Jetzt war ich letzte Woche, Mitte April, beruflich vor Ort. Die Algarve galt aus deutscher Sicht als „Risikogebiet“, die Portugiesen selbst haben über ein Dekret kommuniziert, dass sie touristische Reisen im April nicht erlauben. Demnach war es ziemlich leer an der Algarve. Die Restaurants durften nach einem monatelangen harten Lockdown erst zwei Wochen vorher wieder öffnen – und das beschränkt. Für mich als einer, der vom Tourismus lebt, ist das natürlich sehr traurig anzusehen. Man darf auch nicht vergessen, dass die Hilfen in den südeuropäischen Ländern deutlich geringer ausfallen als hier – diese Länder brauchen ganz dringend den Tourismus – umso trauriger ist man, diese „Leere“ zu sehen. Aber ich bin optimistisch, dass es im Mai wieder langsam losgeht – siehe hierzu auch mein Bericht aus Ende März.

Algarve Schild Thank You
Portugiesische Herzlichkeit!
Wie bereiten sich die Hotels und Freizeiteinrichtungen auf die kommende Sommersaison vor?

Nun, die Hotels in Portugal hatten (wie in eigentlich allen Ländern außer in Deutschland) nie ein Öffnungsverbot. Allerdings haben natürlich viele geschlossen, da einfach keine Touristen vor Ort waren und sind.
Auch hier ist es so, dass derzeit nur ca. zehn Prozent aller Hotels geöffnet sind. Allerdings werden zum 1. Mai mehr Hotels öffnen, im Juni soll es für die meisten anderen Hotels losgehen. Bei den Freizeiteinrichtungen ist das ähnlich, wenngleich hier das Geschäft wohl erst im Juni losgeht.

Welche Angebote ermöglichen die Hoteliers, die einen Aufenthalt vor Ort noch sicherer machen? Kannst Du ein paar Beispiele nennen?

Nun, in Portugal gibt es das Clean & Safe-Siegel. Um dies zu erhalten – im Übrigen die Voraussetzung, um sein Hotel zu öffnen – bedarf es diverser Schutzmaßnahmen, um die Pandemie einzudämmen. Neben Abstandsregeln, Hygienespendern, regelmäßigen Reinigungen und getrennte Ein- und Ausgänge wird es wohl diesen Sommer noch kein Frühstück in Buffetform geben – und wenn, dann nur indem das Hotelpersonal einem die Speisen auf einem Teller reicht. Auch Liegen am Pool werden „personalisiert“ sein.

Hygienesiegel Clean&Safe
Clean & Safe-Siegel an der Zimmertür
Welche Touristen reisen aktuell an die Algarve? Welche Art von Urlaub machen diese?

Aktuell, also Mitte April, sind es nur ganz wenige. Wenn ihr mich fragt: viel zu wenige. Denn: Das Reisen an sich ist sicher, das hat das RKI nun zweimal dargelegt (leider wird kaum darüber gesprochen). Und mit einer Inzidenz in Portugal von im Schnitt ca. 35 ist es wohl deutlich sicherer als bei uns, wo sie aktuell bei ca. 160 liegt.
Ich habe letzte Woche Menschen gesehen, die einfach mal raus wollten. Wieder ins Restaurant gehen wollten, am Strand spazieren.

Welche Naturschönheiten erlebt man derzeit an der Algarve, die im Hochsommer weniger frei zugänglich bzw. einsehbar sind?

Ein tolles Beispiel ist die „Grotte von Benagil“. Leider im Hochsommer ein völlig überlaufener Hotspot für Instagrammer und Co. Derzeit kann man nahezu alleine in dieser Grotte sein und entsprechende Fotos machen.
Ich denke aber, dass man alle Hotspots auch diesen Sommer problemlos besuchen kann. Im Sommer werden wohl ca. 50 bis 70 Prozent der Touristen erwartet, die in 2019 an der Algarve waren.

Ponta da Piedade
Ponta da Piedade
Wie empfindest Du die Situation der Restaurants an der Algarve? Finden sich genug freie Plätze auf den Außenterrassen? Werden Abstandsregeln eingehalten?

Ab Mai darf man dann draußen mit zehn Personen am Tisch sitzen und drinnen mit sechs Personen – die Restaurants dürfen dann bis 22.30 Uhr geöffnet sein. Das war im April deutlich eingeschränkter, hier gab es am Wochenende noch Einschränkungen, zum Beispiel mussten die Restaurants schon um 13 Uhr schließen. Wenn man seinen Tisch verlässt, muss man eine Maske tragen, die auch die KellnerInnen immer aufhaben. Nachbartische haben einen größeren Abstand.

Maximal 48h vor Ankunftszeit in Deutschland ist bei Abreise in Portugal ein neuer Corona-Test notwendig. Wo hast Du Dich testen lassen? Welche Teststationen sind an der Algarve noch möglich? Wie kommt man an einen Termin und wieviel kostet der Test?

