Alle Artikel mit dem Schlagwort: Madeira

Outdoorplakat OLIMAR Online-Kampagne 2016

„OLIMAR präsentiert…“: Neue Werbekampagne für Portugals Top 4 Reiseziele

Wir von OLIMAR entwickeln unsere Rolle als erfahrener Reise-Spezialist stetig weiter: Heute haben wir den Startschuss gegeben für eine breit angelegte Outdoor-Kampagne im Raum Köln, Düsseldorf und Frankfurt. An vielen Punkten der Innenstadt werben wir bis Ende Februar mittels Großflächen-Plakaten, auf denen erstmalig unser neuer Werbeauftritt für die Top 4 der diesjährigen Urlaubsziele in Portugal zu sehen ist: Madeira, Porto Santo, Algarve und Azoren. So präsentiert OLIMAR die Reiseziele Madeira – „Das Paradies“, Porto Santo – „Die Insel“, Algarve – „Die Küste“ und Azoren – „Die Urwelt“ mit neuen, kurzen und einprägsamen Werbebotschaften und Slogans, mit denen wir uns als Spezialist auch als Experte und Botschafter von teilweise eher unbekannten Reiseziele zeigen. Ergänzt wird die Werbekampagne durch passende Dekofahnen, Plakate und Flyer für unsere Reisebüro-Partner in ganz Deutschland – gut möglich, dass Sie unsere neuen Motive auch bald im Schaufenster Ihres Reisebüros sehen! Oder im World Wide Web oder auch auf den Straßen im Rheinland… denn sogar unsere kleine, grüne OLIMAR-Ape wird Teil der Kampagne sein. Hier eine Auswahl der OLIMAR Werbemittel im neuen Look: …

Empfang auf Terrasse über dem Meer Porto Santo

Das war die OLIMAR Katalogvorstellung auf Porto Santo und Madeira

Im Oktober lud OLIMAR rund 130 Reisebüro-Kolleginnen und -Kollegen und einige Reisejournalisten zur alljährlichen Katalogvorstellung ein. Gemeinsam ging es auf die zwei Atlantikinseln Porto Santo und Madeira. Neben der Vorstellung der Highlights des OLIMAR Reiseprogramms 2016 lernten die Partner in einem abwechslungsreichen Begleitprogramm ausgewählte Hotels und landschaftliche Höhepunkte der zwei Inseln kennen. „Es war eine sehr schöne und informative Inforeise“, sagt Tatiana M. aus Münster. „Wie immer bei Olimar eine gelungene und informative Reise, gut organisiert, man fühlt sich geborgen, danke für alles“, lobt Gudrun R. aus Wetter. „Ich finde, dass es vom Aufwand her die beste Inforeise war, an der ich bisher teilnahm“, meint Barbara P. aus Graz. „Viel Land und Leute gesehen. Tolle Ausflüge, guter Mix aus Hotels, Präsentation und Ausflüge, tolle Reisegruppe und Leiter. Alles Rundum TOP! Weiter so! Freue mich schon auf die nächsten Vorstellungen“, ist das Fazit von Steffen S. aus Erlangen. Dies sind nur einige Stimmen der durchweg positiven Bilanz der Reisebüro-Partner zur OLIMAR Katalogvorstellung 2016 auf Porto Santo und Madeira. Dabei war der Start recht feucht. Entgegen der …

Hotel Reid's Palace auf Madeira

Reid’s Palace – Durch den Dienstboteneingang

Das Reid’s Palace ist das traditionsreichste Hotel auf der Atlantikinsel Madeira und eine Klasse für sich. Auch wenn man es heute durch den Hintereingang betritt. Es gibt Hotels der Luxuskategorie, es gibt Hotels der Superlative und es gibt Hotels die sind vor allem eines: Legenden. Letztere sind eher Ausnahmen, scheu wie junge Rehe machen sie sich rar und laufen im Wettbewerb mit anderen Hotels außer Konkurrenz. Häuser wie diese benötigen keine großen Werbebudgets oder Marketingkampagnen. Ihr glamouröser Ruf eilt ihnen voran und das seit vielen Jahrzehnten. Das traditionsreiche Reid’s Palace in Funchal, Hauptstadt der Insel Madeira, ist eines davon. Das Reid‘s blickt auf eine lange Geschichte zurück. Der gebürtige Schotte William Reids, der als junger Mann 1836 aus gesundheitlichen Gründen nach Madeira übersiedelte, legte 1887 den Grundstein zum Bau des Hotels. Reids, als Weinhändler zu Wohlstand gekommen, erkannte die frühen Anfänge des Tourismus und sah, das zunehmend wohlhabende Europäer –insbesondere Engländer- die kalten Wintermonate gerne auf der Insel verbrachten. Also entschied der Geschäftsmann in exponierter Lage ein Hotel zu errichten, auf einem Felsplateau oberhalb von …