Ich habe mich an einer SynLab Teststation in Lagoa testen lassen. Das ging recht einfach. Sie benötigen Name, Adresse, Handynummer und Emailadresse, des Weiteren 30 Euro. Nach einer Stunde kommt das Testergebnis per SMS und per E-Mail. Wichtig ist hier, dass das Ergebnis auf Englisch sein muss – das bieten aber die meisten Teststationen. Eine Übersicht über die verfügbaren Teststationen haben wir auf olimar.de/aktuelles hinterlegt.
Diese Regelung ist derzeit bis zum 12. Mai angesetzt. Hier müssen wir leider abwarten, was die Bundesregierung entscheidet. Ursprünglich dachte man, dass Urlauber aus Mallorca Virusvarianten mit nach Hause nehmen, was nachweislich nicht der Fall war.

Für die Algarve besteht derzeit noch eine Quarantäne-Pflicht bei Rückreise. Für welche Bundesländer gilt diese? Und kann man sich überall nach fünf Tagen von der Pflicht befreien, wenn man einen zweiten Negativtest vorweist?

Die Algarve bleibt erstaunlicherweise zunächst aus deutscher Sicht ein Risikogebiet. In Quarantäne muss man daher in einigen Bundesländern, wenn man die letzten zehn Tage in solch einem Risikogebiet war. In Portugal sind derzeit noch die Regionen Madeira und Azoren und die Algarve (gestern lag die Inzidenz bei 35) ein Risikogebiet. Auf unserer Website haben wir eine Übersicht hinterlegt, wie die Zahlen tagesaktuell in jeder Region Portugals aussehen.

Ich bin erstaunt, dass die Algarve noch nicht von der Liste kommt, wenn die Zahlen aber weiterhin stabil bleiben, bin ich sicher, dass die Algarve am 9. Mai nicht mehr als Risikogebiet eingestuft wird. Bei Madeira und den Azoren wird es wohl mindestens bis zum 15. Mai dauern – so ehrlich muss man sein. Wenngleich zu hinterfragen ist, warum Gebiete mit einer Inzidenz um die 50 (wie es Madeira und die Azoren sind) ein “Risikogebiet” sind, wenn hier in Deutschland von 412 Landkreisen nur zehn unter 50 sind oder anders: 325 über 100.

Zurück aber zur Quarantäne: Wer mit dem Flieger zum Beispiel aus Madeira nach NRW zurückfliegt (und dort auch wohnt), hat mit seinem verpflichtenden Schnelltest vor Rückflug schon seine Quarantäne aufgehoben. Hier muss man also nicht in Quarantäne. Anders sieht das noch in allen anderen Bundesländern aus. Auch wenn das nicht nur aus meiner Sicht völlig verfehlt ist: Kommt man aus einer ca. 55er Inzidenz (wie auf Madeira oder den Azoren) und fliegt zurück nach Sachsen, wo aktuell die Inzidenzen größer als 200 sind, muss man in Quarantäne – dabei ist man vor Rückflug negativ getestet worden.

Welche Pläne hat Portugal für geimpfte Touristen?

Nun, auf Madeira kann man schon jetzt mit einem Impfnachweis einreisen ohne den dort verpflichtenden Test zu machen. Diese Regelung soll wohl mit dem neuen EU-Impfpass übernommen werden.

Zunächst ist ja mal wichtig: Wann muss wer getestet werden und wann nicht mehr. Denn die Tests kosten einerseits Geld und andererseits hat man immer ein mulmiges Gefühl. „Vollständig“ Geimpfte (plus 14 Tage danach) erhalten den EU-Impfpass und werden wohl ohne Tests ein- und ausreisen dürfen. Wer nur eine Impfung hat ist nach neusten Studien ja auch erheblich sicherer „negativ“. Hier sollte man also das „mulmige“ Gefühl ablegen können. Die Regelungen für Geimpfte werden sicherlich auch bei Besuchen von Museen oder sonstigen Denkmälern helfen. Eine genaue und verbindliche Regelung dazu soll im Mai veröffentlicht werden.

Pascal Zahn Geschäftsführer OLIMAR
Pascal Zahn an der Algarve

Darf ich abschließend noch etwas loswerden:
Ich war an der Algarve, ich war mit meinen Füßen im Sand, kurz im (noch kalten) Atlantik schwimmen. Ich war in Restaurants essen. Und das bei einer 40-45er-Inzidenz vor Ort (inzwischen 35). Diese Gefühle, zu Essen, am Strand zu sein, zu schwimmen. Jeder der diese Zeilen liest: Reist nach Portugal! Es ist diesmal mehr als wunderschön dort. Die Portugiesen freuen sich und natürlich ist das auch für die Wirtschaft dort wichtig. Gerne stehen wir auf allen Kanälen zur Verfügung, um alle bestmöglich zu beraten und Buchungen entgegen zu nehmen. Oder lassen Sie sich in Ihrem Reisebüro beraten.

Algarve Strand 2021
Endlich wieder mit den Füßen im Sand
Kategorie: Allgemein, Land & Leute, Sicher Reisen

von

Pascal verantwortet bei OLIMAR alles rund um das Service-Center und alles, was mit Technik zu tun hat. Als glücklich verheirateter Vater von zwei Jungs im Alter von 3 und 12 Jahren muss er im Urlaub Rücksicht auf die Interessen seiner Familie nehmen. Flug, Unterkunft ohne Halbpension (der guten Restaurants in der Umgebung zu Liebe), Mietwagen individuell gebucht sind im Urlaub immer dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.