Markthalle Funchal Reiseziel Ausflug Europa

Funchals Markthalle – ein Fest für die Sinne

Wer die Welt Madeiras mit allen Sinnen erleben möchte, darf einen Besuch in Funchals altehrwürdiger Markthalle, dem „Mercado dos lavradores“ nicht versäumen. Sehen, riechen, schmecken und staunen ist hier die Devise, die Besucher und Insulaner immer wieder in ihren Bann zieht. Wie in einem Kaleidoskop findet sich auf zwei Etagen fast alles, was die Insel an Kulinarischem, Floralem und Kulturellem zu bieten hat. Ein intensiver farbenprächtiger Eindruck, der die besondere Vielfalt der Insel spiegelt. Schon im Eingangsbereich werden wir von Marktfrauen in regionalen Trachten begrüßt, die frische Blumen und Pflanzen anbieten. Orchideen, Azaleen, Glyzinien, Kamelien und Rosen gibt es in großer Auswahl und natürlich fehlen auch die orangen Strelitzien nicht, eines der Wahrzeichen Madeiras. Auf Besucher ist man dort eingestellt, wer möchte kann vor seiner Abreise Blumen bestellen, die in einem Karton stabil verpackt werden und im Flugzeug als Handgepäck mit an Bord dürfen. „Strelitzien halten bis zu vier Wochen“, erklärt uns Stadtführerin Luisa Rodrigues, die mit ihren Gruppen immer die Markthalle besucht. Für rund ein Euro pro Stück ist das ein Angebot, das viele …

9 km langer Sandstrand von Porto Santo, Madeiras Nachbarinsel

Madeira & Porto Santo: Wo einst Kolumbus seine Heimat fand

Wer das Paradies sucht, muss nicht gleich bis ans Ende der Welt reisen. Gerade einmal vier Flugstunden entfernt, mitten im Atlantik gelegen, bieten Madeira und seine kleine Schwesterinsel Porto Santo ihren Besuchern das ganze Jahr über beeindruckende Kontraste und einen vielfältigen Urlaub für Wanderer, Gourmets und Sonnenanbeter. Wunderschönes Madeira Die einzigartige Schönheit Madeiras hat der portugiesische Entdecker João Gonçalves Zarco bereits 1418 entdeckt. Zusammen mit seinen Gefährten Tristão Vaz Teixeira und Bartolomeu Perestrelo waren sie die ersten, die mit der Besiedlung des damals noch unberührten Archipels begannen. Damals noch mit dichten Wäldern bewachsen, nannten die Eroberer die Insel naheliegend Madeira – Holzinsel. Das urbane Funchal war dabei nicht immer Hauptstadt und kulturelles Zentrum der Insel. Denn zunächst landete Zarco nicht im Süden Madeiras, sondern an der Ostküste. In einer Bucht entstand dort die erste Siedlung, die kleine Stadt Machico. Mit seinen historischen Gebäuden und Kirchen gilt sie heute als eine der schönsten Städte Madeiras. Doch auch die quirlige Inselhauptstadt Funchal hat sich ihr historisches Flair und ihren mediterranen Charme bis heute erhalten. Seinen Namen verdankt …

Streetart Funchal, Madeira

Junge und moderne „Szene“ in Funchal

Bei meinem dritten Aufenthalt auf Madeira habe ich mir endlich einmal einen ganzen Tag Zeit genommen, um die Inselhauptstadt Funchal ausgiebig und in Ruhe zu erkunden.Und wie ich schon vermutet hatte: Es hat sich gelohnt und war im Rückblick sogar einer der schönsten Urlaubstage! Ausgehend vom zentralen Busbahnhof in Funchals Altstadt habe ich mich relativ plan- und ziellos durch die gemütlichen, schwarz-weiß gepflasterten Gässchen, Fußgänger-Zonen, Parks und Plätze treiben lassen. Mit vielen Stopps in hübschen Modelädchen (wie schön, endlich mal nicht die üblichen Fußgängerzonen-Einheits-Mode-Ketten aus Schweden/Spanien etc. überall zu sehen), in Straßencafés zum leckeren Galão, und auf Parkbänken zum Verschnaufen und Meerblick-Genießen. Mein absolutes Highlight in Funchal war jedoch das Viertel rund um die Rua de Santa Maria im westlichen Teil der Altstadt. Dieses Viertel war (so hat man mir erzählt) bis vor einigen Jahren ein eher heruntergekommenes Rand-Viertel mit großer Armut, Kriminalität und Drogen-Problemen. Ab 2010 hat jedoch unter anderem das Projekt „artE pORtas abErtas“ (Hier gibts englischsprachige Infos dazu) (ungefähr „Projekt der offenen Türen“) dazu beigetragen, dass aus dem Viertel eine sehr hippe, …